wahnsinn:-buergermeister-von-chicago,-brandon-johnson,-unterzeichnet-29-millionen-dollar-vertrag-zum-bau-von-lagern-fuer-illegale-einwanderer-in-der-stadtWAHNSINN: Bürgermeister von Chicago, Brandon Johnson, unterzeichnet 29-Millionen-Dollar-Vertrag zum Bau von Lagern für illegale Einwanderer in der Stadt
brief-eines-marine-corps-veteran,-vaters,-ehemanns-und-politischen-gefangenen-zach-rehl-an-the-gateway-punditBrief eines Marine Corps Veteran, Vaters, Ehemanns und politischen Gefangenen Zach Rehl an The Gateway Pundit
rishi-sunak-hebt-mehrere-umweltmassnahmen-in-einer-„pragmatischen“-entscheidung-zurueck,-was-klimaaktivisten-wuetend-macht-–-britischer-premierminister-besorgt-ueber-finanzielle-auswirkungen-auf-familien

Rishi Sunak hebt mehrere Umweltmaßnahmen in einer „pragmatischen“ Entscheidung zurück, was Klimaaktivisten wütend macht – Britischer Premierminister besorgt über finanzielle Auswirkungen auf Familien

Published On: 22. September 2023 18:27

Vor den allgemeinen Wahlen im nächsten Jahr beschloss der britische Premierminister Rishi Sunak, eine Reihe von Maßnahmen zur Erreichung der „Netto-Null-Emissionen“ bis 2050 zu überarbeiten. Sunak versprach, einen „pragmatischen“ Ansatz zur Erreichung des Klimaziels zu verfolgen. Er kündigte auch eine „Lockerung der Energieeffizienzziele“ für Mietobjekte an und nahm Pläne zurück, Hausbesitzer zum Austausch von Gasheizungen gegen Wärmepumpen zu zwingen. Al-Jazeera berichtete: „Sunak sagte bei einer Pressekonferenz am Mittwoch: ‚Wir können einen pragmatischeren, angemesseneren und realistischeren Ansatz zur Erreichung der Netto-Null annehmen‘. Er kündigte an, dass das Verbot des Verkaufs von Benzin- und Dieselfahrzeugen von 2030 auf 2035 verschoben wird.“ Die Entscheidung erfolgt vor dem Hintergrund weit verbreiteter Bedenken hinsichtlich der finanziellen Kosten des „Netto-Null“-Ziels der Regierung. Mit den bevorstehenden allgemeinen Wahlen im nächsten Jahr und der schlechten Position der Konservativen Partei von Sunak in den Umfragen gegenüber der Labour-Opposition beschloss Sunak schließlich, die grassierende Kostenkrise des Lebensunterhalts anzugehen, die zu steigenden Lebensmittel- und Wohnkosten geführt hat. Es half auch, dass eine virale Kampagne gegen die Erweiterung einer „Fahrzeugverschmutzungs-Mautzone“ durch den globalistischen Labour-Bürgermeister von London, Sadiq Khan, bei Konservativen Forderungen auslöste, die Klimaverpflichtungen zu überdenken. „Sunak betonte, dass ’niemand den Realitätsgehalt‘ des Klimawandels anzweifeln könne. Er glaube fest an die Netto-Null und die Fähigkeit des Vereinigten Königreichs, dies zu erreichen. Er fügte jedoch hinzu, dass Politiker oft von kurzfristigem Denken motiviert seien und den einfachen Weg gegangen seien, den Menschen das zu sagen, was sie hören wollen, und nicht unbedingt das, was sie hören müssen. ‚Wir haben seit langem kein ehrliches Gespräch über diese Themen geführt. Es reicht nicht aus, diese Ziele nur anzukündigen – tolle Schlagzeilen auf kurze Sicht – um dieses Vorhaben zu verwirklichen. Das ist nicht richtig‘, sagte er.“ Die Entscheidung löste Wut bei Oppositionsabgeordneten, Klimaalarmisten, der Elektroautoindustrie und sogar einigen konservativen Abgeordneten aus. Im Juli genehmigte Sunak Hunderte von neuen Öl- und Gaslizenzen in der Nordsee vor der Ostküste Großbritanniens und verärgerte damit alle üblichen Gruppen. Die Daily Mail berichtete: „Herr Sunak sagte, es liege nun an den Gegnern, einschließlich der Labour-Partei, zu erklären, warum finanziell belastete Familien Tausende von Pfund zahlen sollten, um schneller als andere Länder den Klimawandel anzugehen. Er sagte im Programm Today von BBC Radio 4: ‚Sie sollten dem Land erklären, warum sie denken, dass es richtig ist, dass gewöhnliche Familien im ganzen Land fünf, zehn, 15.000 Pfund zahlen müssen, um den Übergang früher zu vollziehen, als es notwendig ist‘.“ Sunak behauptete, dass Großbritannien bereits weltweit führend im Kampf gegen den Klimawandel sei. Großbritanniens Ziel ist es, die Kohlenstoffemissionen bis 2030 um 68 Prozent zu reduzieren, verglichen mit dem EU-Durchschnitt von 55 Prozent, dem US-Ziel von 40 Prozent und dem kanadischen Ziel von „nur“ 20 Prozent. „Der Premierminister sagte, dass Menschen mit ‚ideologischem Eifer‘ in Bezug auf den Klimawandel ’sich einfach nicht um die Auswirkungen auf Familien kümmern‘ und betonte, dass sein grüner Wandel ’nicht politisch‘ sei.“ Dies könnte sich bei den nächsten Wahlen von den extremistischen Klimavorschlägen der Labour-Partei abheben. „In einer wichtigen Intervention kündigte der Premierminister gestern Abend an, dass die Zuschüsse für die Installation von Wärmepumpen um 50 Prozent auf 7.500 Pfund erhöht werden, um die Akzeptanz zu fördern. Aber er sagte, es sei nicht vernünftig, Haushalte zu zwingen, auf ein System umzusteigen, bei dem die Anfangskosten 10.000 Pfund oder mehr betragen können.“ Der Premierminister versuchte, die Position der Reformierung „grüner Politiken“ von innen heraus zu betonen und die Bevölkerung nicht so weit zu entfremden, dass sie sich komplett davon abwendet. Reuters berichtete: „Sunak sagte, er ändere die Politik, weil frühere Regierungen zu schnell Netto-Null-Ziele gesetzt hätten, ohne die Unterstützung der Öffentlichkeit zu sichern. ‚Wenn wir diesen Weg weitergehen, riskieren wir den Verlust des britischen Volkes und der daraus resultierende Gegenwind würde sich nicht nur gegen bestimmte Politiken richten, sondern gegen die gesamte Mission selbst‘, sagte er auf einer Pressekonferenz.

