Kategorien: Aktuell, Compact-Magazin, Corona, Highlights673 Wörter2.6 min lesen

Wuhan-Verschwörung: Neue Dokumente belasten Fauci schwer

Die Schlinge um den Hals von US-Epidemiologe Anthony Fauci zieht sich immer weiter zu. Neue Dokumente erhärten den Verdacht, dass die US-Gesundheitsbehörden NIH und NIAID in die Fledermausviren-Experimente in Wuhan involviert gewesen sind. Damit hätte der amerikanische Virenpapst unter Eid gelogen. In unserem Corona-Lügen-Paket lesen Sie alles über Fauci und die Wuhan-Verschwörung. Hier mehr erfahren.

Der Fauci-Krimi geht in die nächste Runde: Neue Dokumente, die das investigative US-Portal Project Veritas nun veröffentlicht hat, zeigen, dass sich die sogenannte EcoHealth-Alliance von Peter Daszak im März 2018 an die Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA) gewandt hat, um die Finanzierung für Experimente mit Fledermaus-Coronaviren zu beantragen. Die DARPA ist dem US-Verteidigungsministerium unterstellt und ist für technologische Forschungen mit potenzieller Anwendung für das Militär zuständig.

Dieses sogenannte Project Defuse wurde von der DARPA abgelehnt, da die Behörde darin Gain-of-Function-Experimente sah, die die Sicherheit der Bevölkerung gefährden könnten. Dennoch ließ Faucis Behörde, das National Institute of Allergy and Infectious Diseases (NIAID), das den National Institutes of Health (NIH) des US-Gesundheitsministeriums unterstellt ist, diese Forschungen offenbar fortführen – und zwar in Laboren in den USA und am Wuhan Institut für Virologie (WIV).

Mit Gain of Function bezeichnet man hochriskante – und daher auch äußerst umstrittene – Experimente, bei denen Krankheitserreger genetisch oder durch Tierversuche so manipuliert werden, dass sie auf den Menschen überspringen können. Ziviler Nutzen: Entwicklung von Impfstoffen. Militärischer Nutzen: Herstellung von Biowaffen.

Die Dokumente, die Project Veritas nun veröffentlicht hat, waren auf einem geheimen Laufwerk versteckt. Zudem wurde dem Investigativportal ein weiterer Bericht eines Majors der US-Marine, der Mitglied von DARPA war, zugespielt. Das Papier ging an den Generalinspekteur des Verteidigungsministeriums und befasst sich, neben gravierenden Bedenken zu den Forschungen der EcoHealth Alliance auch mit der Vertuschung von Dokumenten und der Unterdrückung von Corona-Behandlungsmethoden mit Medikamenten wie Ivermectin.

US-Epidemiologe Anthony Fauci gilt als Befürworter der hochgefährlichen Gain-of-Function-Forschung. Schon 2012 entwarf er in einem Artikel für die Zeitschrift American Society for Microbiology ein Szenario, nach dem „ein wichtiges Gain-of-Function-Experiment an einem Virus mit ernsthafter Pandemiegefahr in einem gut gesicherten Labor von Weltrang durchgeführt wird“ und der „unwahrscheinliche, aber mögliche Fall“ eintrete, „dass ein Wissenschaftler dabei mit dem Virus infiziert wird, was zu einer weltweiten Pandemie führt“.

Corona-Krise hätte verhindert werden können

Genau dies ist nach Ansicht vieler Experten in Wuhan passiert – mit Coronaviren, die aus dem Kot von Fledermäusen extrahiert wurden und das bis unmittelbar vor Ausbruch der Pandemie. Dies stützt die Ansicht, dass es sich bei Sars-CoV-2 nicht um ein natürlich entstandenes, sondern mit Laborversuchen gezüchtetes Virus handelt. Dass es Coronaviren-Experimente gegeben hat, leugnet Fauci nicht, behauptet aber steif und fest, dass es keinen Zusammenhang zwischen der Forschung in Wuhan und dem Ausbruch von Sars-CoV-2 gebe.

Schon im November hatte der republikanische Senator Rand Paul Fauci in einer Anhörung aufgefordert, Verantwortung für die Corona-Pandemie zu übernehmen und zurückzutreten. Paul warf Fauci damals vor, die Definition von Gain of Function auf der Website des NIH verändert zu haben, um nicht zur Verantwortung gezogen werden zu können. Unter Eid sagte Fauci daraufhin vielsagend aus, seine Behörde sei „entsprechend der gültigen Definition“ von Gain-of-Function-Forschung nicht an solchen Experimenten beteiligt gewesen.

Laut James O’Keefe von Project Veritas hätten die neuen Dokumente, die der Plattform zugespielt wurden, die Corona-Krise unter Umständen verhindern können – wenn sie nicht geheim gehalten worden wären. Fauci hat bislang noch keine Stellungnahme zu den Vorwürfen abgegeben, sondern beschwert sich aktuell darüber, dass er von republikanischen Politikern und Corona-Kritikern in die Zange genommen werde.

In unserem großen Corona-Lügen-Paket haben wir die Verschwörung um Fauci, die EcoHealthAlliance und das Wuhan Institut für Virologie akribisch aufgearbeitet. Lesen Sie, wie sogar Charité-Virologe Christian Drosten in den Komplex involviert ist – und was für einen Labor-Urspung von Sars-CoV-2 spricht. Harte Fakten auf rund 200 Seiten. Statt 20,90 Euro jetzt nur 9,95 Euro! Hier bestellen.

Einen Kommentar hinterlassen

AUTOR

Daniell Pfoehringer

DATUM

Januar 12, 2022

SHARE
NEUE VIDEOS/AUDIOS

Ähnliche Beiträge