Johannes Brahms wurde in Hamburg geboren – hier ein Blick auf die Alster und die Altstadt von Hamburg.Foto: iStock

Aus der Reihe Epoch Times Musik – Für Liebhaber.

Johannes Brahms (1833-1897) war ein deutscher Komponist, Pianist und Dirigent. Hier drei seiner Werke für Klavier: die 16 Walzer Op. 39, Sechs Klavierstücke op. 118 und die Variationen und Fuge über ein Thema von Händel Op. 24. Am Klavier ist György Sebök zu hören.

16 Walzer: (No.15 – 00:00) No.1 – Tempo Giusto (01:45) No.2 (02:47) No.3 (04:21) No.4 – Poco Sostenuto (05:16) No.5 (06:51) No.6 – Vivace (08:26) No.7 – Poco più Andante (09:30) No.8 (11:51) No.9 (13:00) No.10 (14:24) No.11 (14:59) No.12 (16:36) No.13 (18:32) No.14 (19:15) No.15 (20:47) No.16 (22:33)

Sechs Klavierstücke: No.1 – Intermezzo (23:51) No.2 – Intermezzo (26:02) No.3 Ballade (31:26) No.4 Intermezzo (34:39) No.5 Romanze (37:22) No.6 Intermezzo (41:02)

Variationen und Fuge über ein Thema von Händel Op.24: Aria (45:17) Variationen (46:05) Fuga (1:07:01)

Nachdem Brahms die 16 Walzer op. 39 komponierte, schrieb er die nächsten fünfzehn Jahre keine Stücke mehr für Klavier. Erst spät, um 1892, fünf Jahre vor seinem Tod, befasste er sich noch einmal mit den Sechs Klavierstücken und beendete diese.



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!