Categories: Bonus, Corona, Inside Paradeplatz, Medien, News, Politik661 words2.6 min read

Partners-Group: Trio Carnevale

Man stehe im Covid zum Bundesrat, so die Partners Group letzten Freitag in einer Mitteilung. Ja, was denn sonst?

Grund für die eigenartige Kommunikation ist ein Aufstand im Innern der Finanz-Firma, die an der Börse doppelt so viel wert hat wie die CS. Davon berichtete der Tages-Anzeiger.

Rebellisch zeigt sich das angestellte Management. Es steht auf gegen die drei Gründer – vor allem gegen einen: Urs Wietlisbach.

Der ist in Love. Seine neue Frau heisst Simone Wietlisbach, und die machte hier mit Covid-Zweifeln von sich reden.

Das sorgte bei den Kadern im Headquarter in Zug für rote Köpfe. Fredy Gantner, einer der drei Gründer und Sprecher des Trios, versucht den Zoff mit Sprüchen vom Tisch zu wischen.

„Wir haben überhaupt keinen Streit. Null Streit. Wir haben eine unterschiedliche Auffassung zum Covid-Gesetz, was unsere Zusammenarbeit und Freundschaft überhaupt nicht tangiert.“ So Gantner per SMS am Wochenende.

Allso alles aufgebauscht?

Offenbar nicht. Die CH Media-Zeitungen berichten heute gross über Spannungen zwischen Gantner, Wietlisbach und dem Dritten im Bunde, Marcel Erni.

„Milliardäre mit Flausen im Kopf“, heisst es zuoberst. Und weiter: „Trennen sich die Wege der drei langjährigen Geschäftsfreunde und Partners-Group-Gründer?“

Roman Geiser, der Chef der PR-Agentur Farner, der die Partners-Group-Musketiere berät, sieht nichts dergleichen.

„Wenn man über 20 Jahre zusammen durch dick und dünn geht, so braucht es wesentlich mehr für ein Zerwürfnis. Sehe keine tieferen Gründe.“

Streits gibts – wie in jeder guten Familie. So what?

Der CH Media-Journalist lässt sich davon nicht beirren. Er sieht Marcel Erni als entscheidende Figur, wenn es darum geht, die Firma auf Kurs zu halten. An dieser sind viele Kaderleute beteiligt.

Von Erni höre man in der Öffentlichkeit nie etwas, schreibt der Medienmann, obwohl seine Frau ein „imposantes Museum mit eigener Fotosammlung“ betreibe.

Umgekehrt die zwei anderen. „Das Ehepaar Wietlisbach präsentierte sich in einer Home-Story der ‚Schweizer Illustrierten‘ tief verschlungen und verliebt in seiner Villa.“

Auch Gantner und seine Cornelia zeigen sich gerne auf dem Boulevard. Dort redet das Mormonen-Paar über seinen tiefen Glauben, sein karitatives Engagement oder auch über Cornelias Filmprojekte.“

„Gantner tourte zudem ebenfalls äusserst medienwirksam in seiner Mission gegen das Rahmenabkommen mit der EU durch die Schweiz.“

Zu letzerem sprach Gantner diesen Frühling auch hier. Kurz darauf beerdigte der Bundesrat das Rahmenabkommen mit Brüssel.

Kongresshotel? Nö, Häusle am See (IP)

Laut einer Quelle würde das operative Spitzenmanagement der Partners Group insbesondere gegen Fredy Gantner intrigieren.

Erwähnt wird der Finanzchef der PG, wie die Firma kurz heisst. Es ist Hans Ploos van Amstel, er gehört seit Juli 2020 zur Topcrew mit Sitz in der Geschäftsleitung. Ploos nehme Gantner nicht ernst, sagt die Quelle, er hintertreibe dessen Initiativen.

Selber versprach dieser bei seiner Ankündigung als neuer CFO der PG, dass er „aufgrund meiner Erfahrung in verschiedenen Branchen und in Private Equity geführten Unternehmen eine zentrale Rolle bei der Einführung wichtiger unternehmensweiter finanz- und betriebsbezogenen Initiativen spielen“ könne.

Dass Ploos und eventuell weitere mächtige Manager der Partners Group die Autorität insbesondere von Gantner und wohl auch Wietlisbach in Frage stellen könnten, davon will Gantner nichts wissen.

„Denkst Du wirklich, dass uns 4 jemand das Wasser abgräbt innerhalb der Firma? Ich mach mir da gar keine Sorgen.“ Gemeint sind mit den „Vier“ neben ihm selbst und Wietlisbach auch Erni sowie als Letzter Steffen Meister.

Das ist der Präsident des VRs der PG – ein internes Gewächst. Drei Partner, ein Zögling – was will da schon ein angestellter Manager revoltieren?

„Der Dreierhaushalt bei Partners Group wird komplizierter“, meint hingegen die CH Media. „Mit dem vielen Geld lassen sich viele Ideen verwirklichen – auch Flausen.“

Tatsächlich. Gantner baut sich für Dutzende von Millionen einen Palast in Meggen am Vierwaldstättersee. Und Wietlisbach ist in Love – nicht nur mit seiner Frau, sondern auch mit seiner Stiftung zur Förderung des Sports.

Fokus aufs Kern-Business? Vielleicht noch beim Dritten, Erni.

Leave A Comment

AUTOR

Lukas Haessig

DATUM

November 17, 2021

SHARE
NEUE VIDEOS/AUDIOS

Ähnliche Beiträge