Lauterbach & Co. tricksen und lügen weiter

Südafrika habe seinen Preis zahlen müssen für das schnelle Abflachen der Omikron-Variante und das Ausbleiben von vielen Krankenhaus-Einweisungen, sagte Christian Drosten auf der Bundespressekonferenz am Freitag (die ich hier dechiffriert habe). Und Südafrika sei immuner. Ein befreundeter Arzt schrieb mir empört: „In Südafrika ist die Impfquote aber nur bei 27 Prozent, ein Bruchteil von Deutschland. Und auch den hohen Preis kann ich nicht nachvollziehen. Südafrika hatte ca. 3,5 Millionen positiv Getestete und ca. 85.000 Tote bei ca. 60 Millionen Einwohnern. Deutschland hatte bei ca. 83 Millionen Einwohnern ca. 7,8 Millionen positive Tests und 115.000 Tote.“ Es sei unsäglich, wie hier quasi in Nebensätzen manipuliert und dabei Zahlen und Daten verfälscht werden, so der Arzt.

Karl Lauterbach macht nun in gleicher Manier weiter (anzusehen bei Markus Lanz hier ab 37.00). „In Großbritannien sollen die Corona-Maßnahmen fallen. Dazu Karl Lauterbach bei Lanz: ‘Der Impfschutz ist so hoch, sie können die Tür ein Stück weit öffnen, aber wir können es nicht‘“, schreibt der legendäre Twitterer „Grantler“ – und führt dann zum Gegenbeweis die Impfquoten auf:

Großbritannien: 71,4 Prozent, (54,4 Prozent geboostert)

Deutschland: 72,7 Prozent (47,6 Prozent geboostert)

„Wie nennt man das?“, fragt Grantler. Ich würde sagen: Entweder völlige Unfähigkeit oder Irreführung der Öffentlichkeit. Oder beides. Und leider ist das bei Lauterbach kein Einzelfall. Es scheint notorisch zu sein (ebenso wie das Schweigen über Lauterbachs Lügen bei den staatsfinanzierten Faktenfindern). Man sollte sich überlegen, ob man dem Innenminister nicht in Anspielung an den legendären Hochstapler Felix Krull den entsprechenden Beinamen verleihen und künftig von Karl „Felix“ Lauterbach sprechen sollte.

Doch damit nicht genug – offenbar hat Lauterbach auch eine erstaunliche Wahrnehmung der Realität – wie eine Aussage von ihm zeigt, die der Blogger „Argo Nerd“ aufgegriffen hat: „Es wird ja niemand gegen seinen Willen geimpft. Selbst die Impfpflicht führt ja dazu, daß man sich zum Schluss freiwillig impfen lässt.“

Dazu fällt einem schlicht nichts mehr ein. Zumindest nichts Druckreifes.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.

Mehr erfahren

Inhalt laden

Kein „studierter Epidemiologe“ und auch kein Professor für Epidemiologie

Fahrlässige Täuschung oder dreiste Manipulation? – Wie Prof. Karl Lauterbach Öffentlichkeit und Medien in der Corona-Pandemie über seine Qualifikation getäuscht und sich selbst zum Leiter eines Instituts für »Epidemiologie« gemacht hat. Eine Analyse von Gregor Amelung.

Karl Lauterbach – Der „Fake-News“ Minister

Es sieht ganz so aus, als hätte der Fanclub auf Twitter Erfolg gehabt und den SPD-Mann zum Gesundheitsminister hochgeschrieben. Allerdings wissen wir aus den USA, dass man Personalien besser nicht durch Twitter entscheidet. Lauterbach ist für dieses Amt nicht seriös genug. Von Sönke Paulsen.

(Selbst-)Entlarvung: Wie manipulativ Lauterbach mit Daten und Realität umgeht

Lauterbach muss bei Maybrit Illner im ZDF eingestehen, dass die falschen Zahlen des RKI zur Impfquote den Menschen seit Monaten vorenthalten wurden. Es kommt in der Sendung zu zahlreichen Falschaussagen. Von Mario Martin.

Karl Klimakiller Lauterbach – der apokalyptische Reiter wechselt das Pferd

Die Furcht der Bürger ist berechtigt, dass die maßgeblich von Karl Lauterbach in seinem Medienfuror befeuerten umstrittenen Corona-Einschränkungen samt Lockdowns nach der Bundestagswahl nahtlos übergehen in einen nicht mehr enden wollenden Klima-Lockdown. Von Alexander Wallasch.

Peinlich im Quadrat: Lauterbach im Youtube-Kreuzverhör

Der SPD-Politiker zeigt in einem ungewöhnlichen Video-Format ungeahnte Talente – er kann die Leute zum Lachen bringen. Unfreiwillig zwar, aber umso intensiver. Das eröffnet ganz neue Perspektiven – auch für die Pandemie. Ein Zwischenruf von Boris Reitschuster.

„Bester Fachmann für Angst und Panik“ jetzt Corona-Chef

Es ist der Super-GAU: Ausgerechnet der Scharfmacher, den Oskar Lafontaine als „Corona-Heulboje“ bezeichnet, wird nach dem Kanzler der zweitwichtigste Politiker in Corona-Deutschland.

YouTube player

david

Bild: Shutterstock

Text: br

mehr zum Thema auf reitschuster.de

Zensieren Google und Apple jetzt auch fremd – bei Telegram?

Betreutes Informieren und Bevormundung jetzt durch die Hintertür? In vielen Fällen zeigen Telegram-Apps auf einmal kritische Kommentare und Beiträge nicht mehr an. Im großen Stil. Der Verdacht: Zensur-Gigant Google und Apple scheinen ihre Finger im Spiel zu haben.

Bundespressekonferenz: Wünschen sich Journalisten mehr Zensur?

Den Journalisten kann es wohl gar nicht schnell genug gehen mit der Einschränkung der Meinungsfreiheit – so kommentieren Zuschauer heute die Bundespressekonferenz – auf der meine Fragen komplett ignoriert wurden.

Bei Facebook ist jetzt auch Hinweis auf Facebook-Zensur „Hassrede“

Die vom Staat initiierte Zensur-Maschinerie bei Facebook läuft aus dem Ruder. Ein Appell gegen die Spaltung und für Versöhnung von Geimpften und Ungeimpften wurde als „Hassrede“ zensiert, ein Hinweis auf diese Zensur ebenso. Jetzt droht Konto-Sperrung. Ich finde, es ist Zeit, ins zensurfreie Internet zu wechseln – aus Selbstachtung. Kommen Sie mit! Danke!

NewsGuard gegen die Meinungsfreiheit: Schmutziges Geld für Zensur

Das Unternehmen „NewsGuard“ versucht kritische Medien durch Rufmord wirtschaftlich zu ruinieren. Es geht oft um pharma- und impfkritische Beiträge. Einer der größten Geldgeber von NewsGuard ist der Medienkonzern „Publicis“, der in den USA wegen krimineller Pharma-Kampagnen angeklagt wird. Von Stefan Frank.

Einen Kommentar hinterlassen

AUTOR

Boris Reitschuster

DATUM

Januar 20, 2022

SHARE
NEUE VIDEOS/AUDIOS

Ähnliche Beiträge