einsamer-wolf-nakba-in-vermontEinsamer Wolf Nakba in Vermont
ueber-das-beenden-von-rache-traeumen-in-israel,-palaestina-und-anderswoÜber das Beenden von Rache-Träumen in Israel, Palästina und anderswo
israel:-ausbeutung-ist-die-norm-bei-auslaendischen-arbeitern

Israel: Ausbeutung ist die Norm bei ausländischen Arbeitern

Published On: 30. November 2023 13:58

Fotografie von Sharon Ben-Arie Ein kürzlich (26. November) von CNN veröffentlichter Bericht diskutiert ein Problem, mit dem das Apartheid-Regime in Israel aufgrund des Hamas-Aufstands vom 7. Oktober konfrontiert ist. Die „Journalisten“, die den Artikel verfasst haben, beklagen die Tatsache, dass seit diesem Tag mindestens 10.000 und möglicherweise bis zu 40.000 Farmarbeiter Israel verlassen haben und weitere Abgänge erwartet werden. Dies verursacht natürlich viele Schwierigkeiten. „Ohne Hände, die auf den Farmen arbeiten, wären Ernten und Tiere dem Tod überlassen worden.“ Und sie beklagen, dass ohne diese Arbeiter die Zukunft der israelischen Landwirtschaft auf gestohlenem Land in der Nähe von Gaza unmöglich sein wird. Oh, weh mir! Das Apartheid-Regime kann keine ausländischen Arbeiter mehr erfolgreich ausbeuten, hauptsächlich aus Thailand. Die Autoren des Artikels zitieren den Anthropologen Matan Kaminer, der die thailändische Arbeit in Israel untersucht. Dieses Zitat ist interessant: „Auf Israels Farmen sind ‚heutzutage die überwiegende Mehrheit der Menschen, die die Drecksarbeit machen, wissen Sie, die schwere Arbeit für niedrige Löhne, Thailänder und das ist seit den frühen 90er Jahren so…'“. In den USA, Kanada und auf der ganzen Welt gibt es viele Organisationen, die sich für die Rechte von Wanderarbeitern einsetzen. Sie arbeiten unermüdlich und mit nur minimalem Erfolg daran, die Ausbeutung von Menschen, die „schwere Arbeit für niedrige Löhne“ leisten, zu verhindern, was auf Farmen in den USA und Kanada üblich ist. Wanderarbeiter aus Mexiko, aber auch aus anderen Ländern in Mittel- und Südamerika, machen sich auf den langen und gefährlichen Weg in die USA und nach Kanada und arbeiten dort lange Stunden für niedrige Löhne. Offensichtlich ist dies auch in Israel der Fall, nur dass die Herkunftsländer unterschiedlich sind. Ein in dem Artikel zitierter Bauer sagte: „… der Mangel an Arbeitskräften hat ihn bereits gezwungen, seine Tomatenernte aufzugeben. Ohne die Freiwilligen (Israelis, die helfen), wäre es den Zucchini ähnlich ergangen, sagte er. Langfristig weiß er nicht, wie er seinen Bauernhof ohne die Rückkehr ausländischer Arbeiter aufrecht erhalten kann.“ In diesem Artikel fehlen zwei entscheidende Punkte: 1. Der Artikel diskutiert, wie israelische Beamte glauben, dass die Hamas absichtlich die israelische Wirtschaft ins Visier genommen hat, ohne auch nur mit einem Wort zu erwähnen, wie Israel die palästinensische Wirtschaft im Laufe der Jahre dezimiert hat. Der arme, bedauernswerte Bauer, dessen Zucchini ein ähnliches tragisches Schicksal wie seine Tomaten hätte erleiden können, wird interviewt, aber es wird nichts über die Millionen von Menschen gesagt, die kaum wissen, woher ihre nächste Mahlzeit kommt, aufgrund der siebzehnjährigen Belagerung von Gaza. 2. Im Artikel wird über thailändische Migranten gesprochen, die „Drecksarbeit“ leisten; das heißt, unqualifizierte, „schwere Arbeit für niedrige Löhne“. Sollten bei den „Journalisten“ nicht die Alarmglocken läuten? Sollte es nicht zumindest eine Erwähnung der Ungerechtigkeit dieser Ausbeutung geben? Sie sagen dies tatsächlich in dem Artikel, ohne jegliche Kritik: „Heutzutage kommen viele Farmarbeiter aus ärmeren Gebieten im Nordosten Thailands und stellen eine billige Arbeitskraft für Israel dar. Ihre Arbeit in Israel unterliegt strengen Bedingungen, die sie zu kurzfristigen Verträgen in manueller Arbeit zwingen, ohne das Recht, dort Familien zu gründen.