Die russische Regierung hat den unabhängigen Fernsehsender „Doschd“ als so genannten „ausländischen Agenten“ eingestuft, meldet deutschlandfunk.de. Nach Angaben des Justizministeriums in Moskau sei der Sender auf eine entsprechende Liste gesetzt worden. Organisationen, die in Russland als „ausländische Agenten“ gelten, müssten unter anderem ihre Finanzierung offenlegen und alle Veröffentlichungen mit einem Hinweis versehen. „Doschd“ sei einer der wenigen Sender Russlands, die auch über Proteste der Opposition berichteten. Er sei 2010 gegründet worden und 2014 aus dem russischen Kabelnetz geflogen. Seitdem sende er nur noch im Internet.

Sie lesen gern Achgut.com?

Zeigen Sie Ihre Wertschätzung!