Der Beitritt der Krim zu Russland im Frühjahr 2014 entsprach dem Völkerrecht. Das Selbstbestimmungsrecht der Völker schließt auch eine Staatenbildung ein. Moskau durfte Leib und Leben seiner Bürger auf der Halbinsel durch eine begrenzte Intervention schützen – das gilt auch über das Beispiel hinaus. Dieser Artikel erschien im neuem COMPACT-Spezial 33: „Feindbild Russland“. _ von Karl Albrecht Schachtschneider Der Wechsel der Krim zu Russland stellt sich als Problem des Staats- und Völkerrechts dar. Dazu zwei

Dieser Inhalt ist registrierten Benutzern vorbehalten.

Bitte loggen Sie sich hier ein, oder holen Sie sich jetzt den Digital – Pass für Smartphone, Tablet und Desktop

Anmelden

   

Passwort vergessen? Klicke hier, um es zurückzusetzen.