Fast ein Fünftel der Deutschen rechnet mit weitreichender Wahlfälschung

Demokratie lebt von Vertrauen. Das baut sich über Generationen auf. Und lässt sich binnen kürzester Zeit zerstören. Einen solchen Prozess erleben wir offenbar gerade. Nur so sind die neuesten Zahlen zu werten, die jetzt das Meinungsforschungsinstitut INSA vorlegte. Das Unternehmen hat 2.079 repräsentativ ausgesuchten Deutschen im Alter ab 18 Jahren folgenden Satz vorgelegt und sie gebeten, anzugeben, ob sie diese Aussage teilen oder nicht: „Ich rechne bei der kommenden Bundestagswahl im September mit weitreichender Wahlfälschung.“ Das Ergebnis ist in zweifacher Hinsicht bestürzend. Mit 18 Prozent stimmte fast ein Fünftel der Befragten dieser Aussage zu. Auch umgekehrt wird ein Schuh daraus: Nur 56 Prozent stimmen der Aussage nicht zu. 18 Prozent antworten mit „weiß nicht“, 8 Prozent mit „keine Angabe“.

Bei jedem aufrichtigen Demokraten, egal, wo er steht, müssten solche Zahlen alle Alarmglocken klingeln lassen. Sie sind wohl nicht nur eine Folge von wiederholten Nachrichten über einzelne Wahlfälschungen bei vorherigen Urnengängen. Über die wurde zwar berichtet, aber meist nur über den jeweiligen Einzelfall – ohne Zusammenhänge herzustellen. Die Wahlen sind das Allerheiligste einer Demokratie. Ihre entscheidende Legitimation. Wenn daran Zweifel bestehen, droht ein Zerfall der Demokratie.

Die Angst vor einem Wahlbetrug sinkt mit steigender Schulbildung, wie die folgende Graphik von INSA zeigt. Die großen Prozentzahlen bei denen, die den Wahlen vertrauen, ist hier darauf zurückzuführen, dass für diese Graphik die 15 Prozent, die mit „weiß nicht“ geantwortet haben, ebenso herausgerechnet sind wie diejenigen, die keine Angaben machten:

Wie groß die Angst vor einem Wahlbetrug ist, hängt auch vom Einkommen der Befragten ab. Offenbar können die Besser-Situierten sich Betrug schlechter vorstellen als diejenigen, die von weniger leben müssen.

Im Osten ist die Angst vor Wahlbetrug deutlich ausgeprägter als im Westen:

Bei der Aufschlüsselung nach Parteien fällt auf, dass die AfD-Wähler am meisten Angst vor Wahlbetrug haben. Am wenigsten befürchten Manipulationen die Wähler von SPD und Grünen.

Diejenigen, die selbst wenig haben, bitte ich ausdrücklich darum, das Wenige zu behalten. Umso mehr freut mich Unterstützung von allen, denen sie nicht weh tut!

Gewalt der Berliner Polizei jetzt im Fokus des UN-Folter-Sonderberichterstatters

Kognitive Dissonanz: Journalisten-Kollegen loben die Berliner Polizei für ihren Brutalo-Einsatz – der jetzt sogar den UN-Sonderberichterstatter für Folter auf den Plan rief. Das zeigt, wie massiv der Kompass bei manchen Medien verschoben ist.

Bild: Shutterstock

Text: br

Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd, besagt ein chinesisches Sprichwort. In Deutschland 2021 braucht man dafür eher einen guten Anwalt.

Meine Seite, erst im Dezember 2019 gestartet, hatte allein im Mai 2021  17,5 Millionen Klicks. Und sie hat mächtige Feinde. ARD-Chef-“Faktenfinder” Gensing hat mich verklagt. Immer wieder gibt es Abmahnungen, etwa von linken Aktivisten. Ihre Hilfe ist deshalb besonders wertvoll! Mit jedem Euro setzen Sie ein Zeichen, ärgern gebühren-gepolsterte “Haltungs-Journalisten” und leisten einen wichtigen Beitrag, Journalismus ohne Belehrung und ohne Ideologie zu fördern – und millionenfach zu verbreiten. Ganz herzlichen Dank!


Meine neue Bankverbindung: Bankhaus Bauer, DE70 6003 0100 0012 5710 24, BIC: BHBADES1XXX (das alte Konto bei N26 wurde gekündigt).


Mein Paypal-Konto: Paypal.me/breitschuster.


Bitcoin: Empfängerschlüssel auf Anfrage.


Möglichkeiten für eine Patenschaft finden Sie hier.

Unterstützen Sie meine Arbeit

Inline Feedbacks

Alle Kommentare anzeigen

Ich habe zur BT Wahl eine schlimme Befürchtung.Wenn man aus Infektionsschutzgründen nur Geimpfte evt. Getestete zulässt.Es werden dann sicher genug unliebsame Wähler davon abgehalten ihre Stimme abzugeben. Nur eine Vermutung, aber was hat man die letzte Zeit nicht alles erlebt, das vorher undenkbar war.

Antwort an  Seeber

2 Stunden zuvor

Das spielen sie in Italien. Bei uns gibt es bereits das Gesetz, dass wegen Corona auch ausschließlich Briefwahl durchgeführt werden kann.

Antwort an  Lilly

1 Stunde zuvor

Eh klar die kann man ja viel leichter fälschen!

Antwort an  Seeber

2 Stunden zuvor

Diesen Gedanken hatte ich auch schon, und das wäre dann auch die erste und einzige Gelegenheit, bei der ich einen Test machen würde. Meine Stimme schenke ich denen nicht.

