lee-anhaenger-erhoehen-den-druck-auf-newsom-erneut-wegen-der-senatsnominierungLee-Anhänger erhöhen den Druck auf Newsom erneut wegen der Senatsnominierung
biden-kritisiert-republikaner-wegen-des-showdowns-der-haushaltssperre:-„wir-haetten-erst-gar-nicht-hierhin-gelangen-sollenBiden kritisiert Republikaner wegen des Showdowns der Haushaltssperre: "Wir hätten erst gar nicht hierhin gelangen sollen
mit-beginn-des-neuen-semesters-sieht-sich-der-oberste-gerichtshof-mit-den-auswirkungen-seines-rechtsrucks-konfrontiert

Mit Beginn des neuen Semesters sieht sich der Oberste Gerichtshof mit den Auswirkungen seines Rechtsrucks konfrontiert

Published On: 2. Oktober 2023 0:26

Die vollständige Liste der Fälle, mit denen sich das Gericht in der am Montag beginnenden Amtszeit befassen wird, bleibt ungewiss. Am Freitag fügten die Richter 12 neue Fälle zu ihrer Agenda hinzu. | Francis Chung/POLITICO Rufen Sie den Obersten Gerichtshof an: Aufräumarbeiten in Gang. Nach zwei Jahren wegweisender Entscheidungen zu Abtreibung, Waffenrechten und positiver Diskriminierung steht der Oberste Gerichtshof vor einer Amtszeit, in der die Richter wahrscheinlich einen Großteil ihrer Zeit damit verbringen werden, die Fragen zu klären, die durch ihre früheren Entscheidungen aufgeworfen wurden. Einige der rechtlichen Auseinandersetzungen, die derzeit vor dem Obersten Gerichtshof stattfinden, zeigen, was Kritiker als die Schwachstellen der jüngsten konservativen Entscheidungen betrachten – Details, die übersehen wurden, als die von der Republikanischen Partei ernannte Mehrheit von sechs Richtern des Gerichts die amerikanische Rechtsprechung schnell nach rechts schob, was zu einigen der umstrittensten Themen des Landes führte. In den kommenden Monaten wird das Gericht einen Fall verhandeln, der die Verpflichtung der Mehrheit zu einer robusten, geschichtsorientierten Auslegung des zweiten Verfassungszusatzes testen wird. Es wird zwei weitere Fälle verhandeln, die die Regulierungsbehörden radikal umgestalten könnten. Und es könnte bald sowohl die Abtreibung als auch die Rassenvielfalt in der Bildung erneut überdenken. Die vollständige Liste der Fälle, mit denen sich das Gericht in der am Montag beginnenden Amtszeit befassen wird, bleibt ungewiss. Am Freitag fügten die Richter 12 neue Fälle zu ihrer Agenda hinzu, darunter ein Paar von First Amendment-Herausforderungen an Gesetze in roten Bundesstaaten, die regeln, wie Social-Media-Unternehmen den Inhalt der Benutzer moderieren. Das Oberste Gericht steht auch vor schwierigen Entscheidungen und Spaltungen, die über seine Agenda hinausgehen, da Kontroversen über nicht gemeldete Geschenke an einige Richter schwelen und Meinungsverschiedenheiten über potenzielle Reformen öffentlich sichtbar werden. Eine kürzlich durchgeführte Umfrage von POLITICO ergab, dass eine große Mehrheit der Amerikaner dafür ist, die Richter einem durchsetzbaren Ethikkodex zu unterwerfen. Hier finden Sie POLITICOs Überblick über die Themen, die voraussichtlich den Obersten Gerichtshof im nächsten Jahr dominieren werden. Einschränkung eines weitreichenden Urteils über Waffen? Vielleicht der bekannteste Fall, der bereits auf der Agenda des Obersten Gerichtshofs steht, wird darüber entscheiden, ob Personen, die der häuslichen Gewalt beschuldigt werden, ein verfassungsmäßiges Recht haben, Waffen zu tragen. Der Fall wird die Bereitschaft der Richter testen, die Logik ihrer ein Jahr alten Entscheidung, die langjährige Waffenkontrollvorschriften in New York aufgehoben hat, vollständig anzunehmen. In dem mit 6-3 gefällten Urteil in New York State Rifle & Pistol Association v. Bruen erklärten die von der Republikanischen Partei ernannten Richter, dass die Verfassung nur die Art von Beschränkungen des Waffenbesitzes zulässt, die bereits in der frühen amerikanischen Geschichte anerkannt wurden. Das Urteil und der Aufruf, die Geschichte zu durchsuchen, um die Verfassungsmäßigkeit eines modernen Gesetzes zu beurteilen, haben eine Flut von Herausforderungen gegen bestehende Waffenkontrollmaßnahmen ausgelöst. „Es herrscht im Grunde genommen Chaos im Bereich des zweiten Verfassungszusatzes und eine enorme Menge an Rechtsstreitigkeiten“, sagte Esther Sanchez-Gomez vom Giffords Law Center, das sich für Waffensicherheitsgesetze einsetzt. „Dieser neue Test hat ein Durcheinander geschaffen.“ Im März hat der 5. Berufungsgerichtshof die Bruen-Argumentation übernommen und ein Bundesgesetz aufgehoben, das es den Betroffenen von Gewaltschutzanordnungen untersagt, Waffen zu besitzen. Die Berufungsrichter kamen zu dem Schluss, dass das Gesetz nicht auf der „historischen Tradition unserer Nation in Bezug auf die Regulierung von Schusswaffen“ beruht. Die Biden-Regierung bat die Richter, diese Entscheidung aufzuheben, mit der Begründung, dass sie gefährlichen Personen den Zugang zu Waffen ermöglicht. Viele Analysten erwarten, dass einige der konservativen Richter, insbesondere der Vorsitzende Richter John Roberts und Richter Brett Kavanaugh, Bedenken hinsichtlich der Optik eines Urteils haben werden, das häuslichen Gewalttätern den Zugang zu Waffen ermöglichen würde. Diese Bedenken könnten eine Mehrheit des Gerichts dazu veranlassen, einen Weg zu finden, das Gesetz aufrechtzuerhalten, obwohl nicht klar ist, wie die Richter ein solches Urteil mit Bruen in Einklang bringen würden. Der Fall United States v. Rahimi wird am 7. November verhandelt. Ein weiterer Angriff auf die Macht der Behörden Seit Jahrzehnten versuchen die Wirtschaft, konservative Aktivisten und einige konservative Richter, eine Rechtsdoktrin zu beseitigen, von der sie behaupten, dass sie den Regierungsbehörden – manchmal spöttisch als „der administrative Staat“ bezeichnet – zu viel Macht verleiht. Die Doktrin, bekannt als Chevron-Deferenz nach einem Urteil des Obersten Gerichtshofs von 1984, das sie erstmals formuliert hat, gibt den Behörden einen weiten Spielraum bei der Auslegung der von ihnen durchgesetzten Gesetze – auch wenn Richter anderer Meinung sind als die Behörde. Mit dem Wachstum des konservativen Flügels im Gericht wurde die Doktrin mehrmals zum Tode verurteilt – aber jedes Mal hat das Gericht es vermieden, sie formell abzuschaffen. Das Schicksal der Doktrin steht in diesem Jahr erneut auf dem Spiel in einem Fall, der die Entscheidung der Bundesbehörden in Frage stellt, dass Fischerbootbetreiber für Kontrolleure bezahlen müssen, die die Einhaltung der Fischereibeschränkungen bestätigen. Die Fakten des Falls sind kompliziert, aber die rechtliche Frage ist, ob die Richter Chevron offiziell aufheben sollten. Wenn dies geschieht, könnten Bundesvorschriften zum Umweltschutz, zu verschreibungspflichtigen Arzneimitteln, zur Lebensmittelsicherheit, zur Autosicherheit, zum Bankwesen, zu den Finanzmärkten und mehr in Gefahr geraten. Das Ende von Chevron würde eine Flut von rechtlichen Herausforderungen auslösen, um Richter zu finden, die mit den langjährigen Auslegungen der Behörden ihrer eigenen Bef

