Zu Berichten, dass Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) mit dem Versuch gescheitert ist, eine „Koalition der Willigen“ für die Aufnahme von noch mehr Migranten in Europa zu schmieden, erklärte der innenpolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, Gottfried Curio:

„Die Ampel-Regierung will den ‚Paradigmenwechsel‘ zu einem ‚modernen Einwanderungsland‘, indem sie möglichst viele legale Zugangswege nach Deutschland schafft. Faesers Plan einer ‚Koalition der Willigen‘, den sie wohl in einer von Seehofer im Innenministerium zurückgelassenen Mottenkiste ausgegraben hat, reiht sich in dieses Ziel ein. Allerdings sind die europäischen Nachbarn nicht bereit, diesen deutschen Sonderweg mitzugehen. Offensichtlich finden sich keine anderen Länder, die ihre eigenen Interessen für die Umsetzung des Migrationspaktes opfern möchten und über einen EU-Schlüssel Migranten von der Außengrenze direkt ins Land holen wollen. So sind gleich Faesers erste Gehversuche als Innenministerin verstolpert, ihre Koalition der Willigen ein Rohrkrepierer!“