Categories: Compact-Magazin, Corona, Medien, Zitat des Tages417 words1.6 min read

Zitat des Tages: Auf der Selektionsrampe


Und einen muss ich ihnen noch reinschenken hehe: Wenn es so fatal ist wie sie sagen, ohne Hoffnung, warum veröffentlichen sie dann diese negativen Prognosen, wen wollen sie denn noch warnen wenn es eh unabwendbar ist? Sitzen sie nicht letztlich dem eigenen Geltungsbedürfnis auf, dem eigenen Wunsch noch irgendetwas zu tun bzw. sich mitzuteilen und wenn das so ist, warum ist bei ihnen die Hoffnung noch immer nicht restlos gestorben, warum bemühen sie sich aufzuklären wo es doch vollkommen hoffnungslos ist? Warum sind sie noch immer nicht frei von ihrer vermaledeiten Hoffnung? Ihr Fatalismus entlarvt sie, er entlarvt ihren Willen andere ins Denken zu bringen, was ich per se befürworte. Aber dann müssen statt Prognosen auch Alternativen kommen, vielleicht nutzen sie mehr ihrer Zeit um in diese zu investieren, statt sich blind den Plänen ihrer Quellen, wie sie sagen, hinzugeben? Es ist vorbei wenn es vorbei ist, keine Sekunde vorher, weder für einen Marques, noch für einen Schenk^^.

Das gebe ich nur zu bedenken…

  • @ mein lieber Schenk, ich mag Compact und ich mag Ritter Jürgen mit seinem Team. Weil sie nicht aufgeben, immer wieder jeden Tag 24h lang versuchen sie den Leuten die Augen zu öffnen. Jeden von den 365 im Jahr und egal ob Blitz und Donner oder die Sun lacht, sie machen einfach weiter .

    Seit einigen Jahren schreibe ich hier auf meine Art und Weise , mal witzig , mal bitterböse Satire, mal einfach ganz normal.

    Und Hoffnung gibt es doch immer, aber ich möchte die Leute darauf vorbereiten, was auf sie zukommt.

    Und wenn einige es begreifen , dann ist mein kleiner hausgemachter Lehrauftrag doch schon erfüllt.

    Alternativen…ja das war einmal, betrachtet mich nur noch als Unternehmensberater , mal hören sie zu, mal eben nicht.

    Oder sehen Sie es einfach so wie ich es vorhin geschrieben habe, 95 % von Adel hierzulande ist zu nichts mehr zu gebrauchen (einschließlich mich) Und wenn Ihr Euch damit auskennt was sich vermute, wisst Ihr was ich meine.

    Und am Ende möchte ich nicht wie Kalle von und zu Donnerknall enden an einer versauten Dr. Arbeit am Pranger. In meinem Fall würden die ganz andere Leichen aus dem Keller hervorholen.

    Man könnte aber auch sagen ich bin abgebrannt, schon lange verbraucht und nicht mehr vorzeigbar. Oder besser gesagt, mir reicht es aus wenn Spiegel TV seit nunmehr 3 Jahren ein Phantom sucht im bösen dunklen Wald, wo die Nacht voller Schatten ist. ;-)

    Hochachtungsvoll

    der Marques

Leave A Comment

AUTOR

COMPACT-Magazin

DATUM

November 22, 2021

SHARE
NEUE VIDEOS/AUDIOS

Ähnliche Beiträge