die-reden-russisch-miteinander“-wie-polen-in-der-tuerkei-einen-strandkrieg-vom-zaun-brachenDie reden Russisch miteinander" Wie Polen in der Türkei einen Strandkrieg vom Zaun brachen
krisen-und-insolvenzticker-insolventer-schuhhaendler-reno-wird-abgewickeltKrisen und Insolvenzticker Insolventer Schuhhändler Reno wird abgewickelt
europaeische-kommission-hat-vier-paneuropaeische-projekte-fuer-digitale-identitaeten-initiiert

Europäische Kommission hat vier paneuropäische Projekte für digitale Identitäten initiiert

Published On: 29. Mai 2023 11:00

Breaking News: Die Europäische Kommission hat 46 Millionen Euro (ca. 40 Millionen Pfund) für vier paneuropäische Pilotprojekte der Europäischen Digitalen Identität („EUDI“) bereitgestellt. Die Projekte stellen eine kombinierte Investition von über 90 Millionen Euro in die EU-Digitalidentitätspläne dar, die zu 50% von der Kommission mitfinanziert werden.

Die EUDI ist eine Smartphone-App, auf der Bürger aller 27 Mitgliedstaaten der EU eine digitale ID speichern und teilen können. Mögliche Anwendungen von EUDI sind öffentliche Dienste wie die Beantragung von Geburtsurkunden, medizinischen Bescheinigungen, die Meldung eines Wohnsitzwechsels, die Eröffnung eines Bankkontos, die Beantragung eines Bankdarlehens, die Einreichung von Steuererklärungen, die Bewerbung an einer Universität, zu Hause oder in einem anderen Mitgliedstaat, die Speicherung eines medizinischen Rezepts, das überall in Europa verwendet werden kann, der Nachweis des Alters, die Anmietung eines Autos mit einem digitalen Führerschein oder das Einchecken in ein Hotel.

Die vier EUDI-Projekte werden 250 öffentliche und private Organisationen in fast allen Mitgliedstaaten sowie Island, Norwegen und der Ukraine umfassen und mindestens zwei Jahre laufen. Die vier Projekte sind: Pilots for European Digital Identity Wallet Consortium („POTENTIAL“) – koordiniert von Deutschland und Frankreich mit der Beteiligung von 17 Mitgliedstaaten und der Ukraine. EU Digital Identity Wallet Consortium („EWC“) – koordiniert von Schweden mit der Beteiligung von 18 Mitgliedstaaten und der Ukraine. Nordic-Baltic eID Wallet Consortium („NOBID“) – koordiniert von Norwegen mit der Beteiligung von 8 Mitgliedstaaten und EWR-Ländern. Digital Credentials for Europe Consortium („DC4EU“) – koordiniert von Spanien mit der Beteiligung von 23 Mitgliedstaaten und der Ukraine.

Die Kommission erklärte in ihrer Ankündigung am vergangenen Dienstag, dass die Projekte dazu beitragen werden, das Ziel des Digital Decade Policy Programme zu erreichen, dass jeder in der EU lebende Mensch bis 2030 Zugang zu einer elektronischen Identität („eID“) hat. Das Ziel ist, dass die Mitgliedstaaten jedem EU-Bürger Zugang zu einer EUDI-Brieftasche auf einem Mobiltelefon oder einem anderen digitalen Gerät bereitstellen. Die Pilotprojekte werden den EU-Mitgliedstaaten auch helfen, sich auf das Inkrafttreten der Europäischen Digitalen Identitätsverordnung vorzubereiten. Das EU-Parlament hat bereits die Verhandlungsposition des Ausschusses für Industrie, Forschung und Energie („ITRE“) gebilligt, der mit dem vorgeschlagenen Gesetz beauftragt wurde. ITRE begann im März 2023 Verhandlungen mit anderen Institutionen.

Regulierung der digitalen Identität in der EU

Die Europäische Kommission hat 46 Millionen Euro für vier paneuropäische Pilotprojekte der Europäischen Digitalen Identität („EUDI“) bereitgestellt. Die EUDI ist eine Smartphone-App, auf der Bürger aller 27 Mitgliedstaaten der EU eine digitale ID speichern und teilen können. Die vier EUDI-Projekte werden 250 öffentliche und private Organisationen in fast allen Mitgliedstaaten sowie Island, Norwegen und der Ukraine umfassen und mindestens zwei Jahre laufen.

Die Vorteile der EUDI

Mögliche Anwendungen von EUDI sind öffentliche Dienste wie die Beantragung von Geburtsurkunden, medizinischen Bescheinigungen, die Meldung eines Wohnsitzwechsels, die Eröffnung eines Bankkontos, die Beantragung eines Bankdarlehens, die Einreichung von Steuererklärungen, die Bewerbung an einer Universität, zu Hause oder in einem anderen Mitgliedstaat, die Speicherung eines medizinischen Rezepts, das überall in Europa verwendet werden kann, der Nachweis des Alters, die Anmietung eines Autos mit einem digitalen Führerschein oder das Einchecken in ein Hotel.

Das Ziel der Digital Decade Policy Programme

Die Kommission erklärte in ihrer Ankündigung am vergangenen Dienstag, dass die Projekte dazu beitragen werden, das Ziel des Digital Decade Policy Programme zu erreichen, dass jeder in der EU lebende Mensch bis 2030 Zugang zu einer elektronischen Identität („eID“) hat. Das Ziel ist, dass die Mitgliedstaaten jedem EU-Bürger Zugang zu einer EUDI-Brieftasche auf einem Mobiltelefon oder einem anderen digitalen Gerät bereitstellen

Original article Teaser

European Commission has initiated four pan-European projects for Digital IDs

Breaking News The European Commission has set aside €46 million (about £40 million) for four pan-European pilot projects of the European Digital Identity (“EUDI”) wallet.  The projects represent a combined investment of over €90 million in the EU digital identity plans, 50% co-financed by the Commission. Let’s not lose touch…Your Government and Big Tech are actively trying to censor the information reported by The Exposé to serve their own needs. Subscribe now to make sure you receive the latest uncensored news in your inbox… The EUDI is a smartphone app on which citizens of all 27 member states of the EU can store and share a digital ID.  Potential uses of EUDI include: public services such as requesting birth certificates

Details to European Commission has initiated four pan-European projects for Digital IDs

Categories: English, Quellen, The Expose Blog, UkraineTags: , , , Daily Views: 1Total Views: 24
die-reden-russisch-miteinander“-wie-polen-in-der-tuerkei-einen-strandkrieg-vom-zaun-brachenDie reden Russisch miteinander" Wie Polen in der Türkei einen Strandkrieg vom Zaun brachen
krisen-und-insolvenzticker-insolventer-schuhhaendler-reno-wird-abgewickeltKrisen und Insolvenzticker Insolventer Schuhhändler Reno wird abgewickelt