die-entscheidende-rolle-der-republikaner-zwischen-mitch-mcconnell,-donald-trump-und-der-mehrheit-im-senatDie entscheidende Rolle der Republikaner zwischen Mitch McConnell, Donald Trump und der Mehrheit im Senat
warum-das-weisse-haus-mccarthy-im-stich-laesstWarum das Weiße Haus McCarthy im Stich lässt
bidens-wahlkampagne-bereit,-fehlinformationen-zu-kontern

Bidens Wahlkampagne bereit, Fehlinformationen zu kontern

Published On: 21. September 2023 4:44

Soziale Medienplattformen wie X, ehemals bekannt als Twitter, haben zahlreiche rechtsextreme Konservative wieder zugelassen, die zuvor wegen der Verbreitung falscher oder schädlicher Informationen gesperrt worden waren, einschließlich des ehemaligen Präsidenten Donald Trump selbst. Joe Bidens Präsidentschaftskampagne überarbeitet ihre Strategie zur Bekämpfung von Fehlinformationen in den sozialen Medien im Rennen 2024. Sie rekrutiert Hunderte von Mitarbeitern und Freiwilligen, um Plattformen zu überwachen, kauft Werbung, um falsche Behauptungen zu bekämpfen, und verbreitet eigene Gegenbotschaften über Graswurzelverbündete – mit einem energischen Mitarbeiter, der die Bemühungen leitet. Die Änderung erfolgt aufgrund der Sorge, dass soziale Medienunternehmen weniger bereit sind, politische Fehlinformationen zu kontrollieren, sowie aufgrund der Risiken von Unwahrheiten und Angriffen von republikanischen Rivalen wie Donald Trump und anderen GOP-Kandidaten, so Interviews mit fünf Biden-Kampagnenmitarbeitern in den letzten Wochen. Einer der Anführer im Kampf gegen das erwartete Überfluten von Fehlinformationen wird eine kontroverse Figur sein: Rob Flaherty, der ehemalige Direktor für digitale Strategie im Weißen Haus, dessen kämpferische E-Mails an soziale Medienunternehmen Teil eines von Republikanern geführten Bundesgerichtsverfahrens und einer Kongressuntersuchung geworden sind. Er wird mit den rechtlichen, kommunikativen und digitalen Teams der Kampagne zusammenarbeiten, um falsche Erzählungen während des Rennens zu bekämpfen. Die neue Strategie gibt einen Einblick in die Art und Weise, wie Kampagnen mit der sich schnell verändernden Online-Landschaft der Wahl 2024 umgehen werden – und mit der zunehmend unsicheren Politik des Drucks auf Social-Media-Plattformen, Fehlinformationen zu kontrollieren. Bidens Wiederwahlkampagne erwartet, eine Flut von falschen Behauptungen von Trump und anderen GOP-Kandidaten über Bidens frühere Aufzeichnungen, die Impfkampagne des Weißen Hauses gegen Covid-19 und angebliche Bemühungen zur Unterdrückung der Wahlbeteiligung zu bekämpfen. Unter Druck von Konservativen, mehr Meinungsfreiheit zuzulassen, haben Plattformen wie X (ehemals bekannt als Twitter) zahlreiche rechtsextreme Konservative wieder zugelassen, die zuvor wegen der Verbreitung falscher oder schädlicher Informationen gesperrt worden waren, einschließlich Trump selbst. Facebook und YouTube sind dem Beispiel gefolgt. Im vergangenen Sommer gab YouTube bekannt, dass es aufgehört hat, Inhalte zu entfernen, die fälschlicherweise behaupten, dass die Wahl 2020 gestohlen wurde. In dieser Umgebung planen Bidens Kampagnenberater, sich weniger auf die Bereitschaft der Unternehmen zu verlassen, Fehlinformationen zu kontrollieren, und mehr auf ihre eigenen Ressourcen, um dagegen anzukämpfen. „Die Kampagne muss aggressiver gegen Fehlinformationen vorgehen und einige der Lücken füllen, die diese Unternehmen hinterlassen“, sagte Flaherty, stellvertretender Kampagnenleiter für Bidens