Original Artikel Teaser

Rishi Sunak Rolls Back Multiple Environmental Policies in ‘Pragmatic’ Move That Leaves Climate Alarmists Fuming – British PM Worries About Financial Impact on Families

Ahead of general elections next year, British Prime Minister Rishi Sunak decided to revise a host of policies aimed at achieving ‘net zero carbon emissions’ by 2050. Sunak vowed to pursue a “pragmatic” approach to hitting the climate target. He also announced ‘an easing of energy efficiency targets’ for rental properties, and backtracked on nonsense plans to make homeowners replace gas boilers with heat pumps. Al-Jazeera reported: “’We can adopt a more pragmatic, proportionate and realistic approach to meeting net zero’, Sunak told a news conference on Wednesday, saying a ban on the sale of petrol and diesel cars would be pushed back from 2030 to 2035.” The decision comes amid widespread concern over the financial cost of the government’s

Details zu Rishi Sunak Rolls Back Multiple Environmental Policies in ‘Pragmatic’ Move That Leaves Climate Alarmists Fuming – British PM Worries About Financial Impact on Families

Categories: English, Politik, Quellen, The Gateway Pundit, UmweltTags: , Daily Views: 1Total Views: 37
wahnsinn:-buergermeister-von-chicago,-brandon-johnson,-unterzeichnet-29-millionen-dollar-vertrag-zum-bau-von-lagern-fuer-illegale-einwanderer-in-der-stadtWAHNSINN: Bürgermeister von Chicago, Brandon Johnson, unterzeichnet 29-Millionen-Dollar-Vertrag zum Bau von Lagern für illegale Einwanderer in der Stadt
brief-eines-marine-corps-veteran,-vaters,-ehemanns-und-politischen-gefangenen-zach-rehl-an-the-gateway-punditBrief eines Marine Corps Veteran, Vaters, Ehemanns und politischen Gefangenen Zach Rehl an The Gateway Pundit