wie-mindestbesetzungsstandards-die-mitarbeiter-von-pflegeheimen-staerkenWie Mindestbesetzungsstandards die Mitarbeiter von Pflegeheimen stärken
lektionen-aus-hundert-jahren-journalismus:-je-mehr-sich-die-dinge-aendern,-desto-mehr-bleiben-sie-gleichLektionen aus hundert Jahren Journalismus: Je mehr sich die Dinge ändern, desto mehr bleiben sie gleich
veganische-landwirtschaft:-wie-mein-kleines-grundstueck-5.000-pfund-lebensmittel-ohne-verwendung-von-mist-produzierte

Veganische Landwirtschaft: Wie mein kleines Grundstück 5.000 Pfund Lebensmittel ohne Verwendung von Mist produzierte

Published On: 22. September 2023 18:03

Fotografiequelle: Hajhouse – Public Domain
Ist es möglich, Nahrung anzubauen, ohne Tiere in Gartenbau-, Selbstversorger- und landwirtschaftlichen Systemen auszubeuten? Selbst wenn wir keine domestizierten Tiere halten, ist es nicht notwendig, zumindest Tiermist zu verwenden? Die vegane Art des Anbaus zeigt uns, dass es nicht nur möglich ist, Obst, Gemüse und Kräuter ohne Mist anzubauen, sondern dass es auch produktiv, ökologisch nachhaltig und regenerativ für unsere schnell schwindenden landwirtschaftlichen Böden ist.

Veganischer Anbau: Definition
Veganischer Anbau bezeichnet den Anbau, die Gartenarbeit, die Kultivierung und die Produktion von Nahrungsmitteln und Faserpflanzen mit einem minimalen Maß an Ausbeutung von Tier- und Pflanzenarten. Vegane Methoden verwenden keine tierischen Produkte oder Nebenprodukte wie Blutmehl, Knochenmehl, Mist, Harnstoff, Fischmehl, Fischemulsion oder andere tierische Stoffe, da die Herstellung dieser Produkte entweder Tieren spezifisch schadet oder mit ihrem anschließenden Leiden verbunden ist. Darüber hinaus erlaubt der „organische“ Anbau den Einsatz von organischen Pestiziden, Fungiziden und Herbiziden, während der konventionelle Anbau alle Arten von chemischen Giftstoffen verwendet. Der vegane Anbau hingegen verzichtet darauf, da das Aufbringen und Besprühen dieser Gifte das natürliche Gleichgewicht der Flora und Fauna in den Anbausystemen stark stört und gegen die Hauptphilosophie dieser Form der Landwirtschaft verstößt, nämlich zum Nutzen aller Lebewesen anzubauen. Veganer Anbau ist ein wichtiger Schritt, um sicherzustellen, dass wir die Kette der Tierhaltung in unseren landwirtschaftlichen Systemen durchbrechen. Angesichts der negativen Auswirkungen der groß angelegten Tierhaltung auf unsere Umwelt wird die Annahme dieses Ansatzes immer wichtiger.

Die vegane Farm La Ferme de l’Aube
Im Jahr 2014 gründeten Mélanie Bernier und ich die Farm La Ferme de l’Aube mit der Vision, veganisch und produktiv für alle Lebewesen anzubauen. Wir haben eine kleine Mikrofarm/Selbstversorger auf weniger als einem halben Hektar Fläche auf unserem sechs Hektar großen Grundstück geschaffen, mit der Absicht, den Rest wieder zu verwildern. Die Farm konzentriert sich auf:

Bodenbildung
Wir bemühen uns, den organischen Bodenanteil mithilfe von pflanzlichen Komposten und Gründüngungen (Zwischenfrüchten) wie Buchweizen, Klee und Hafer zu erhöhen. Im Winter bedecken wir den Boden, indem wir alle Gartenpflanzen und einheimische Flora einfrieren und auf den niedrigen oder nicht umgebrochenen Dauerbeeten ruhen lassen. Zwei Bodentests, die den organischen Bodenanteil und den organischen Kohlenstoffgehalt (SOC) verglichen, wurden 2016 bzw. 2022 durchgeführt und zeigten eine 38,46-prozentige Zunahme dieser Bestandteile in den Bodenproben. Hier sind die Ergebnisse:

SOM = Organische Bodensubstanz
CEC = Kationenaustauschkapazität, die mit der Nährstoffverfügbarkeit im Boden verbunden ist
pH = Der pH-Wert gibt die relative Säure/Alkalität des Bodens an (7,0 = neutral)
SOC = Organischer Kohlenstoff im Boden, der direkt mit der Fähigkeit des Bodens zur Bindung von Kohlenstoff zusammenhängt

Pflanzenvielfalt
Wir kultivieren über 400 Sorten von Obst, Gemüse, Kräutern, Blumen, Sträuchern und Bäumen. Durch diese jährlichen und mehrjährigen Pflanzungen streben wir eine biodiverse Faunareichweite von Insekten, Vögeln, Reptilien, Amphibien und Tieren an. Im Jahr 2018 führten wir eine farmweite Biodiversitätsstudie durch, um ein besseres Verständnis der auf dem Land lebenden Bewohner zu erhalten. Die Ergebnisse waren beeindruckend.