Damit würden Sie Ihr Recht auf Selbstbestimmung, körperliche Unversehrheit und Datenschutz also freiwillig aufgeben, um Ihr Wahlrecht zu gebrauchen. Mit anderen Worten: sie lassen sich erpressen. Und wer sich einmal erpressen lässt, lässt sich auch zweimal erpressen usw. Genau mit dieser Inkonsequenz sind wir doch erst hier her gekommen.

Antwort an  Lilly

29 Sekunden zuvor

Da mögen Sie recht haben. Dennoch sehe ich einen Unterschied, ob man einen Test macht, um schick essen gehen zu können oder um sein staatsbürgerliches Recht der Wahl wahrnehmen zu dürfen.

Es gibt Ausnahmetatbestände, in denen man auch ansonsten feste Prinzipien aussetzen muss. Wenn ich zB einen engen Angehörigen, der im Krankenhaus im Sterben liegt, nur getestet ein letztes Mal sehen dürfte, dann würde ich mich testen lassen. Ich hoffe aber, dass der Fall nicht eintritt.

Antwort an  Seeber

52 Minuten zuvor

Ein Fünftel rechnet mit Wahlfälschungen, das bedeutet, dass ein Fünftel rechnen kann! Davon abgesehen, sind deine Befürchtungen nicht auszuschließen. Man wird versuchen den Trend der immer mehr abstürzenden Altparteien und die sich immer weiter zersetzende Parteienlandschaft aufzuhalten. Und das geht aktuell nur durch Betrug und Unterdrückung des Volkswillens, auch wenn es genügend Schafe gibt, sind gerade diese an der Urne unberechenbar! Vor allem die Nichtwähler!

Antwort an  Seeber

38 Minuten zuvor

Sind doch auch alle als VT ’n eingetroffen, das wird das „Sahnehaeuptchen“. Wir brauchen dringend Wahlbeobachter der OECD.

Wahlbeobachter der OECD? Die Geister, die ich rief..

Antwort an  Seeber

18 Minuten zuvor

Bei jedem aufrichtigen Demokraten, egal, wo er steht, müssten solche Zahlen alle Alarmglocken klingeln lassen.

Werden sie wohl. Aber was nützt das? Sie werden anscheinend überhört.

Mein Eindruck: Je mehr den Aufrichtigen die Alarmglocken klingen, um so mehr geilen sich die aktuellen, Unaufrichtigen, Meineidigen der Bundesrepublik Deutschland daran auf.

Es gäbe heute schon die Möglichkeit von fälschungssicheren Wahlen.

1.) Jeder Wähler bekommt, wie bei einer Geheimzahl/PIN von der Bank, einen Brief mit einem freizurubbelnden Code. Dieser Code ist 32 Stellen lang, zufällig und wird von der Bundesdruckerei vergeben. Die Druckerei weiß NICHT, wer welchen Code bekommen hat. Sie weiß nur, das dieser Code existiert und echt ist.

Der Brief enthält den Code 2 mal. Einen zum aufheben und einen zum kleben.

2.) Die Wahlen finden wahlweise online, vor Ort und/oder per Briefwahl statt. Auf dem Wahlzettel vor Ort wird der Klebecode verwendet, damit er maschinenlesbar ist und keine Schreibfehler entstehen.

3.) Nach der Wahl werden ALLE gültigen Codes UND die Wahlentscheidung online veröffentlicht.

4.) Wenn ein Bürger nach der Wahl feststellt, das seine Stimme falsch gezählt wurde, hat er den Code zum Beweis. Die Stimme darf bis zu 4 Wochen nach der Wahl einmalig korrigiert werden. Die Korrektur findet unter Vorlage des Personalausweises und des Codes statt.

Ist sicherlich nicht perfekt, aber sehr viel besser als das jetzige System.

Guter Vorschlag, und es zeigt, dass es Möglichkeiten gibt, Wahlen weitgehend fälschungssicher abzuhalten. Offensichtlich mangelt es aber am Willen, dies zu tun. Mehr AfD-Stimmen als 2017 gilt es unbedingt zu verhindern. Warten wir es ab.

Sehr guter Vorschlag. Der würde aber den Profiteuren von „Wahlfehlern“ wenig gefallen.

Nur: wenn bei der Veröffentlichung plötzlich ein paar hunderttausen Stimmen (Codes) dabei sind, die nie an Bürger verschickt wurden, dann merkt das niemand.

Antwort an  FZW

1 Stunde zuvor

Richtig! Manipulationen die die Briefwahl erst ermöglichen sichert das System nicht ab …

Und Sie glauben, die Bevölkerung wäre dazu in der Lage? Werden Sie Wahlhelfer und lassen Sie sich überraschen, wieviele schon Probleme mit einer Stimme haben – bei der Briefwahl.

Aus dem Grunde wird es nicht eingeführt werden.

Ich denke eher das sie die Wahlen absagen werden wegen Corona. Sie werden es nicht reskieren ihre Macht zu verlieren, denn :“ Wenn wir frei sind, sind sie im Gefängnis!“. Wenn gewählt wird, denke ich das plötzlich 100tausende Briefwahlstimmen auf tauchen von Menschen die im Altenheim sind und selber nicht mehr wählen können. Wenn ein Partient nicht mehr ganz klar ist kann der Vormund (ggf. auch das Heim ) seine Wahl treffen.

