sollte-jamie-dimon-ein-regierungsgehalt-bekommen?Sollte Jamie Dimon ein Regierungsgehalt bekommen?
us-china-beziehung-zeigt-wenige-anzeichen-einer-entspannungUS-China-Beziehung zeigt wenige Anzeichen einer Entspannung
mitten-in-der-debatte-um-die-schuldengrenze:-va-kuerzungen,-die-vom-haus-beschlossen-wurden,-geben-den-unternehmens-demokraten-politische-deckung

Mitten in der Debatte um die Schuldengrenze: VA-Kürzungen, die vom Haus beschlossen wurden, geben den Unternehmens-Demokraten politische Deckung

Published On: 25. Mai 2023 16:46

Als die neue Mehrheit im Repräsentantenhaus letzten Monat ihren Beutel voller Kürzungen bei den Regierungsausgaben verabschiedete und damit ein fortlaufendes Spiel von Hühnchen mit dem Weißen Haus über jede Erhöhung der Bundesverschuldung einleitete, richteten sie auch ihr Feuer auf wesentliche Dienstleistungen für Militärveteranen, eine Wählerschaft, die von ihrer eigenen Partei lange umworben wurde. Im „Limit, Save, Grow Act of 2023“ war eine vorgeschlagene 22%ige Kürzung der Finanzierung des Ministeriums für Veteranenangelegenheiten (VA) enthalten. Rechtsgerichtete Republikaner bemühten sich, politische Deckung für sich selbst zu bieten, indem sie darauf bestanden, dass „unser Budgetkürzungsplan den Veteranen nicht schadet“. Stattdessen behaupteten Mike Bost, ein ehemaliger Marine aus Illinois, der jetzt den Ausschuss für Veteranenangelegenheiten des Repräsentantenhauses leitet, und seine konservativen Kollegen, dass sie nur versuchen, eine längst überfällige Diskussion darüber zu erzwingen, ob die Finanzierung des VA den Veteranen tatsächlich hilft. Glücklicherweise trat ein VA-Patient, der letztes Jahr ins Kongress gewählt wurde, auf das Podium des Hauses, um die republikanische Mehrheit zu beschuldigen, einen „B.S. Plan“ verabschiedet zu haben, der „ein absoluter Verrat und eine Schande“ sei. Wie der ehemalige Marineoffizier Chris Deluzio (D-PA) bemerkte, bedrohen die Republikaner im Repräsentantenhaus „unseren Wirtschaft und zwingen uns in die Zahlungsunfähigkeit, es sei denn, wir stimmen Kürzungen bei den VA und Veteranen und so vielem anderen zu. Es gibt keinen einzigen Schutz, nicht einen einzigen, für Veteranen in ihrem Gesetzentwurf. … Millionen von Veteranen werden von diesem Plan betrogen werden. Sie werden nicht die Pflege erhalten, die sie verdient haben, und sie werden länger auf Leistungen warten müssen.“ Deluzios feurige Rede erregte viel mediale Aufmerksamkeit und setzte den Ton für andere Demokraten wie Joe Biden und den kalifornischen Kongressabgeordneten Mark Takano, die mit ähnlicher Kritik an der GOP-Hypokrisie Stellung bezogen haben. Demokratische Parteiberater und Strategen skizzieren zweifellos bereits die Art von Angriffswerbung, die sich auf die Unterstützung der Republikaner für Kürzungen bei den VA-Leistungen konzentriert und die im nächsten Jahr ausgestrahlt wird, um die „Veteranenstimme“ von rechtsgerichteten Kandidaten abzuwerben, die aus vielerlei Gründen besiegt werden müssen.