“ Ist das nicht eine Stufe über Sklaverei? Billige Arbeitskräfte, strenge Bedingungen, kurze Verträge, manuelle Arbeit, keine Familien; warum wird hier keine Erwähnung der offensichtlichen Ungerechtigkeit gemacht? Sollen Journalisten Apologeten für Israel sein? Es ist etwas erstaunlich, dass diejenigen, die diesen Artikel verfasst haben, über die Katastrophe sprechen können, dass Israel seiner billigen, ausgebeuteten Arbeitskraft beraubt wird, ohne etwas über die Benachteiligung der Mitglieder dieser Arbeitskraft zu erwähnen. Aber keine Sorge! Israel versucht nun, Arbeiter aus anderen armen Ländern für diese Arbeit zu gewinnen, da seine thailändischen Arbeiter nicht zurückkehren. Sri Lanka ist das einzige genannte Land, aber nur als Beispiel für die edlen Bemühungen der israelischen Regierung, ihre Agrarwirtschaft auf dem Rücken eines anderen verarmten Volkes am Laufen zu halten. Man hat sich im Laufe der Jahre an israelische Ungerechtigkeiten gewöhnt. Während ihre Hauptopfer das palästinensische Volk sind, werden Äthiopier in Israel, anti-zionistische Israelis, Christen in Israel und viele andere ethnische und religiöse Gruppen einer brutalen Verfolgung in dem, was die USA als „die einzige Demokratie im Nahen Osten“ bezeichnen, ausgesetzt. Heute, während dies geschrieben wird, gibt es eine kurze Pause vom Völkermord an den Menschen in Gaza durch das Apartheid-Regime Israel. Aber die sogenannten „Führer“ vieler westlicher Nationen haben sich geweigert, einen Waffenstillstand zu fordern, eine Forderung, die die USA durch die Drohung, die jährlich fast 4 Milliarden Dollar an Israel zu geben, durchsetzen könnten. Stattdessen hören wir, dass US-Präsident Joe (Genozid Joe) Biden daran arbeitet, Israel davon zu überzeugen, seinen Völkermord gegen die Palästinenser zu beenden. Aber es gibt Veränderungen in der Luft; auf der ganzen Welt haben Millionen von Menschen in großen und kleinen Städten demonstriert, um einen Waffenstillstand zu fordern. Bidens Chancen auf Wiederwahl, die selbst in den besten Zeiten nicht sehr hoch waren, sind praktisch verschwunden, da er entscheidende Unterstützung von Jugendlichen, Progressiven, Arabern und Muslimen in den Staaten verloren hat, die er braucht, um die Wahl zu gewinnen. Der kanadische Premierminister Justin Trudeau, ein Mann, der nicht einmal das Zeug zum Leiter eines Hundehauses hat, geschweige denn einer Nation, stottert und stammelt und versucht, ohne tatsächlich zurückzurudern, seine bedingungslose Unterstützung für Israel angesichts offensichtlichen Völkermords zurückzunehmen. Artikel wie der hier diskutierte von CNN zeigen nur die Blindheit der Menschen, die gedankenlos verkünden, dass sie „zu Israel stehen“, und dabei die vielen Verstöße gegen internationales Recht und Menschenrechte, sowie Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit, übersehen. Aber auf der ganzen Welt, wie selbst in Städten, die pro-palästinensische Kundgebungen verbieten wollten (London und Paris sind zwei Beispiele), erkennen viele Menschen offensichtliche, mörderische Ungerechtigkeit. Es ist längst an der Zeit, dass ihre Führer ihnen zuhören und entsprechend handeln. Die Geschichte wird Biden, Trudeau und viele andere hart beurteilen, angesichts der klaren Tatsache, dass diese Weltführer Völkermord unterstützt und sogar finanziert haben. Robert Fantinas neuestes Buch ist Propaganda, Lügen und Falsche Flaggen: Wie die USA ihre Kriege rechtfertigt

Original Artikel Teaser

Israel’s Foreign Labourers: Exploitation is the Norm

Photograph by Sharon Ben-Arie A recent (November 26) report by CNN discusses a problem apartheid Israel is facing because of the Hamas uprising of October 7. The ‘journalists’ who wrote the article bemoan the fact that, due to that action, at least 10,000 farmworkers, and possibly as many as 40,000, have departed Israel since that day, and more are expect to leave. This, of course, causes many hardships. “Without hands to work on the farms, crops and animals would have been left to die.” And, they lament, that without these workers, the future of Israelis farming on stolen land near Gaza will be impossible. Oh, woe is me! The apartheid regime can no longer successfully exploit foreign workers, mainly from

Details zu Israel’s Foreign Labourers: Exploitation is the Norm

Categories: Counter Punch, English, Politik, QuellenTags: , Daily Views: 1Total Views: 19
einsamer-wolf-nakba-in-vermontEinsamer Wolf Nakba in Vermont
ueber-das-beenden-von-rache-traeumen-in-israel,-palaestina-und-anderswoÜber das Beenden von Rache-Träumen in Israel, Palästina und anderswo