Die Wahlen werden nicht abgesagt. Briefwahlen sind zudem eine sichere Sache.

Briefwahlen sind in dem Sinn fälschungssicher, dass man mit Sicherheit Fälschungen erwarten kann.

Das Dorf wieder. Der gute und gutgläubige Bürger hat gesprochen.

Max Dorf – „der Herr erhalte Ihnen Ihren Glauben…“ – das Einzige, was sicher ist – ist der Tod, der ist eben todsicher ! Ansonsten ist überhaupt nichts sicher !

Im Übrigen gibt es schon länger die Aussage, dass nicht zählt, wer wählt sondern wer die Stimmen zählt. 😉

Was für Drogen nehmen Sie?

Drogen? Nicht nötig, der ist Doppelgeimpft. Die Nano-Partikel, im Hirn abgelagert, beginnen zu wirken.

Sie verlieren auch nicht durch die Wahl ihre Macht. Wie sollte das aussehen?

Grün mit braunem Einschlag.

Dass wir Ossis kritischer iBa Wahlbetrug sind als der Westen, liegt auf der Hand.

Ich versuche mir gerade zu erklären, warum einkommensstarke, höher gebildete Befragte seltener Wahlbetrug befürchten als sozial schlechter Gestellte.

Das scheint tatsächlich mit der wirtschaftlichen Absicherung zu tun zu haben. Besser Gestellte haben unter keiner der zz. politisch möglichen Konstellationen wirtschaftlich zu leiden und sind zudem auch in der „Pandemie“ flexibler, arbeiten häufiger im Home office (Beamte!), sind so von vielen restriktiven Maßnahmen weniger betroffen oder profitieren gar davon.

Besserverdienende werden daher die Parteien wählen, bei denen sie sich eine Besitzstandwahrung versprechen. Bei diesen Parteien ist kaum davon auszugehen, dass zu ihren Lasten Wahlbetrug stattfindet.

Außerdem besteht für sie mehr als für Geringverdienende die Möglichkeit, notfalls ins Ausland zu gehen, sollte es einen Machtwechsel (etwa R2G) geben, da Fachkräfte überall gefragt sind.

Existenzängste, massive Probleme bei der Alltagsbewältigung usw. finden mehr auf der unteren Ebene des sozialen Spektrums statt, wo man an die Lebensumstände gebunden ist und deren Sicherung man bei allen Altparteien in Gefahr sieht.

Dieser Personenkreis erhofft sich besonders von der AfD eine Verbesserung und fürchtet, dass einem unter den Erwartungen liegendes Wahlergebnis für diese Partei „nachgeholfen“ werden könnte.

Insofern könnte man den schlechter Gebildeten eine größere politische Weitsicht attestieren als den Besserverdienenden, die offenbar sorgloser mit dieser Problematik umgehen, solange ihre ökonomischen Verhältnisse nicht angetastet werden. Das kann sich vermutlich ändern, wenn die Nachteile der derzeitigen Entwicklungen auch auf diesen Personenkreis durchschlagen.

Vielleicht haben Einkommensschwächere einfach mehr Gesunden Menschenverstand sowie eine größere Nähe zum wirklichen Leben und auch zu der Tatsache, daß es tatsächlich böse Menschen gibt und die eigene Regierung nicht unbedingt nur ‚unser Bestes‘ will.

Die müssen sich auch mehr Gedanken machen, wie sie einigermaßen über die Runden kommen.

Sie werden v.a.D. glatt lügen. Denn sie meinen davon – von der Wahlfälschung – so oder so zu profitieren. Außerdem hängt sich diese Schicht nicht gern weit hinaus, auch bei einer anonymen Umfrage sicherheitshalber nicht. Das ist dahingehend habituell.

Das sind einfach, die Leute, die vom Staat, von diesem System leben. Die haben zwar eine formal höhere Bildung, aber das sagt leider überhaupt nichts aus.

Eigentlich ist es ganz einfach: das Sein bestimmt das Bewusstsein. Ich habe solche Leute in meiner Umgebung: sie wählen die Altparteien, weil diese ihre Interessen vertreten. Sie sind mit allem einverstanden, solange sich für sie selbst nichts ändert. Merkel bzw. die CDU garantieren das. Sie wissen genau: eventuelle Fälschungen würden ihre Partei nicht betreffen. Also behaupten sie, es gebe gar keine beziehungsweise die Gefahr bestünde nicht. Sie profitieren von den gegenwärtigen Verhältnissen.

Und dieses Durchschlagen passiert natürlich sowieso nach den Wahlen.

Ich denke eher das sie die Wahl absagen werden wegen Corona. Sie werden es nicht reskieren ihre Macht zu verlieren, denn :“ Wenn wir frei seind, sind sie im Gefängnis!“. Wenn gewählt wird, denke ich das plötzlich 100tausende Briefwahlstimmen auf tauchen von Menschen die im Altenheim sind und selber nicht mehr wählen können. Wenn ein Partient nicht mehr ganz klar ist kann der Vormund (ggf. auch das Heim ) seine Wahl treffen.

So ähnlich denke ich auch. Ich möchte das aber etwas vertiefen. Wir werden in diesem Jahr in unserem schönen „rechtsstaatlich-demokratischen“ Deutschland eine Orgie der Wahlfälschungen erleben, davon bin ich überzeugt.

