populistischer-javier-milei-setzt-sich-in-der-stichwahl-um-das-praesidentenamt-in-argentinien-durchPopulistischer Javier Milei setzt sich in der Stichwahl um das Präsidentenamt in Argentinien durch
regierung-fuehrt-‚akzeptable‘-weihnachtsdekoration-auf-und-nimmt-nun-grosse-aenderung-vorRegierung führt 'akzeptable' Weihnachtsdekoration auf und nimmt nun große Änderung vor
nur-„geringfuegige“-hindernisse-blockieren-laut-dem-premierminister-von-katar-ein-israel-hamas-abkommen-ueber-geiseln

Nur „geringfügige“ Hindernisse blockieren laut dem Premierminister von Katar ein Israel-Hamas-Abkommen über Geiseln

Published On: 20. November 2023 6:12

Der Deal zur Freilassung der Geiseln, die von Hamas während ihres terroristischen Angriffs auf Israel entführt wurden, hängt jetzt nur noch von „kleineren“ praktischen Fragen ab, sagte der katarische Premierminister am Sonntag in Doha. Seine Aussagen kamen, nachdem das Weiße Haus bestritten hatte, dass eine Einigung erzielt worden sei, nach einem Bericht der Washington Post, wonach Hamas kurz davor stand, 50 Geiseln im Austausch für eine fünftägige Kampfpause von Israel freizulassen. Auch der israelische Premierminister Benjamin Netanyahu bestritt, dass eine Einigung erzielt wurde. „Die Herausforderungen, mit denen die Vereinbarung konfrontiert ist, sind nur praktischer und logistischer Natur“, sagte der katarische Premierminister Sheikh Mohammed Bin Abdulrahman al-Thani bei einer Pressekonferenz in Doha, zusammen mit dem EU-Außenbeauftragten Josep Borrell. Die Verhandlungen über eine Einigung hätten „Höhen und Tiefen in den letzten Wochen“ erlebt, sagte er. „Ich bin jetzt zuversichtlicher, dass wir nahe genug dran sind, eine Vereinbarung zu erreichen, die die Menschen sicher nach Hause bringen kann“, fügte er hinzu.

Die Biden-Regierung sagte, Washington arbeite „hart“ daran, eine Einigung zwischen Israel und Hamas zu erzielen. „Wir haben noch keine Einigung erzielt, aber wir arbeiten weiterhin hart daran, eine Einigung zu erzielen“, schrieb Adrienne Watson, Sprecherin des Nationalen Sicherheitsrates, in den sozialen Medien. Der stellvertretende Nationale Sicherheitsberater der USA, Jon Finer, sagte am Sonntag, dass „viele Meinungsverschiedenheiten“ „eingegrenzt“ wurden. „Wir sind näher dran als je zuvor, eine endgültige Vereinbarung zu erzielen“, sagte Finer in einem Interview mit CBS’s „Face the Nation“. Aber „bei einer so sensiblen und herausfordernden Angelegenheit wie dieser gilt wirklich das Mantra, dass nichts vereinbart ist, bis alles vereinbart ist“, sagte er. Israels Netanyahu hat wiederholt erklärt, dass er einem Waffenstillstand erst zustimmen wird, wenn alle Geiseln freigelassen wurden. Die Familien der Geiseln sind in großer Sorge und mit jeder Nachricht, die darauf hindeutet, dass die Verhandlungspartner sich einer Einigung nähern, steigen ihre Hoffnungen nur, um dann enttäuscht zu werden, was Verzweiflung und wachsenden Ärger auslöst. Viele kritisieren das Internationale Rote Kreuz und andere internationale Organisationen und argumentieren, dass sie nicht genug getan haben, um die Freilassung oder den Zugang zu den Geiseln zu sichern.

