Categories: Bundeswirtschaftsminister, Medien, The Expose Blog, Umwelt428 words1,7 min read

Bundeswirtschaftsminister Habeck in Bayreuth ausgepfiffen

Bei einem Bürgerdialog in Bayreuth hat Robert Habeck versucht, den Kurs der Bundesregierung als alternativlos darzustellen. Zahlreiche Zuhörer zeigten sich wenig begeistert, reagierten mit Buhrufen und hielten Plakate mit dem Wort „Kriegstreiber“ hoch.

Bundeswirtschaftsminister Habeck in Bayreuth ausgepfiffen

Quelle: www.globallookpress.com © Soeren Stache

Ein Auftritt des Bundeswirtschaftsministers Robert Habeck ist bei einem Bürgerdialog in Bayreuth am Donnerstagabend von zahlreichen lauten Pfiffen und Buhrufen begleitet worden. Zu Beginn seiner etwa 16-minütigen Eingangsrede kam Habeck nur schwer zum Sprechen und wurde in der Folge wiederholt ausgepfiffen und ausgebuht. Viele Anwesende skandierten: „Hau ab.“. Auf mehreren Plakaten wurde der Grünen-Politiker als Lügner, Kriegstreiber und Verräter bezeichnet. Einige Bürger fanden sogar noch drastischere Worte und forderten auf einem Plakat die „Nürnberger Prozesse 2.0“.

Nach Angaben der dpa und der Welt seien die Protestierenden in der Minderheit gewesen. Dabei wird dies auf einem vor Ort gemachten und in sozialen Netzwerken verbreiteten Video nicht direkt ersichtlich.

In seiner Rede verteidigte Habeck den Kurs der Bundesregierung und wies Russland die Verantwortung an gestiegenen Energiepreisen zu, eine Lösung aus der Abhängigkeit von russischer Energie sei aber „jede Mühe wert“. Putins „Regime“ müsse aufgehalten werden, da dessen „Imperialismus“ in der Ukraine nicht haltmachen werde.

Der Wirtschaftsminister behauptete, dass die breite Mehrheit der Bevölkerung „entschlossen und geschlossen“ stehe, und räumte dennoch ein, schon ähnliche Erfahrungen wie in Bayreuth bei seinen Auftritten gemacht zu haben. Obwohl sich Deutschland laut Habeck selbst unter seinen europäischen Nachbarn durch eine demokratische Diskussionskultur hervorhebe, bestand er darauf, dass eine grundlegende Änderung des gegenwärtigen politischen Kurses nicht zur Debatte stehen solle.

Mehr zum ThemaDie deutschen Grünen: Für das Land, das Klima und den Frieden eine einzige Katastrophe

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des „Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes“ am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.

Leave A Comment

AUTOR

Russia today

DATUM

Juli 29, 2022

SHARE
NEUE VIDEOS/AUDIOS

Ähnliche Beiträge