Wir merken doch schon seit Jahren, dass sich nach dem Fall der Mauer das volkseigene Wahlsystem der ehemaligen DDR in das rechtsstaatliche der ehemaligen BRD einnistet. Frau Kanzlerin hat von Südafrika aus die Rückgängigmachung des Ergebnisses der Landtagwahl in Thüringen gefordert. Sie hat es wie eine Anstiftung zur Straftat gemacht, hat ihre Leute dazu in Erfurt vorgeschickt. Die taten es, und kein Richter in diesem Land ist dem auf der Grundlage des Gesetzes entgegengetreten.

Die überdimensionale Ausweitung der Briefwahl, die wie ein Vorteil zugunsten der Demokratie gefeiert wird, leistet Vorschub für Wahlfälscher. Das wissen wir von der Präsidentenwahl in den USA; was da ans Licht kommt, ist unglaublich. Und natürlich gilt auch hier die Losung: „Von den USA lernen, heißt siegen lernen!“

Aber die Briefwahlausweitung ist erst der Anfang. Und es endet nicht mit dem bloßen Zettelfalten und dem „In-Urne-Hinein-Damit“ ohne eine Wahlkabine, sondern es endet, begründet mit der „Neuen Normalität“ zunächst unter Pandemie-Bedingungen, mit der Verschiebung des Wahltermins und schließlich mit dem Regierungsbeschluss der „Erklärung der Unzulässigkeit künftiger Wahlen“. Die „nichtdemokratischen Parteien“ haben da nicht mitzureden. Basta!

Und das Parlament? Der Deutsche Bundestag? Muss nicht mehr gefragt werden. Basta!

.. So wird sie sein, die „Neue Normalität“. Basta!

Dieser Regierungsbeschluss erhält Unumstößlichkeit, da er im Block der „demokratischen Parteien in großer Einmütigkeit Zustimmung fand“ – so hieß es auch immer damals im SED-Politbüro zur Rechtfertigung der Beseitigung demokratischer Rechte.

Und damit das höchste Gericht hier nicht stört, lädt man seine Richter im Gremium zuvor zu einer gemeinsamen einvernehmlichen Kaffeetafel mit Kuchen ins Kanzleramt ein. Dort trinken sie auf Kosten des Volkes ein „Hoch der Gewaltenteilung“.Prosit Mahlzeit!

Was haben wir dann?

… dreimal darfst du raten: Wir haben sich nacheinander ablösende Regierungen der „Diktator *Innen“, die man nur mit Blut und Eisen, aber nicht mittels Wahlen los wird. Dies ist das Ende des demokratisch verfassten Staates.

Wenn ich höre, was international da alles passiert ist mit den Wahlen, ob Belarus, Ukraine, USA, Albanien, Brasilien, Venezuela, jetzt Peru und, und, und. Warum soll da ausgerechnet noch in Deutschland ohne Wahlfälschung eine neue Bundesregierung zustande kommen?

Bei der Landtagswahl in Sachsen/Anhalt gab es eine riesige Differenz zwischen Vorhersage und Wahlergebnis. Was bedeutet das? Hier einige Erklärungsversuche:

1. Die Institute sind jetzt pleite, weil ihre Vorhersagen wertlos sind.

2. Die Wähler bekamen kalte Füße, weil der Denkzettel nicht so heftig sein sollte. Wer bezahlt so schräge Prognosen?

3. …

Antwort an  Steffen

2 Stunden zuvor

Umfragen sind eben manchmal schwierig. Es gibt keinerlei Hinweis darauf, dass die Wal in SA irgendwie gefälscht wurde.

Bei den Wahlen in SA gab es ca. eine dreiviertel Stunde nach Schließung der

Wahllokale um 18.00 Uhr, die erste Hochrechnung. Auf allen Sendern wich diese

von den vorher gezeigten Prognosen nur um 0,1 – 0,2 % ab.

Wenn ich so präzise vorhersagen könnte, wäre ich mehrfacher Lottomillionär!

Wale zu fälschen ist auch ein bisschen schwieriger als Wahlen zu fälschen.

Wer Wale fäscht oder nachmacht oder nachgemachte oder gefälschte Wale in Umlauf bringt wird gezwungen sich 30 Minuten das Programm von ARD oder ZDF anzusehen oder wahlweise 10 Jahre nix zu Weihnachten!

Als Troll oder bezahlter Schmierfink, vergeudet man hier seine Zeit, das ist kein Forum von leicht beinflussbaren Dorftrotteln!

Antwort an  John

1 Stunde zuvor

Wo ist eigentlich das stinkenden Fallobst? Ahhh Samstag… Also Pyroparty und keine Zeit zu stören…

Antwort an  John

26 Minuten zuvor

Danke.😍

Doch, diese Hinweise gibt es und die sind auch veröffentlicht. Natürlich nicht im mainstream. Es gibt zum Beispiel eklatante Unterschiede in den Ergebnissen benachbarter Wahlbezirke, die sich soziologisch kaum unterscheiden. In Halle war das der Fall, in Magdeburg nicht. Ich bin überzeugt, bei der SA – Wahl hat es punktuell erhebliche Fälschungen gegeben.

Nach dem was alles gelaufen ist und immer noch läuft, würde ich sagen, da wird gefälscht.

Es wird nichts gefälscht. Nur ein wenig korrigiert.

Wenn das selbst in den USA durchgeht, dann erst recht in D-Land.

