Categories: Corona, Medien, Politik, The Expose Blog, YouTube-Zensur465 words1,8 min read

YouTube-Zensur geht weiter: OVALmedia-Kanal ohne Vorwarnung gelöscht

Die international agierende Dokumentar-Unternehmensgruppe OVALmedia wurde ohne Vorwarnung vom Videoportal YouTube gelöscht. Betroffen waren auch die nicht deutschsprachigen Kanäle. OVALmedia erhielt zuletzt mediale Aufmerksamkeit wegen kritischer Produktionen gegen die Corona-Maßnahmen.

Das Videoportal YouTube, eine Tochtergesellschaft von Google, hat die Kanäle der international agierenden Dokumentar-Unternehmensgruppe OVALmedia gelöscht.  Die Löschung erfolgte ohne Vorwarnung. Betroffen waren auch die nicht deutschsprachigen Kanäle der Gruppe. OVALmedia erhielt zuletzt mediale Aufmerksamkeit wegen kritischer Produktionen gegen die Corona-Maßnahmen.

Die Unternehmensgruppe OVALmedia wurde 1998 von den Filmemachern Robert Cibis und Lilian Franck gegründet. Zu ihr gehören die OVALmedia Berlin GmbH, die OVALmedia Cologne GmbH sowie die Firmen OVALmedia Paris SAS und OVALmedia Rome SRL. Bis zum Jahr 2020 erhielten die Produktionen mehrere Auszeichnungen, unter anderem den Nachwuchspreis des Deutsch-Französischen Journalistenpreises. Der Dokumentarfilm Pianomania lief ab 2010 in 25 Ländern im Kino und erhielt mehrere Auszeichnungen, unter anderem das Filmprädikat „besonders wertvoll“. Es folgten Produktionen für die Sender Arte und 3Sat.

Meinungsfreiheit? – In Deutschland darf man eben nicht

Ab dem Jahr 2020 widmete sich das Unternehmen dem Thema Corona. OVALmedia übertrug im Rahmen eines Live-Streams regelmäßig die Sitzungen der „Stiftung Corona-Ausschuss“ und interviewte für unterschiedliche Formate wie Kollateral, Narrative oder Stimmen, Kritiker und Opfer der deutschen Corona-Politik. Unternehmensinhaber Robert Cibis kommentierte die überraschende Löschung aller OVALmedia-Kanäle auf YouTube mit den Worten:

„Wir denken, dass dieses Ereignis nur politisch motiviert sein kann!“

Die Entfernung der Kanäle kam überraschend, da das bekannte Prozedere einer vorherigen dreimaligen Verwarnung (Strikes) seitens YouTube in diesem Fall nicht erfolgte. Die YouTube-Urheberrechtsverwarnung ist eine von YouTube angewandte Vorgehensweise zur Urheberrechtsüberwachung, um Urheberrechtsverletzungen zu verwalten. Dazu Robert Cibis auf Twitter:

„Diese Löschung zeigt auf dramatische Weise, wie durch Großkonzerne die Pressefreiheit in Deutschland eingeschränkt werden kann.“

Schon im März 2021 löschte das US-amerikanische Videoportal Vimeo ohne Vorwarnung den Dokumentarfilm von OVALmedia „CORONA.FILM – Prologue„.

Mehr zum Thema – Volksaufstände oder Unterwerfung – wie werden die Deutschen im Herbst reagieren?

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des „Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes“ am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.

Leave A Comment

AUTOR

Russia today

DATUM

Juli 29, 2022

SHARE
NEUE VIDEOS/AUDIOS

Ähnliche Beiträge