Wiederwahlkampagne, gegenüber POLITICO. Die Biden-Regierung steht derzeit unter Beobachtung, was die Kontaktaufnahme mit Social-Media-Unternehmen betrifft: Mitarbeiter des Weißen Hauses, einschließlich Flaherty, sind Gegenstand eines Gerichtsverfahrens und einer Untersuchung des Kongressausschusses über das aggressive Drängen der Regierung auf Plattformen, Beiträge über Covid-19 und die Wahl 2020 zu entfernen. Katie Harbath, ehemalige Leiterin der öffentlichen Politik bei Facebook und Mitarbeiterin des Republican National Committee, warnte davor, dass die Kampagne vorsichtig sein muss, wie stark sie gegen Social-Media-Plattformen vorgeht – auch weil republikanische Untersuchungen im Kongress „sehr legitime“ Fragen zu dem früheren Druck des Weißen Hauses auf Plattformen stellen. „Es fühlt sich nicht gut an, wenn jemand versucht, ihre Kontrolle zu bedrohen oder Plattformen zu zwingen, Maßnahmen zu ergreifen“, sagte sie. Ein Blitzableiter bekommt eine neue Rolle Flaherty, der im August in die Führungsrolle der Kampagne befördert wurde, steht im Mittelpunkt der politischen Kontroverse um den Kampf gegen Online-Fehlinformationen. Laut E-Mails, die in einem von republikanischen Generalstaatsanwälten in Louisiana eingereichten Fall veröffentlicht wurden, belästigte Flaherty Mitarbeiter von Facebook und YouTube, als er im Weißen Haus war, und bestand darauf, dass die Unternehmen mehr tun, um die Rhetorik gegen den Covid-19-Impfstoff zu bekämpfen. Seine aggressiv formulierten Nachrichten haben ihn zum Ziel konservativer Vorwürfe gemacht, dass das Weiße Haus und andere Biden-Beamte private Unternehmen zu Unrecht gedrängt haben, Internetinhalte zu entfernen. Der Fall selbst ist immer noch ein aktuelles Thema: Vor einigen Wochen stimmte ein Bundesgericht zu, dass die Biden-Regierung wahrscheinlich die Meinungsfreiheit verletzt hat, indem sie Plattformen dazu gezwungen hat, Covid-19- und Wahlinhalte zu entfernen, und erließ eine Anordnung, die Regierungsbeamte daran hindert, Kontakt mit den Unternehmen aufzunehmen. Richter Samuel Alito stoppte vorübergehend dieses Urteil am vergangenen Donnerstag, während die Regierung an einem formellen Antrag an den Obersten Gerichtshof arbeitet, um die Anordnung zu blockieren. Der republikanische Vorsitzende des Justizausschusses des Repräsentantenhauses, Jim Jordan, fordert auch, dass Flaherty im Rahmen einer separaten Untersuchung seines Unterausschusses zu demselben Thema eine Aussage macht. Die Biden-Kampagne erklärte, sie könne sich nicht zu dem laufenden Bundesgerichtsverfahren oder der Jordan-Untersuchung äußern. Trotz der Kontroverse hat Biden Flaherty weiterhin als seinen Social-Media-Angriffshund unterstützt, seit er 2019 als Digitaldirektor seiner ersten Kampagne begann. Flaherty hat neue Wege gefunden, um seinen Chef für junge Wähler attraktiver zu machen, indem er TikTok- und Instagram-Videos mit Prominenten wie den Jonas Brothers und Olivia Rodrigo im Weißen Haus aufgenommen hat. Biden hat Flaherty weiter befördert und ihn zum ersten Direktor für digitale Strategie ernannt, der als Assistent des Präsidenten bezeichnet wird. Er lobte Flaherty, als er im Juni ging, und sagte, er habe „mit beispielloser Kreativität, innovativem Geist und einer Voreingenommenheit für Handeln“ gearbeitet. Öffentliche Bloßstellung und Gegenbotschaften Während die Kampagne Fahrt aufnimmt, plant das juristische Team der Biden-Kampagne immer noch, das traditionelle Playbook anzuwenden, indem es sich an