Da wäre ich aber viel pessimistischer, insofern, als ich die „wahren“ Zahlen eher für noch dramatischer halte. Meine Formulierung würde daher dahin gehen, daß es sich bei diesem relativ hohen Anteil lediglich um die Befragten handelt, die sich getraut haben, eine solche klare Aussage überhaupt zu machen – obwohl doch Umfragen eigentlich anonym sind. Dennoch, es ist geradezu erschütternd.

Es gibt schon lange genug Hinweise von IT Spezialisten, wo und wie die Wahlen in Deutschland Schwachstellen haben, was alleine die IT-Infrastruktur betrifft.

Systematiken, wie „Betreuer“ die sich in Heimen, etc. Vollmachten erschleichen ist da nur ein kleineres Übel.

Interessant ist aber der Abgriff von statistik Daten, wer die letzten Wahlen nicht wählen war und für diese dann Briefwahlunterlagen „auszuhändigen“… Wenn diese „Sonst-nie-Wähler“ dann doch im Wahllokal stehen, werden sie wieder nach Hause geschickt, weil sie ja bereits per Briefwahl gewählt haben… *Zwinkersmiley*

Wer in der aktuellen Konstellation von Regierung, Verfassungsgerichten (Merkel & Habarth) usw. noch davon ausgeht, dass hier frei, fair, gerecht, neutral und demokratisch gewählt wird, dem ist nicht mehr zu helfen!

Es gilt zum Einen, in den Wahllokalen die Auszählungen zu beobachten und die Ergebnisse mit denen in der Veröffentlichung vom Bundeswahlleiter abzugleichen (gilt auch für die Briefwahlauszählung) und zum anderen gilt es sehr genau darauf zu schauen, ob wieder Bleistifte in bestimmten Wahlkabinen liegen… oder ob Menschen nach Hause geschickt werden, weil sie schon per Briefwahl gewählt haben.

Für einen Abgleich der beobachteten Ergebnisse gibt es unabhängige Platformen!

Wenn nicht jeder Einzelne hier mit offenen Augen unterwegs ist – wird diese Wahl manipuliert! Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche! In den USA liegen immer mehr Fakten dazu auf dem Tisch… Thüringen? Sachsen-Anhalt??

Wach werden!

Antwort an  H.Lampe

2 Stunden zuvor

„Interessant ist aber der Abgriff von statistik Daten, wer die letzten Wahlen nicht wählen war und für diese dann Briefwahlunterlagen „auszuhändigen“… Wenn diese „Sonst-nie-Wähler“ dann doch im Wahllokal stehen, werden sie wieder nach Hause geschickt, weil sie ja bereits per Briefwahl gewählt haben… *Zwinkersmiley*“

Aber genau diese Fälle sind später super nachzuweisen und aufzuklären …….. Im Wählerverzeichnis steht, wer die Briefwahlunterlagen ausgestellt hat – Der Antrag auf Briefwahl MUß aufbewahrt werden – ebenso der Wahl Begleitbrief auf dem der Wähler nochmal an Eidesstatt versichert …….

Also wenn jemand nicht wählen darf weil er im Wählerverzeichnis markiert ist als „Briefwähler“ sofort Wahlleiter ( landes- wie Bundes- ) und kritische Parteien informieren

ALso zur Wahl im Wahllokal um Wahlbetrug unmöglich zu machen …….

Antwort an  wahl

2 Stunden zuvor

Wer hinterher jammert, dass er im Wahllokal nicht wählen durfte, weil er angeblich Briefwähler war, wird schon von der Presse niedergeschrieben… Es wird gemauschelt & vertuscht wie es vor 20 Jahren undenkbar war!

Andere Länder kennen gar keine Briefwahl! Es wird Gründe dafür geben!

Ich stimme @wahl zu! Auf ins Wahllokal, Kugelschreiber selbst einpacken und die Auszählung beobachten! Alleine das verhindert schon viel Schindluder… und wie gesagt die Ergebnisse nachher abgleichen…

Antwort an  wahl

1 Stunde zuvor

Die einzelnen Wahlergebnisse der Wahllokale und der Briefwahl müssen zum Schluß

an eine zentrale Stelle gesendet und addiert werden. Sind die Rechner dieser zentralen

Stelle gehackt, von wem auch immer, sind es wenige Tasten zu drücken und das

gewünschte Ergebnis ist fertig. So einfach!

Genau, daher werden die Ergebnisse ja auch veröffentlicht. Daher soll ja jeder die Auszählung beobachten und die Ergebnisse abgleichen!

Es gibt sogar Plattformen die das unterstützen! „Wahlmission“ suchen im Netz…

Dann werden Sie Wahlbeobachter und notieren Sie sich die Ergebnisse im Wahllokal, z.B. fotografisch. Und vergleichen Sie diese mit den veröffentlichten Ergebnissen.

Wahlbetrug ist so einfach zu verhindern, solange es keine Briefwahl ist. Und dort ist nicht das Zählen das Problem, sondern die Lagerung der Urnen vor der Zählung.

Antwort an  wahl

20 Minuten zuvor

Sorry, aber auch dafür werde ich mich n i c h t impfen lassen. Das hoechste der Gefühle wäre ein Test, den ich bis dato auch vermieden habe. Und der ist auch nicht sicher wegen der hohen falsch Positivrate. Was empfehlen Sie also?!

Ein Grund mehr für jeden Wahlmuffel, dieses Jahr den Hintern von der Couch zu bekommen und wählen zu gehen. Leider höre ich von vielen, dass sie dieses Jahr erstmals nicht wählen gehen wollen – aus Verdruss über die Coronamaßnahmen.