– Mehr als 120 Vogelarten wurden beobachtet, von denen mehr als 50 vor Ort brüteten.
– 15 Arten von Reptilien und Amphibien.
– 25 Arten von Säugetieren.
– Mehr als 150 Arten von Spinnen, Schmetterlingen, Bienen, Käfern und anderen Insekten wurden ebenfalls auf der Farm gefunden, aber dies war nur die Spitze des Eisbergs, da viele weitere aufgrund meiner mangelnden Ausbildung nicht dokumentiert wurden, nicht weil es an ihnen mangelt, hier zu leben. Im August 2018 wurden bei einer Zählung der Hummeln 80 Individuen beobachtet. Im Jahr 2022 wuchs diese Population auf 182, eine unglaubliche Zunahme von 228 Prozent. Im August 2018 wurden sechs bedrohte Monarchfalter beobachtet. Im August 2022 wurden 25 beobachtet, die höchste Anzahl, die auf der Farm verzeichnet wurde. Alle Indikatoren im Jahr 2022 deuten darauf hin, dass alle Faunenzahlen zugenommen haben. Diese Daten beweisen uns, dass die kultivierte Vielfalt und die Verwilderung das Ökosystem für alle Bewohner und Zugvögel verbessern.

Nahrungsmittelproduktion für Menschen
Die Nahrungsmittelproduktion für den menschlichen Verzehr begann ernsthaft im Jahr 2017. In fünf Jahren wuchs die Gesamtproduktion von 9.440 auf 13.689 Kilogramm pro Hektar, eine Steigerung von 45 Prozent. Gesamtproduktion von 2017-2022. Ab 2018 versorgte die Farm 40 Familien pro Woche für 15 Wochen mit Nahrung und beseitigte eine Lebensmittelwüste in unserer Region. Sie versorgte uns auch das ganze Jahr über mit Nahrung. All dies geschah mit fast keinem Abfall; es betrug nur 1 Prozent der Nach-Ernte-Produktion. Da es einfach Sinn machte, gründeten wir ein blühendes Saatgutunternehmen, das sich auf offen bestäubte und alte Sorten spezialisiert hat. Wir waren der Meinung, dass die Produktion so außergewöhnlich war, dass ich im Dezember 2018 in Zusammenarbeit mit der Humane Party, der ersten veganen, abolitionistischen politischen Partei in den Vereinigten Staaten, eine Studie initiierte, in der veganischer Anbau mit konventionellen und organischen Anbaumethoden verglichen wurde. Wir stellten fest, dass veganischer Anbau um 3 Prozent produktiver war als konventioneller Anbau und um 41 Prozent produktiver als organischer Anbau. Im Vergleich zur besten Tierhaltungsmodell wurde festgestellt, dass veganische Landwirtschaft auf Ackerfläche um mehr als 4.000 Prozent produktiver war. Die Agrarrevolution ist veganisch. Als Gärtner und Landwirte können wir mit jeder Pflanzsaison einen Unterschied machen, indem wir solide, ökologische und vegane Prinzipien praktizieren. Die Revolution in der Landwirtschaft steht vor unserer Tür. Wir können ändern, wie wir unsere „Erde-Mutter“ behandeln, mit jeder Handlung. Alle Bewohner dieses Planeten verdienen Leben und das Recht, so zu leben, wie sie es für richtig halten. Sobald wir lernen, dass wir effizient, produktiv und mitfühlend wachsen können, während wir das Wohl aller Lebewesen im Auge behalten, können wir beginnen, den Weg nach vorne zu sehen und diese nachhaltigen Praktiken als Alternativen zur Tierhaltung anzunehmen. Dieser Artikel wurde von Earth | Food | Life, einem Projekt des Independent Media Institute, produziert

Original Artikel Teaser

Veganic Farming: How My Tiny Plot Produced 5,000 Pounds of Food Without Using Manure

Photograph Source: Hajhouse – Public Domain Is it possible to grow food without exploiting animals in gardening/homesteading and farming systems? Even if we do not keep domesticated animals, isn’t it necessary to at least use animal manure? The veganic way of growing shows us that not only is it possible to grow fruits, vegetables, and herbs without manure but it is also productive, ecologically sustainable, and regenerative for our rapidly depleting agricultural soils. Veganic Farming: Definition Veganic farming is the growing, gardening, cultivation, and production of food and fiber crops with a minimal amount of exploitation of animal and plant species. Veganic methods use no animal products or byproducts, such as blood meal, bone meal, manure, urea, fish meal, fish

Details zu Veganic Farming: How My Tiny Plot Produced 5,000 Pounds of Food Without Using Manure

Categories: Counter Punch, English, Medien, Quellen, UmweltTags: , Daily Views: 1Total Views: 39
wie-mindestbesetzungsstandards-die-mitarbeiter-von-pflegeheimen-staerkenWie Mindestbesetzungsstandards die Mitarbeiter von Pflegeheimen stärken
lektionen-aus-hundert-jahren-journalismus:-je-mehr-sich-die-dinge-aendern,-desto-mehr-bleiben-sie-gleichLektionen aus hundert Jahren Journalismus: Je mehr sich die Dinge ändern, desto mehr bleiben sie gleich