Italien: Restaurant geschlossen wegen positiven Tests bei 11 Geimpften, nur Ungeimpfter ist negativ


Die Fälle von Infektionen und Erkrankungen sogar dreifach Geimpfter mehren sich weltweit. Immer wieder gibt es Beispiele wo Cluster von Geimpften entstehen wie am britischen Flugzeugträger mit 1600 Geimpften von denen bei 100 positive PCR Tests gemacht wurden, die Ansteckung also unter diesen weitergegeben wurde. Originell ist das Beispiel eines italienischen Restaurants.

Elf von zwölf Angestellten eines Restaurants wurden positiv auf Covid getestet, einige von ihnen mit einer doppelten Dosis des Impfstoffs und dem Grünen Pass. Sie stehen alle unter Quarantäne. Nur der Besitzer des Restaurants, Gianluca Cruciani, der noch nicht geimpft wurde, hatte einen negativen PCR-Test. Die Arbeitnehmer werden die Tests am 16. August wiederholen müssen. Sind sie negativ, können sie ihre Arbeit als Kellner oder in der Küche wieder aufnehmen. Andernfalls wird die Quarantäne fortgesetzt.

Eine paradoxe Situation, die Cruciani dazu zwang, das Geschäft am Donnerstagmittag zu schließen. Der Besitzer des Ladens bedankte sich in einem Facebook-Post bei den Kunden, die in den letzten Tagen im Freien zu Mittag und zu Abend gegessen hatten.

„Die Leute sagen immer: Mir wird das nicht passieren, aber das Leben ist immer da und präsentiert dir die Rechnung“, schreibt Cruciani, „was soll ich sagen? Von 12 Mitarbeitern sind 11 Covid-positiv. Es ist müßig, meinen Gemütszustand auszudrücken“, schreibt der Besitzer, der seit Donnerstag in seinem Haus eingeschlossen ist. Außerhalb der sozialen Medien zeigte sich Cruciani besorgt über die entstandene Situation: „Ich kann die Kunden, die draußen gegessen haben, beruhigen. Er erklärte, was passiert war: „Am Mittwoch fühlte sich ein Angestellter nicht wohl, ließ sich testen und wurde positiv getestet. Er blieb mit 39 Grad Fieber zu Hause, aber er ist seit vier Monaten mit einer doppelten Dosis geimpft worden. Also schloss ich den Laden und brachte die zu einem privvaten Testlabor.“ Aber die Situation ist nicht rosig: „Mit dieser Schließung verlieren wir die Einnahmen aus den Feiertagen im August, die uns geholfen hätten, aus der Flaute der Pandemie herauszukommen, in der uns die Regierung nur ein paar Münzen gab. Ich bin jedoch froh, dass ich die Solidarität von Kollegen und Kunden erhalten habe.

Grundsätzlich sind diejenigen, die einen grünen Pass haben, infiziert, und diejenigen, die keinen haben, nicht. Das wirft wieder einmal ein Schlaglicht auf die Sinnhaftigkeit der 3G- oder gar der 2G-Regeln und dem „grünen“ Pass.

Der „grüne Pass“ ist daher völlig nutzlos. Denn geimpfte Menschen können sich ebenso anstecken wie ungeimpfte. Wie ich von Anfang an geschrieben habe, sind die „Impfstoffe“ nur dazu gedacht, alte und kranke Menschen vor Krankheiten zu schützen, nicht vor Ansteckung. Die Impfung von jungen und gesunden Menschen sollte vielmehr eine individuelle Entscheidung sein. Dies ist aber nicht mehr der Fall, wenn grüne Pässe eingeführt und verpflichtend gemacht werden.

Erstaunlich angesichts dieser Tatsachen ist auch die mediale Hetze, die ehemals linksliberrale Medien gegen Ungeimpfte loslassen:

Um was es sich dabei handelt, hatten Demonstranten in Israel auf ihren Transparenten klargemacht, wie die Jerusalem Post berichtete:

Aber es geht auch anders, wie die deutsche Bild-Zeitung heute zeigt:


Alle aktuellen News im TKP Telegram Channel

Unterstütze unabhängigen Journalismus mit einer Spende via PayPal


Datenschützer Zeger: 3G und „Grüner Pass“ sind grundrechtswidrig und Einstieg in Social Scoring

Testzwang weitet sich aus und Apartheid droht

Gesetzliches Verbot von Impfpässen nun auch in Texas

Zur Erinnerung: Resolution des Europarates gegen Benachteiligung Ungeimpfter

Published

Leave A Comment

AUTOR

pfm

DATUM

August 10, 2021

SHARE
NEUE VIDEOS/AUDIOS

Ähnliche Beiträge