Eine rechtzeitige Rauchwand

Diese bevorstehende bezahlte Medienkampagne wird einen Nachteil haben. Sie wird weiterhin verschleiern, dass die aktuellen Bedrohungen für die Programme der Veteranen nicht nur von der Mehrheit im Repräsentantenhaus oder von konservativen Republikanern im Senat wie Jerry Moran (R-Kan.) kommen. Biden selbst schadet den Veteranen, anstatt ihnen zu helfen, indem er die öffentliche Versorgung mit ihrer Pflege untergräbt. Moran hat jedoch zusammen mit der ehemaligen Demokratin Kyrsten Sinema gerade den „Veterans Health Empowerment, Access, Leadership, and Transparency for our Heroes (HEALTH) ACT of 2023“ vorgestellt, der die Verwaltung zwingen würde, die VA-Privatisierung noch weiter auszubauen. Wie diese politische Zusammenarbeit zeigt, war die schrittweise Entfinanzierung der direkten Versorgung von neun Millionen Veteranen schon immer ein parteiübergreifendes Projekt. Von Obama über Trump bis hin zu Biden haben drei verschiedene Präsidentschaftsverwaltungen die Idee unterstützt, dass die Umwandlung von VA-Patienten in Kunden der privaten Gesundheitsversorgung eine bessere öffentliche Politik ist als die Stärkung des größten öffentlichen Gesundheitssystems des Landes und des besten Arbeitsmodells für sozialisierte Medizin. Die VA-Auslagerung hat sich seit der Verabschiedung des VA MISSION Act von 2018 durch eine Koalition aus konservativen Republikanern und Unternehmensdemokraten erheblich beschleunigt. Wie von Donald Trump umgesetzt – und jetzt von Biden selbst – lenkt dieses Gesetz mehr als 30 Milliarden Dollar pro Jahr aus dem direkten Versorgungsbudget der Agentur ab und verteilt dieses Geld auf private medizinische Praxen und profitorientierte Krankenhäuser, die oft weniger gut darauf vorbereitet sind, Veteranen zu behandeln. Dies entspricht in etwa dem VA-Finanzierungsdefizit, das aus dem größten legislativen Erfolg von Hausredner Kevin McCarthy resultieren würde – dem oben genannten „Limit, Save, Grow Act of 2023“. Aufgrund des MISSION ACT wurde die VA teilweise in einen Medicare-ähnlichen Zahlungsempfänger für von externen Anbietern eingereichte Rechnungen umgewandelt, mit vielen der gleichen Papierkramprobleme, laxen Qualitätskontrollen und Möglichkeiten für Betrug und Missbrauch. Die mächtigen privaten Interessen, die diesen lukrativen neuen Bundesumsatz erzielt haben, kämpfen darum, ihn zu erhalten und auszubauen. Dazu gehören einige der gleichen Unternehmen, die die traditionelle Medicare-Abdeckung untergraben, indem sie mehr als die Hälfte aller Senioren in Medicare Advantage-Pläne einschreiben, mit aktiver Unterstützung der Trump- und Biden-Administrationen. „Gesunder Wettbewerb“ oder Benachteiligung der VA?

H2: Die Sinema-Moran-Bombe

Wie eine Anhörung des Ausschusses für Veteranenangelegenheiten des Repräsentantenhauses im Jahr 2022 zeigte, stiegen die VA-Ausgaben für die private Sektorversorgung in den Jahren nach Verabschiedung des MISSION Act um 116 Prozent, während die Finanzierung des Personals der VA-Medizinzentren nur um 32 Prozent wuchs. Seit Chris Deluzio im Januar dieses Jahres dem Ausschuss beigetreten ist, war er ein seltener demokratischer Abgeordneter des Repräsentantenhauses, der bereit war, zu hinterfragen, wohin dieser katastrophale Trend führt. Bei einer kürzlichen Anhörung, an der auch VA-Sekretär Denis McDonough teilnahm, sagte Deluzio, er sei „stolz darauf, meine Gesundheitsversorgung bei der VA zu erhalten“, und wies darauf hin, dass viele Forschungsstudien ihre höhere Qualität und Kosteneffektivität im Vergleich zum privaten Sektor bestätigt haben. In einem Austausch mit McDonough wies Deluzio auf die fortbestehende Diskrepanz zwischen den Budgetzuweisungen der Biden-Administration für interne und ausgelagerte Versorgung für seine Mitveteranen hin. Er lud McDonough dann ein, ihn durchzuführen, warum wir auf der einen Seite dieses Wachstum sehen und was die VA daran hindert, mehr innerhalb der VA-Einrichtungen zu tun?“ Wie üblich versteckte sich McDonough hinter der unaufrichtigen Behauptung, dass ihm durch den Kongress die Hände gebunden seien. In Wirklichkeit hat der VA-Sekretär seit Januar 2021 versäumt, Verwaltungsvorschriften zu ersetzen, die unter Trump erlassen wurden und den MISSION Act in einer Weise umsetzten, die die VA zwang, Patienten zu Millionen von Terminen außerhalb ihres eigenen Systems zu überweisen, wo die Wartezeiten oft länger waren. In einem Bericht an den Kongress im September letzten Jahres machte McDonough die alarmierende, aber zutreffende Vorhersage, dass die „VA schnell einen Punkt erreicht, an dem die Hälfte aller Versorgung“ ausgelagert wird. In demselben Dokument räumte

Original article Teaser

Amid Debt Ceiling Debate: VA Cuts Passed by House Give Corporate Dems Political Cover

When the new House majority passed its grab bag of government spending cuts last month, setting up an on-going game of chicken with the White House over any federal debt limit increase, they also directed their fire at essential services for military veterans, a constituency long courted by their own party. Included in the “Limit, Save, Grow Act of 2023,” was a proposed 22% reduction in funding for the Department of Veterans Affairs (VA). Right-wing Republicans scrambled to provide political cover for themselves by insisting that “our budget cutting plan doesn’t harm veterans.” Instead, claimed Mike Bost, a former Marine from Illinois who now chairs the House Veterans Affairs Committee, his  conservative colleagues were just trying to force a long-overdue

Details to Amid Debt Ceiling Debate: VA Cuts Passed by House Give Corporate Dems Political Cover

Categories: Counter Punch, English, Politik, QuellenTags: , Daily Views: 1Total Views: 22
sollte-jamie-dimon-ein-regierungsgehalt-bekommen?Sollte Jamie Dimon ein Regierungsgehalt bekommen?
us-china-beziehung-zeigt-wenige-anzeichen-einer-entspannungUS-China-Beziehung zeigt wenige Anzeichen einer Entspannung