Ich habe Abitur und einen Hochschulabschluss (mache gerade meinen zweiten), unser Haushaltseinkommen ist mehr als ausreichend.

Ich rechne ganz klar mit Wahlfälschung!!

Ich bin Wahlhelfer (wie jedes Jahr), befürchte aber, dass ich in diesem Jahr nicht dabei sein darf – Maskenbefreiung und ungeimpft (auch nicht genesen) und testen lasse ich mich nicht!

2019 fand z.B. Wahlbetrug in Brandenburg statt. Dieser Betrug ist allerdings nur raus gekommen, weil der Tagesspiegel recherchierte. In einem Gespräch gab ein Wahlhelfer zu, dass er AfD Stimmen den Grünen zu schiebte. Wer glaubt, dass Wahlbetrug nur in anderen Ländern stattfindet, aber nicht im schönsten Deutschland aller Zeiten, ist naiv. Zumal es äußerst unwahrscheinlich ist, dass Wahlbetrug überhaupt ans Tageslicht kommt. Um das zu wissen, muss man keine Rechtswissenschaften studiert haben.

Ich auch.

Stellt euch mal vor es käme jemand anderes an die Macht und würde das Staatsversagen und die Korruption (Lobbyismus) der letzten Jahre / Jahrzehnte aufarbeiten. Das darf nicht sein.

Antwort an  arnulf

2 Stunden zuvor

Daran, glaube ich, arbeitet gerade Herr Dr. Füllmich und Freunde. Herr Nils Melzer scheint ja auch schon die Bühne des Geschehens zu betreten.

Tja, der hat aber eine Frist von 60 Tagen zur Stellungnahme der Regierung angesetzt. Bis dahin die Wahlen gelaufen.

Aufrichtig UND Demokrat? Kolossale Leistung! (Achtung, Satire!)

Macht euch doch nichts vor , in der ehemaligen DDR hat die SED immer über 90% stimmen gehabt , das war Gesetz . Man möchte doch wieder an alte Zeiten heranreichen , die Gesetze zeigen es doch jetzt schon wieder .😂

Damals gab es aber auch eine Wahlpflicht, und wer nicht wählen ging, hatte die „Firma“ am Hals.

Kann man überhaupt noch von Wahlen sprechen? Bei der xten GroKo hintereinander ist das für mich eher eine Einheitsfront. Die einzige Gefahr für diese SED 2.0 ist, wenn die AFD immer mehr Stimmenzuwächse bekommt.

Interessiert aber auch nicht wirklich. Dann wird eben die Wahl wieder rückgängig gemacht, wie in Thüringen geschehen.

Egal was man wählt, das Ergebnis ist immer das gleiche.

Antwort an  Julie

3 Stunden zuvor

Da die Deutschen immer mehr Parteien in den BT wählen, werden auch die Koalitionen größer, das ist logisch. Was daran undemokratisch sein soll, erschließt sich nicht.

Undemokratisch ist es z.B., wenn eine Partei kategorisch ausgeschlossen wird, obwohl sie von Millionen Menschen demokratisch gewählt wurde.

Antwort an  Stephan

2 Stunden zuvor

Die AfD wird doch gar nicht ausgeschlossen – sie sitzt doch im BT! Freilich gibt es kein Recht darauf, an der Regierung beteiligt zu sein. Die AfD ist eine Minderheit!

Ich schreib nicht von gemeinsam regieren, aber es müsste zumindest ein Dialog stattfinden. Doch alles ablehnen, nur weil es von dieser Partei kommt, hat nichts mit Demokratie zu tun. Offenbar sind die Parteien nicht fähig die AfD mit Argumenten zu bekämpfen, denn dummerweise sitzt sie in allen Landtagen, und zum Ärgernis der Etablierten scheint der Verfassungsschutz in Thüringen auch nichts zu finden, um die Partei zu verbieten.

Und was ist mit dem Posten des Vizepräsidenten des BT?

Die AfD hätte den Dalai Lama aufstellen können – er wäre von den Altparteien abgelehnt worden, weil es um das Prinzip der kategorischen Ausgrenzung geht. Und das ist zutiefst undemokratisch.

Die AfD hat den Vorsitz von verschiedenen BT Ausschüssen bekommen – auch sehr bedeutenden. Beim Rechtsausschuss ist das ja schief gegangen. Die AfD hätte aus meiner Sicht gerne einen VP Posten bekommen sollen. Aber undemokratisch ist das nicht: der Bt wählt per Mehrheit!

Das überfordert MD, nicht solche Argumente anbringen. Diesen Troll doch einfach ignorieren.

Die AFD ist z. Z. die größte Oppositionspartei im Deutschen Bundestag.

12,6 % AFD, 10,7% FDP, 9,2 % Die Linke, 8,9% Die Grünen, bei der letzten Wahl 2017.

In einer im BR gezeigten Umfrage vor ein paar Tagen, wurde die AFD gar nicht

genannt, sondern deren Ergebnis bei den „Weiteren “ eingerechnet. So kamen

die Weiteren auf über 25 %. Das ist eindeutig Wählertäuschung und Maniupulation.

Da haben Sie recht. Bei allen Umfragen, die ich sehe, wird die AfD immer einzeln genannt. Haben Sie einen Link?

Deutschland leistet sich eines der grössten Parlamente der Welt. Nur China ist noch grösser. Aber egal, es gibt sowieso nur noch eine ewige, unwählbare und konstante Regierung. Die nennt sich Schattenregierung oder auch Tiefer Staat genannt.

