Georg Maier.Foto: Mika Schmidt – Pool/Getty Images

Thüringens Innenminister Georg Maier (SPD) rechnet nach dem Parteiaustritt des AfD-Vorsitzenden Jörg Meuthen mit einer weiteren Radikalisierung der Partei und einer Machtübernahme des thüringischen Partei- und Fraktionsvorsitzenden Björn Höcke.

„Dass der amtierende Parteivorsitzende austritt, ist Ausdruck einer weiteren Radikalisierung“, sagte Maier den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland (RND, Samstagsausgaben). Diesen Schritt habe die AfD „in Thüringen schon vollzogen“.

Es sei nun nur noch eine Frage der Zeit, „dass Björn Höcke den Parteivorsitz auch auf der Bundesebene an sich zieht“, sagte Maier. Der offiziell aufgelöste und vom Verfassungsschutz als rechtsextremistisch eingestufte rechte Parteiflügel existiere fort und reiße die Macht „immer weiter an sich“. Das werde für den Umgang der Sicherheitsbehörden mit der AfD vermutlich „nicht folgenlos bleiben“.

Meuthen hatte die Partei am Freitag verlassen und seine Austrittserklärung mit scharfer Kritik an der AfD verbunden. Teile der Partei stünden seiner Meinung nach „nicht auf dem Boden der freiheitlich-demokratischen Grundordnung“, sagte er dem ARD-Hauptstadtstudio. „Ich sehe da ganz klar totalitäre Anklänge.“ (dts/afp/red)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!