Du bist hier:Startseite-Beiträge-Allgemein, Corona, Politik-Ski alpin: Weltcup-Start wird zum Debakel für ÖSV-Frauen

Ski alpin: Weltcup-Start wird zum Debakel für ÖSV-Frauen

Ski alpin: Weltcup-Start wird zum Debakel für ÖSV-Frauen

Katharina Liensberger wird als beste Österreicherin nur Elfte. Die Amerikanerin Mikaela Shiffrin landet auf dem obersten Stockerlplatz. Das ÖSV-Kollektiv schafft im zweiten Lauf des ersten Saison-Slaloms eine kleine Schadensbegrenzung.

Redaktion
19. November 2022 14:29

Stotterstart für Österreichs alpine Ski-Frauen im hohen Norden: Beim 75. Weltcup-Sieg von Mikaela Shiffrin klassierte sich Katharina Liensberger im ersten Rennen des Levi-Doppels als beste ÖSV-Läuferin nur auf Platz elf. Während die US-Amerikanerin Shiffrin erstmals seit Jänner aufs oberste Slalomstockerl zurückkehrte, schwangen die Österreicherinnen im Ziel nach der ersten Ernüchterung zumindest mit Zukunftsoptimismus ab.

Deutsche Dürr nach Führung nur Vierte

Die Halbzeit-Dritte Shiffrin fing die führende Deutsche Lena Dürr in der Entscheidung noch ab. Dürr wurde wie beim Olympia-Slalom in China nach einer Führung nur Vierte (+0,75 Sek.). Die Schwedin Anna Swenn Larsson (+0,16) hielt Platz zwei vor Petra Vlhova (SVK/+0,20), die die vergangenen vier Rennen in Levi gewonnen hatte.

Katharina Truppe war als 15. vor Marie-Therese Sporer (16.) zweitbeste Österreicherin. Katharina Huber klassierte sich auf Platz 19 unmittelbar vor Chiara Mair. Franziska Gritsch holte als 25. noch Punkte. Die sechsmalige Junioren-Weltmeisterin Magdalena Egger schied im ersten Lauf aus, Slalom-Debütantin Nina Astner verpasste die Entscheidung klar (52.). Katharina Gallhuber verpasst die WM-Saison wegen eines Kreuzbandrisses.

Von |2022-11-19T20:39:28+01:0019. November 2022 20:39|Kategorien: Allgemein, Corona, Politik|Tags: |0 Kommentare

Über den Autor:

Hinterlasse einen Kommentar

Nach oben