Categories: EpochTimes, Medien, Umwelt559 words2,2 min read

Erhöhte Schadstoffwerte im Ahrtal derzeit „nicht beunruhigend“

Das Ahrtal am 4. August 2021.Foto: Thomas Lohnes/Getty Images

Fast drei Monate nach der Flutkatastrophe hat eine erneute Messung der Schadstoffbelastung an der Ahr laut Umweltministerium keinen Grund zur Beunruhigung gegeben. Die Flutkatastrophe habe „erwartungsgemäß“ zu höheren Schadstoffwerten in Wasser, Boden und Luft geführt, erklärte Umweltministerin Anne Spiegel (Grüne) am Montag bei der Vorstellung der Zwischenergebnisse des Sondermessprogramms. „Allerdings sind diese Werte derzeit nicht beunruhigend und lassen auch keine längerfristigen gravierenden Belastungen befürchten.“

Für das Sondermessprogramm untersucht das Landesamt für Umwelt seit dem 4. August die Umweltfolgen des verheerenden Hochwassers. Für die Gewässeruntersuchung seien bisher an 14 Messpunkten entlang der Ahr sowie per Schiff an der Ahrmündung in den Rhein Proben entnommen und analysiert worden. Bisher habe es vier Messdurchgänge gegeben.

Als größte Belastungsquelle für das Wasser hätten sich zerstörte Kanäle und nur eingeschränkt funktionsfähige Kläranlagen ergeben. Die Sanierung und Erneuerung aller defekten Kanäle sowie die Neuausrichtung der Abwasserversorgung würden „einige Jahre in Anspruch nehmen“, erklärte das Ministerium. „Bis dahin lässt sich nicht vermeiden, dass Abwasser zum Teil unzureichend behandelt oder sogar unbehandelt in die Ahr gelangt und das Gewässer belastet.“

Leicht erhöhte Schwermetallwerte

Boden- und Staubuntersuchungen ergaben nach Angaben des Ministeriums „keine gesundheitsgefährdenden Verschmutzungen“. Lediglich an einem Messpunkt hätten sich leicht erhöhte Schwermetallwerte gezeigt, die vermutlich nicht auf das Hochwasser, sondern auf Abbrucharbeiten und den erhöhten Lkw-Verkehr zurückzuführen seien.

Ministerin Spiegel kündigte an, die Entwicklung an der Ahr mit weiteren Untersuchungen begleiten zu wollen. Neben den chemischen Untersuchungen, die derzeit alle zwei Wochen stattfänden, liefen biologische Analysen, von denen weitere für das kommende Frühjahr geplant seien.

Starke Regenfälle hatten Mitte Juli katastrophale Überschwemmungen an Flüssen in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen ausgelöst. Viele Gemeinden, insbesondere im Ahrtal, wurden verwüstet. In Rheinland-Pfalz kamen im Zusammenhang mit dem Hochwasser 133 Menschen ums Leben. In Nordrhein-Westfalen gab es 48 Tote. (afp/dl)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Die Umweltbewegung benutzt mit sensationeller Rhetorik den aufrichtigen Wunsch der Menschen, die Umwelt zu schützen. Allerdings treiben verschiedene Akteure den Umweltschutz auf die Spitze und verabsolutieren das harmonische Zusammenwirken der menschlichen Gesellschaft mit der natürlichen Ökologie.

Was viele dabei nicht erkennen, ist, wie Kommunisten diesen neuen „Ökologismus“ benutzen, um sich als moralisch überlegen darzustellen und ihre eigene Agenda voranzutreiben. Auf diese Weise wird der Umweltschutz in hohem Maße politisiert, ins Extrem getrieben und sogar zu einer Pseudoreligion.

Irreführende Propaganda und verschiedene politische Zwangsmaßnahmen gewinnen die Oberhand, wobei sie das Umweltbewusstsein in eine Art „Kommunismus light“ verwandeln. „Öko und die Pseudoreligion Ökologismus“ wird im Kapitel 16 des Buches „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ analysiert.

Jetzt bestellen – Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

„Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Die Autoren analysieren, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Leave A Comment

AUTOR

Epochtimes

DATUM

Oktober 11, 2021

SHARE
NEUE VIDEOS/AUDIOS

Ähnliche Beiträge