Social-Media-Unternehmen wendet und Inhalte meldet, die gegen die Richtlinien der Plattform verstoßen. Aber die Kampagnenmitarbeiter sagten, dass die bessere Strategie darin besteht, Unternehmen öffentlich für die Nichtdurchsetzung ihrer eigenen Fehlinformationsrichtlinien zu beschämen. Sie planen, Facebook zu nutzen, um bezahlte Anzeigen zu schalten, die falsche Botschaften entgegenwirken, etwas, das sie bereits in der Kampagne 2020 begonnen haben, nachdem die Plattform 2019 aufgehört hat, die Lügen von Politikern zu überprüfen, aber diese Bemühungen 2024 deutlich verstärken werden. Laut Kampagnenmitarbeitern umfasst die Überarbeitung den Ausbau ihrer Ränge auf Hunderte von Mitarbeitern bis zum nächsten Frühjahr, darunter die Erweiterung ihrer eigenen Kommunikations-, Rechts-, Digital- und Rapid-Response-Teams – sowie die Zusammenarbeit mit Mitarbeitern des Democratic National Committee, den Demokratischen Parteien der Bundesstaaten und Freiwilligen vor Ort -, um Fehlinformationen zu überwachen und schnell zu korrigieren. Sie planen auch die Erstellung und Verbreitung von bezahlten Anzeigen, die auf anfällige Wähler abzielen, um jegliche Desinformation gegen Biden als Kandidaten zu bekämpfen. Sie werden sich auch auf Graswurzelorganisationen und Freiwillige verlassen, um falsche Behauptungen von Gegnern zu widerlegen, die darauf abzielen, die Wahlbeteiligung zu unterdrücken, sowie mit Medienorganisationen zusammenarbeiten, um Unwahrheiten zu überprüfen, sagten die Mitarbeiter der Biden-Kampagne. Die Kampagne konzentriert sich insbesondere auf die Bekämpfung von Fehlinformationen führender republikanischer Kandidaten, darunter Trump, dessen Kampagne, Unterstützer und persönliche Konten konsequent Lügen über die Ergebnisse der Wahl 2020 verbreitet haben, sowie persönlichere Angriffe auf Hunter Biden, der derzeit wegen Waffenbesitzes angeklagt ist. Die Kampagne konzentriert sich auch auf die Covid-Impfstoffrhetorik des Gouverneurs von Florida, Ron DeSantis, einschließlich seines jüngsten Widerstands gegen die Empfehlung des CDC, dass alle unter 65 Jahren den aktualisierten Covid-Impfstoff

Original Artikel Teaser

Biden’s campaign set to counterpunch on misinformation

Social media platforms such as X, formerly known as Twitter, have reinstated numerous far-right conservatives who had previously been kicked off for spreading false or harmful information, including former President Donald Trump himself. | AP Photo/Richard Drew Joe Biden’s presidential campaign is overhauling its strategy to fight misinformation on social media in the 2024 race, recruiting hundreds of staffers and volunteers to monitor platforms, buying advertising to fight bogus claims, pushing its own countermessages out through grassroots allies — with a bulldog aide helping lead the effort. The change is driven by concern that social media companies are less willing to police political misinformation, and also by the risks of mistruths and attacks from Republican rival Donald Trump and other

Details zu Biden’s campaign set to counterpunch on misinformation

Categories: Corona, English, Medien, Politico, Politik, QuellenTags: Daily Views: 1Total Views: 12
die-entscheidende-rolle-der-republikaner-zwischen-mitch-mcconnell,-donald-trump-und-der-mehrheit-im-senatDie entscheidende Rolle der Republikaner zwischen Mitch McConnell, Donald Trump und der Mehrheit im Senat
warum-das-weisse-haus-mccarthy-im-stich-laesstWarum das Weiße Haus McCarthy im Stich lässt