arnold-schwarzenegger-sagt-himmel-sei-eine-fantasie-nur-ein-fleck-in-meinem-kopfArnold Schwarzenegger sagt Himmel sei eine Fantasie nur ein Fleck in meinem Kopf
buttegiegs-drohende-maritime-lieferkettenkriseButtegiegs drohende maritime Lieferkettenkrise
ein-weiterer-treffer:-bud-light-hersteller-einigt-sich-mit-epa-ueber-angebliche-umweltverstoesse

Ein weiterer Treffer: Bud Light Hersteller einigt sich mit EPA über angebliche Umweltverstöße

Published On: 7. Juni 2023 21:38

Anheuser-Busch, das Mutterunternehmen der umstrittenen Biermarke Bud Light, hat zugestimmt, der Environmental Protection Agency (EPA) über eine halbe Million Dollar zu zahlen, nachdem es beschuldigt wurde, gegen den Clean Air Act verstoßen zu haben. Der Bierhersteller wird 537.000 Dollar an Strafen zahlen und eine „umfassende Sicherheitsüberprüfung“ an 11 Anheuser-Busch-Anlagen durchführen, die Anhydrammoniak verwenden, so die EPA. Die Einigung wurde teilweise durch einen Unfall in einer Anheuser-Busch-Anlage im Jahr 2018 in Fort Collins, Colorado, ausgelöst, bei dem zwei Arbeiter nach einem Ammoniakaustritt verletzt wurden.

„Diese Einigung mit Anheuser-Busch sendet eine klare Botschaft an Unternehmen, die gefährliche Materialien wie Anhydrammoniak lagern, dass sie verpflichtet sind, Vorschriften einzuhalten, die darauf abzielen, unsere Gemeinden und Umwelt vor potenziell katastrophalen Folgen von Unfällen zu schützen“, sagte EPA-Regionaladministrator K.C. Becker. „Ein Verstoß gegen das Gesetz setzt Ersthelfer und Mitglieder der umliegenden Gemeinde in Gefahr.“

Anheuser-Busch-Anlagen in New Hampshire, Kalifornien, Colorado, Texas, Ohio, Florida, New York, Virginia, Georgia und Missouri werden alle umfassende Überprüfungen ihrer Lagerung von Anhydrammoniak durchlaufen, das bei der Bierproduktion verwendet wird. Anlagen in New Hampshire, Colorado und Kalifornien waren alle Gegenstand einer EPA-Untersuchung von 2016 bis 2019. Die Agentur behauptete, dass Anheuser-Busch „nicht den anerkannten und allgemein akzeptierten guten Ingenieurpraktiken entsprach“.

Die Einigung kommt, als Anheuser-Busch mehrere Monate finanzieller Turbulenzen erlebt hat, nachdem es sich mit dem transgender-identifizierenden Aktivisten Dylan Mulvaney zusammengetan hat. Berichten zufolge hat Anheuser-Busch seit dem Debüt der Mulvaney-Partnerschaft bis zu 27 Milliarden Dollar an Marktwert verloren. Das Unternehmen hatte einen Wert von 134,55 Milliarden Dollar zum 31. März, bevor es bis Ende Mai auf 107,44 Milliarden Dollar abstürzte, so die Dow Jones Market Data Group. Die Aktie des Unternehmens stürzte um 19,98% von ihrem Höchststand im März ab. Dieser 20%ige Rückgang fällt in die Zone eines Bärenmarktes.

Umfassende Sicherheitsüberprüfung an 11 Anlagen

Anheuser-Busch wird eine „umfassende Sicherheitsüberprüfung“ an 11 Anlagen durchführen, die Anhydrammoniak verwenden, nachdem es beschuldigt wurde, gegen den Clean Air Act verstoßen zu haben. Die Einigung wurde teilweise durch einen Unfall in einer Anheuser-Busch-Anlage im Jahr 2018 in Fort Collins, Colorado, ausgelöst, bei dem zwei Arbeiter nach einem Ammoniakaustritt verletzt wurden.

Untersuchung von Anlagen in 10 Bundesstaaten

Anheuser-Busch-Anlagen in New Hampshire, Kalifornien, Colorado, Texas, Ohio, Florida, New York, Virginia, Georgia und Missouri werden alle umfassende Überprüfungen ihrer Lagerung von Anhydrammoniak durchlaufen, das bei der Bierproduktion verwendet wird. Anlagen in New Hampshire, Colorado und Kalifornien waren alle Gegenstand einer EPA-Untersuchung von 2016 bis 2019.

Verlust von Marktwert nach Mulvaney-Partnerschaft

Anheuser-Busch hat seit dem Debüt der Mulvaney-Partnerschaft bis zu 27 Milliarden Dollar an Marktwert verloren. Das Unternehmen hatte einen Wert von 134,55 Milliarden Dollar zum 31. März, bevor es bis Ende Mai auf 107,44 Milliarden Dollar abstürzte, so die Dow Jones Market Data Group. Die Aktie des Unternehmens stürzte um 19,98% von ihrem Höchststand im März ab

Original article Teaser

Another Hit: Bud Light Manufacturer Settles With EPA Over Alleged Environmental Violations

Anheuser-Busch, the parent company of embattled beer brand Bud Light, agreed to pay over half a million dollars to the Environmental Protection Agency after being accused of violating the Clean Air Act. The beer manufacturer will pay $537,000 in fines and implement a “comprehensive safety review” at 11 of the Anheuser-Busch plants that use anhydrous ammonia, according to the EPA. The settlement was in part spurred on by an accident at an Anheuser-Busch facility in 2018 in Fort Collins, Colorado, that left two workers injured after an ammonia leak. “This settlement with Anheuser-Busch sends a clear message to companies that store hazardous materials like anhydrous ammonia that they have an obligation to follow regulations designed to protect our communities and environment from

Details to Another Hit: Bud Light Manufacturer Settles With EPA Over Alleged Environmental Violations

Categories: Daily Wire, English, Quellen, UmweltTags: Daily Views: 1Total Views: 24
arnold-schwarzenegger-sagt-himmel-sei-eine-fantasie-nur-ein-fleck-in-meinem-kopfArnold Schwarzenegger sagt Himmel sei eine Fantasie nur ein Fleck in meinem Kopf
buttegiegs-drohende-maritime-lieferkettenkriseButtegiegs drohende maritime Lieferkettenkrise