Antwort an  Julie

2 Stunden zuvor

Das ist eben das, was die Deutschen gewählt haben. Nennt sich Demokratie!

Tolle Demokratie ist das ….

Merkel: „Man kann sich nicht darauf verlassen, dass das, was vor den Wahlen gesagt wird, auch wirklich nach den Wahlen gilt…“

Man kann sich aber darauf verlassen, dass gelogen und betrogen wird und das der Volkswillen ignoriert wird.

Antwort an  Julie

2 Stunden zuvor

Ja, gute Demokratie. Die Deutschen haben keine Partei mit einer absoluten Mehrheit ausgestattet. Koalitionen und Kompromisse sind also unerlässlich.

Es „nennt“ sich Demokratie. Eben.

Richtig, es „nennt sich“ Demokratie. Mehr aber auch nicht.

Das Problem sind die Altparteien, zu denen ich inzwischen auch die Linken (die Grünen sowieso) zähle. Sie können einfach nicht damit umgehen, wenn Neubewerber auf den Plan treten – egal, ob es nun eine AfD ist oder in jüngster Zeit die „Basis“.

Jede Neupartei, und sei sie noch so demokratisch, ist ein lästiger Eindringling in die heiligen Gefilde der politischen Macht und wird auch so behandelt. Es geht letztlich nur um eines: die Aufteilung der heiß umkämpften Mandate.

Schon mal was von der Weimarer Republik gehört?

Antwort an  Julie

2 Stunden zuvor

Die Einheitsfront gab es schon mal bis vor 31 Jahren – nannte sich Kandidatenliste der Nationalen Front oder heute – egal wohin Du dein Kreuz setzt, du bekommst immer das selbe – Ausnahme AFD, die Protestpartei des rechten CDU/CSU-Flügels garniert mit ein paar Nationalkonzervativen. Ja es gibt auch ein paar neuere Parteien, aber die haben auch den Mainstreammedialen Komplex massiv gegen sich.

Antwort an  Julie

16 Minuten zuvor

Dennoch werde ich Blau waehlen, ich gebe nicht auf.

Das Ergebnis dieser Umfrage wundert micht überhaupt nicht!

Spätestens nach der Thüringen Wahl letztes Jahr konnte jeder sehen, wenn ein Ergebnis den Regierenden nicht passt, wird es eben passend gemacht.

Deutschland sinkt im Dauerflug, selbst Karlsruhe wurde von der Merkel gebrieft!

Ein weiteres Indiz: die aktuelle Olympiade, siehe den Medaillen Spiegel und hier mal die Leichtathletik: 3 pobelige Medaillen bis vor dem letzten Tag, so schlecht waren die Deutschen noch nie!

Auch der Sport ist ein Parameter für den Zustand einer Gesellschaft. Wie sagte mal der Grüne Habeck, Deutschland ist Schei…

ein anderer schrieb mal, Deutschland schafft sich ab…

beim Grundgesetz sind wir ja bereits fleißig dabei…

mal sehen, für was wir Arbeitende noch gut genug sind, wenn die Fleißigen aufhören, auswandern, oder nun auch auf Multikulti tun und vom Vater Staat leben wollen…

Olympia hat mit Wahlen genau nichts zu tun.

in Thüringen gab es überhaupt keine Wahlfälschung. Die Thüringer haben ihren Landtag gewählt – völlig demokratisch. Allerdings hat dann die AfD bei der Wahl des MP getrickst, und wurde dabei erwischt.

Das nannte sich vor 2019 nicht „getrickst“, sondern „taktisch gewählt“ – wäre das Gleiche nicht von der AfD, sondern z. B. von der SPD gemacht worden, wäre gejubelt worden ach wie schlau das doch war…

Ach herrje, die Bezahlschreiber der MSN nehmen auch hier zu…

Üblicherweise muss ich über die Trolle hier schmunzeln, aber dieser hier wird wirklich langsam ÖDE!

Also Max Dorf: Etwas mehr kreative Mühe geben, damit wir auch was davon haben.

Longjogger schreibt auch nicht, dass Olympia etwas mit den Wahlen zu tun hat.

Aber die Ergebnisse bei sportlichen Wettbewerben sagen etwas über eine Gesellschaft aus. Viele Goldmedaillen heißt jedoch nicht automatisch, dass die Gesellschaft super „funktioniert“.

Wenn ein Land, das ehemals immer vorn mitgespielt hat, dies auf einmal nicht mehr tut (und zwar sportartübergreifend), sollte man sich fragen, woran das liegt!

Das Ergebnis der Wahlen steht schon lange fest. Bloß die „Umfragen“ und „Trends“ müssen noch angepasst werden. Kein Diktator lässt sich die Macht so einfach aus der Hand nehmen. Wahlen ??? Lächerlich !

In Deutschland gibt es aber keinen weitreichenden Wahlbetrug. Also muss man sicher Sorgen machen über die politische Bildung. Nicht über die Sicherheit der Wahlen – denn diese ist ja gegeben.

An solchen Argumentationen erkennt man immer ideologische Überzeugungstäter. Entweder pathologisiert man Menschen oder sie sind halt ungebildet und man muss sie nur genug mit Propaganda vollpumpen, dann klappt es auch. Umgekehrt wird ein Schuh darauf. Je länger im Bildungssystem um so indoktronierter.

aber wenn den Regierenden ein Ergebnis nicht passt, wird es eben passend gemacht. Thüringen?