Original Artikel Teaser

As new term begins, Supreme Court faces fallout from its rightward shift

The full slate of cases the court will take up during the term that starts Monday remains uncertain. On Friday, the justices added 12 new cases to their docket. | Francis Chung/POLITICO Paging the Supreme Court: Cleanup on aisle 3. After two years of transformative decisions on abortion, gun rights and affirmative action, the Supreme Court is about to kick off a term where the justices are likely to spend much of their time resolving nagging questions created by their prior rulings. Some of the legal fights now before the high court expose what critics view as the soft underbelly of recent conservative decisions — details glossed over as the court’s GOP-appointed, six-justice majority pushed American jurisprudence swiftly to the

Details zu As new term begins, Supreme Court faces fallout from its rightward shift

Categories: English, Medien, Politico, Politik, Quellen, UmweltTags: Daily Views: 1Total Views: 20
lee-anhaenger-erhoehen-den-druck-auf-newsom-erneut-wegen-der-senatsnominierungLee-Anhänger erhöhen den Druck auf Newsom erneut wegen der Senatsnominierung
biden-kritisiert-republikaner-wegen-des-showdowns-der-haushaltssperre:-„wir-haetten-erst-gar-nicht-hierhin-gelangen-sollenBiden kritisiert Republikaner wegen des Showdowns der Haushaltssperre: "Wir hätten erst gar nicht hierhin gelangen sollen