Die Bundesregierung stellt 100 Millionen Euro Soforthilfe für Flüchtlinge aus Afghanistan zur Verfügung, meldet handelsblatt.com. Dies habe das Auswärtige Amt auf Twitter mitgeteilt. Mit dem Geld sollten internationale Hilfsorganisationen unterstützt werden, die sich in den Nachbarländern um geflüchtete Afghanen kümmern. Weitere Hilfen sollen folgen. 

Finanzminister Olaf Scholz habe erklärt: „Dies ist ein erster Schritt, der zeigt, dass wir uns verantwortlich fühlen und uns kümmern.” Derweil habe die Bundeswehr weitere Menschen aus Kabul ausgeflogen, neben Deutschen auch afghanische Helfer und andere EU-Bürger. Inzwischen seien auf diese Weise seit Montag mehr als 1600 Menschen in Sicherheit gebracht worden. Nach Erkenntnissen des Auswärtigen Amt sollen sich noch mehrere Hundert Deutsche in Afghanistan aufhalten. Auf einer sogenannten Krisenliste des Außenministeriums hätte sich inzwischen „eine mittlere dreistellige Zahl” Deutscher registriert, wie die Deutsche Presse-Agentur aus dem Ministerium erfahren habe.

Sie lesen gern Achgut.com?

Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!