Shai Wenkert, dessen 22-jähriger Sohn Omer am 7. Oktober für das Nova-Musikfestival im Süden Israels war, sagt, er lebe einen Albtraum. Er erfuhr schließlich, dass sein Sohn gefangen genommen worden war, als er schockierende Bilder sah, die von Hamas von seinem gefesselten und geschlagenen Sohn veröffentlicht wurden. Er war mit seinem Treffen mit einem Vertreter des Roten Kreuzes unzufrieden. „Er sagte mir, dass sie im Kriegsfall nicht hineingehen können, weil sie kein Risiko für ihre Leute eingehen können. Ich habe eine Reihe von Fragen gestellt und keine Antworten bekommen“, sagte er. Wenkert traf eine Woche nach Beginn des Krieges Netanyahu als Teil einer Delegation und ihm wurde versprochen, dass die Freilassung der Geiseln „eines der Ziele“ der Militärkampagne sei. „Wir wollten Antworten darauf, was sie für meinen Sohn und alle Geiseln tun. Sie haben uns versprochen, dass dies eines der Ziele des Krieges ist. Aber wir brauchen, dass dies das erste Ziel ist, um die Geiseln zurückzubekommen.“ Wie die meisten Angehörigen von Geiseln fordert Wenkert keinen Stopp der Militärkampagne Israels. „Ich bin kein Militärmann, ich bin kein Politiker. Und ich denke, sie tun ihr Bestes. Ob die Geiseln aufgrund der Militärkampagne oder aufgrund von Diplomatie freigelassen werden, ist mir egal. Wir brauchen sie nur zurück. Wir brauchen sie jetzt zurück. Es ist für uns schon zu lange“, sagte er gegenüber POLITICO. Katar, das ein politisches Büro von Hamas beherbergt und Millionen von Dollar an finanzieller Hilfe für Gaza gespendet hat, war an der Vermittlung beteiligt, die im Oktober zur Freilassung von vier Geiseln führte, darunter eine amerikanische Frau und ihre Tochter sowie zwei israelische Frauen. „Ich schätze die konstruktive Rolle, die Katar bei der Förderung von Frieden und Stabilität spielt, sehr“, sagte Borrell bei der Pressekonferenz und lobte den Ansatz Katars als „einen Schlüsselvermittler“. Die Familien der Geiseln werden immer ungeduldiger und verzweifelter, so David Meidan, ein ehemaliger Geheimdienstoffizier des Mossad, der eine Zeit lang als Koordinator für Geiselangelegenheiten von Netanyahu tätig war. Er berät fast hundert der Geiselfamilien. Er sagte, die meisten von ihnen verzichteten darauf, einen Waffenstillstand zu fordern, und überließen es der Regierung, die besten Wege zu bestimmen, um ihre Angehörigen zurückzubekommen. Die meisten sagen, Netanyahu solle alle Palästinenser freilassen, die von Hamas gefordert werden. „Sie machen eine Achterbahnfahrt der Emotionen durch und können von Tag zu Tag unterschiedliche Dinge sagen – man muss bedenken, dass viele Angehörige beteiligt sind und sie nicht alle einer Meinung sind“, sagte Meidan in einem kürzlichen Interview mit POLITICO. Wenn die Geiselfamilien als Gruppe einen Waffenstillstand fordern, könnte dies die israelische Innenpolitik dramatisch verändern und Netanyahu mit einem explosiven politischen Moment konfrontieren, sagen Oppositionspolitiker, darunter der israelische Oppositionsführer Yair Lapid von der gemäßigt-zentristischen Yesh Atid-Partei. Er ist sich nicht sicher, ob Israel vor einer solch klaren Wahl stehen wird. Aber er sagte POLITICO, dass die Priorität den Geiseln gelte und dass man sie „nach Hause bringen“ müsse. Er fügte hinzu: „Wir werden unsere Chance haben, jeden zu töten, den wir danach töten müssen.

Original Artikel Teaser

Only ‘minor’ obstacles blocking Israel-Hamas deal on hostages, Qatar's PM says

The deal to release hostages kidnapped by Hamas during its terrorist attack on Israel now only depends on “minor” practical issues, the Qatari prime minister said on Sunday in Doha.  His comments came after the White House denied that an agreement had been reached, following a report by the Washington Post that Hamas was close to agreeing to free 50 hostages in exchange for a five-day pause in fighting from Israel. Israeli Prime Minister Benjamin Netanyahu also denied that a deal had been reached. “The challenges facing the agreement are just practical and logistical,” Qatari Prime Minister Sheikh Mohammed Bin Abdulrahman al-Thani told a press conference in Doha, alongside the EU’s foreign affairs chief, Josep Borrell.  Negotiations toward an agreement

Details zu Only ‘minor’ obstacles blocking Israel-Hamas deal on hostages, Qatar's PM says

Categories: English, Medien, Politico, Politik, QuellenTags: Daily Views: 1Total Views: 16
populistischer-javier-milei-setzt-sich-in-der-stichwahl-um-das-praesidentenamt-in-argentinien-durchPopulistischer Javier Milei setzt sich in der Stichwahl um das Präsidentenamt in Argentinien durch
regierung-fuehrt-‚akzeptable‘-weihnachtsdekoration-auf-und-nimmt-nun-grosse-aenderung-vorRegierung führt 'akzeptable' Weihnachtsdekoration auf und nimmt nun große Änderung vor