Categories: CO2, Compact-Magazin, Nation & Europa, Zitat des Tages875 words3,3 min read

Baerbock: Probleme mit Gesprächen lösen, nicht mit Eskalation

18 Kommentare

  1. Peter R. an 29. Juli 2022 05:16

    2022, deutsche Panzer in Charkow gegen Russland. Irre

    Medwedew Spinnt an 29. Juli 2022 11:22

    Wer ? Du ?

    Nein, immer derjenige fragt.

    Anbei, dein Passus „Spinnt“ in deinem Nicknamen ist ein Verb und wird klein geschrieben du xxxx.

  2. Hat die bärbock das auch dem selenski erklärt? Wohl ein Wort zu wenig gesprochen?

  3. Dieses unendlich dämliche Mistviech…und warum befürwortet es dann die Waffenlieferungen in die [email protected]

  4. „Probleme müssen in Gesprächen gelöst werden, nicht durch die Eskalation von Spannungen.“

    Ob unsere Annalena wohl mal in Ruhe über diesen Satz – wer auch immer ihr den in den Mund gelegt haben mag – nachgedacht hat? Und ob sie dann vielleicht irgendetwas gemerkt hat? Wenn auch nur so ein bißchen was?

    Ich wage es zu bezweifeln… wie ging noch einmal dieser Spruch… aus den 80ern oder 90ern…. na egal, aber falls der stimmen sollte, so muss unsere Annalena im Bett eine echte Granate sein.

    • Granaten werden benötigt in der Ukraine!

  5. Man sieht wie gut, präzise und auch präsent sie unsere Außenpolitik repräsentiert.

    Sogar compact erwähnt dieses Zitat und befürwortet es.

    • Es besteht zwischen dem 1. Zitat und dem 2. (das außerdem inhaltlich reine Fantasie ist) kein Zusammenhang

    • Sagen ist das eine tun ist das andere, und die Grünen tun immer das Andere. Schon 1999 haben sie es in Belgrad bewiesen, als sie den Frieden herbeibomben wollten. Mit diesem Kleid trägt sie ihre Gesinnung nach außen, als wahre Nachfolgerin von Stalin, Mao und Pol Pot.

    • @nochnen: auch wenn ich mir die Anna nicht „schön saufen“ mußte, bin ich da ganz bei Ihnen. Gut und präzise können ja viele, aber Ihre tägliche Präsenz in den Staatsmedien, Ihr fehlerfreies Sprechen, Ihre Empathie, Ihre Kompetenz bei Schreiben von Büchern, Ihre Leistungen während des Studiums und dann noch das unverschämt gute Aussehen…sie wird die Gottgleiche in meinem Herzen ersetzen. Sie kann natürlich nicht nur Außen, sie kann auch Innen und Familie und Krieg! Sie sollte uns in das neue Zeitalter führen. Ist sie eigentlich Vegetarierin?

      • Nach dem zehnten Köm wird die hässlichste Kellnerin Hübsch.

    • @ NOCH NEN köm

      Der erste Satz ist blanker Zynismus.

      Hat der Schreiberling aber selbst gar nicht

      gescheckt.

      Darauf noch nen köm!

  6. Kriegsideologie kann nicht Frieden stiften. Staatlicher Angriffskrieg überall: „Arbeitslosigkeit bekämpfen“, „Virus bekämpfen“, „Populismus bekämpfen“, „Rassentreue bekämpfen“. Die Gestapo der Internazis, u.a. als gewalttätig-terroristische staatsfinanzierte „Antifa“ berüchtigt, wird von der dekadenten „Ampel“ finanziert. Wo hat Baerbock ihre zerstörerischen Sprüche gelernt? Vermutlich bei Globalisten. Also ab nach Globalistan, Baerbock! Vielleicht zur Unterstützung der Frauenquote in der ukrainischen Armee?

    • Arbeitslosigkeit bekämpfen ist „Kriegsidiologie“ ? Sie haben fleißig Compact studiert und das krude Weltbild ( SZ) verinnerlicht.

  7. Die Grünen als Friedenspartei zu bezeichnen ist in etwa so als würde man Stalin als Menschenfreund und Wohltäter bezeichnen. Die Grünen waren vom ersten Tag an Internationalisten, die schlimmere Form von Nationalsozialisten, was sich an Hand von Josef Fischer eindeutig nachweisen lässt. In Deutschland warf er Steine auf Polizisten, in Belgrad 1999 ließ er Bomben auf Zivilisten werfen. Die Grünen sind eine Ansammlung von wohlstandsverwahrlosten, sozialschmarotzenden, drogensüchtigen, pädophilen Kriegsverbrechern und Massenmördern, wobei die Roten, von denen Kurt Schuhmacher schon behauptete, es wären rot lackierte Nazis, sie dabei kräftig unterstützten.

  8. Die Anna heute ganz in rot? Ob sie der Dame aus der Ukraine bald auf das Titelblatt der Vogue folgen wird? Verdient hätte sie es ja. Bis dahin besucht sie aber weiterhin, trotz der vielen persönlichen Einschränkungen nach dem Besuch von der Corinna, die befreundeten Machthaber weltweit. Nachdem der Robäärt sich vorbildlich vor dem Moslem in Katar in den Staub geschmissen hat, wird es nicht einfach eine ähnlich eindrucksvolle Geste beim Sultan vom Bosporus zu zeigen. Vielleicht könnte das Tragen einer Burka im modischem Schwarz helfen? Sie könnte Ihren Kumpel aus Schwabzeiten anrufen, der hat gerade Kontakt zu einem Folterer und Mörder aus dem befreundeten Saudi Arabien. Lächelnd hält er zur Begrüßung dessen Händchen, er mag halt starke Männer. Nein, den Putin mag er offiziell natürlich nicht, der ist pöse! Glücklicherweise bleibt auch der Anna der Besuch beim Antichristen erspart. Lieber trifft sie sich mit Freunden aus lupenreinen demokratischen Staaten. Da ist das Grüne konsequent! Auch gibt es keinen Zickenkrieg, andere Frauen sind bei den Gesprächen nicht gerne gesehen. Die anderen 59 Geschlechter müssen draußen bleiben oder hängen an Baukränen. Gut, dass die Anna Ihre geballte feministische Kompetenz in den Ring wirft. Der Herr Erdogan wird sicherlich nach dem Gespräch verstehen, wie wichtig das Gendern ist. Ich bin froh, dass die Anna mich im Außen vertrit!

    • @ Gutmensch

      Und ich dachte, die „Vogue“ sei längst in „Woke“ umbenannt worden. So kann man sich irren …

  9. Immer wenn man glaubt „dümmer geht nimmer“ kommt was neues von Baerbock……

    Irgendwie Rekordverdächtig

  10. Und warum gilt das nicht für Ukraine und Russland Probleme in Gesprächen zu lösen, nimmt jemand diese Schnatternte Tusse Baerbock überhaupt noch für voll

Diesen Beitrag kommentieren

Leave A Comment

AUTOR

COMPACT-Magazin

DATUM

Juli 29, 2022

SHARE
NEUE VIDEOS/AUDIOS

Ähnliche Beiträge