In Thüringen gab es bei den Landtagswahlen keinerlei Änderung. Die Thüringer haben ihren Landtag völlig frei gewählt. Worauf Sie abspielen, ist die Wahl des MP durch den Landtag – eine ganz andere Sache. Da hat die AfD getrickst und ist damit nicht durchgekommen. Gute Sache.

Wieso antwortet man auf die immer selben, hohlen Phrasen dieses Trolls? Völlig sinnlos, der ist so verständig und diskursfähig, wie ein Bot. Kann man sich sparen, komplett sparen.

Antwort an  Lilly

2 Stunden zuvor

Dann mal Butter bei die Fische: wo sehen Sie in D Wahlbetrug?

Haben Sie schon einmal etwas von Bremen gehört?

(Tippen Sie doch einmal „wahlbetrug bremen“ in eine Suchmaschine ihrer Wahl ein)

Warum geben Sie einem Troll namens „Max Dorf“ eine Bühne?

Er ist es nicht wert. Möge er in seiner Parallelwelt dahinsiechen.

…“es gab keinen weitreichenden Wahlbetrug“ – nee aber „Wahlbetrug“ ob nun weitreichend oder nicht spielt keine Rolle…es wird manipuliert und auch in USA ist es erwiesen!

Ich bin schon mal froh, dass im Osten wenigstens diese Links-Grüne vergorene Masse die Leute nicht so einlullen kann wie im Westen und der Narzist Södolf sich in Bayern noch wundern wird über Freie Wähler…

Herr Dorf, halten Sie sich bloß schön fest auf Ihrer rosaroten Wolke!

De Waahle in Deutschland sen genau so sischää wie die Ränddte und de Ömmpfung.

Erstaunlich? Ich finde es eher erstaunlich, dass so viele Menschen den Institutionen dieses Staates immer noch vertrauen.

Briefwahl ist relativ einfach zu manipulieren. Und aktuell rufen ja alle Beteiligten deutlich stärker zur Briefwahl auf, als das bei früheren Wahlen der Fall war. Warum wohl? Warum sollte irgendjemand zur Briefwahl aufrufen, wenn es für Präsenzwahl und Briefwahl gleiche Bedingungen gäbe? Die gibt es nun mal nicht.

Der Wahlbetrug in den USA war ziemlich offensichtlich. Natürlich ist es dort einfacher als hier, aber hier geht es zu einem gewissen Maße auch.

Antwort an  Luke

3 Stunden zuvor

Mindestens die großen Pflege- und Wohnheimbetreiber/innen haben großen Einfluss. Man müsste wissen wie viele der Wahlberechtigten unter gesetzlich-gerichtlicher Betreuung sind.

Antwort an  Moxtar

2 Stunden zuvor

Auch ohne Betreuung kann man die Beeinflussen ……… früher gab es gegen soetwas in vielen Gemeinden mobile Wahlteams …. die dann von Pflegeheim zu Pflegeheim sind und vor Ort die Wahl wie im Wahllokal ermöglicht haben

Antwort an  wahl

2 Stunden zuvor

Das immer noch so…die Älteren kann man 3x spritzen wenn das Zeug weg muss und die Hand führen beim Ankreuzen der Wahlscheine…es ist beschämend!

Antwort an  Luke

3 Stunden zuvor

In den USA gab es keinen weitreichenden Wahlbetrug. Um es in den Worten von Bill Barr, dem von Trump selbst ernannten Justizminister zu sagen: die Idee, dass es Wahlbetrug gegeben habe, ist Bullshit. Allerdings gibt es viele Trump-Anhänger, die seinen Niederlage nicht respektieren können. Das ist das Problem.

Antwort an  Luke

3 Stunden zuvor

Genau – bei grünen Wahlplakaten „Briefwahl“ gleich mit drauf !

Antwort an  Luke

2 Stunden zuvor

Das wichtige in Deutschland sind Wahlbeobachter ……… sowohl im Wahllokal als auch bei der Auszählung der Briefstimmen.

Um zu sehen das es immer mit rechten Dingen zu geht !

Um Fehler ob absichtlich oder unabsichtlich zu protokollieren und public zu machen ……

Von oben wird es eher keine angeordnete Manipulation geben ( pers.Meinung) aber ich kann mir vorstellen das Menschen von sich aus aktiv werden ! Denn diePolitiker glauben noch immer das Ihnen dank der Medien alles abgenommen wird

Und das Ergebnis haben wir alle in der Hand -wenn wir die Opposition stärken – vielleicht

Und wenn Sie meinen hier geht es auch dann benennen Sie die Punkte wo es möglich ist damit man dagegen was machen kann – und bitte nicht nur einfach “ bei der Briefwahl “ denn das ist ein kompletter Zweig ……..

Antwort an  Lilly

3 Stunden zuvor

…die AFD gemoppt – aber die haben ihre Stammwähler was die anderen nicht haben und deshalb wird wie schon in den letzten Jahren Manipuliert (…ist ja sogar schon aufgeflogen!)

Wo kein Kläger, da kein Richter. Ach so, die Richter sind ja auch gekauft…

Antwort an  Lilly

35 Minuten zuvor

2 Stunden!! Was ist denn das Ergebnis der „Aussprache“?

Antwort an  Lilly

32 Minuten zuvor

Leave A Comment

AUTOR

Boris Reitschuster

DATUM

August 7, 2021

SHARE
NEUE VIDEOS/AUDIOS

Ähnliche Beiträge