studie-wiederholte-covid-19-impfungen-schwachen-immunsystemStudie Wiederholte COVID-19-Impfungen schwachen Immunsystem
trump,-das-endgueltige-verderben?Trump, das endgültige Verderben?
worum-es-wirklich-geht:-der-kampf-um-arbeitsanforderungen

Worum es wirklich geht: Der Kampf um Arbeitsanforderungen

Published On: 5. Juni 2023 21:24

SNAP-Programm: Kritik an Arbeitsstunden-Test

Das Supplemental Nutrition Assistance Program (SNAP) stellt derzeit etwa 42 Millionen Menschen Lebensmittelgutscheine zur Verfügung. Dieses wichtige Programm stellt sicher, dass sie genug Essen für sich und ihre Familien haben. Forschungen zeigen, dass Nahrungsmittelunsicherheit zu schlechteren wirtschaftlichen und gesundheitlichen Ergebnissen führt und somit die Bedeutung von Ernährungshilfsprogrammen wie SNAP unterstreicht. Trotz dieser Vorteile wird die Wirksamkeit von SNAP durch strafende Einschränkungen und Papierkrambelastungen begrenzt. Eine der belastendsten dieser Einschränkungen ist ein komplizierter Arbeitsstunden-Test und eine Zeitbegrenzung, die 1996 zu SNAP hinzugefügt wurde.

Der Test erfordert, dass Erwachsene unter 50 Jahren jeden Monat mindestens 80 Stunden zählbare Arbeit leisten, es sei denn, sie qualifizieren sich für eine Ausnahme. Wenn sie den Test in über drei Monaten nicht bestehen, werden sie von SNAP ausgeschlossen. Der Arbeitsstunden-Test wurde während des COVID-19-Gesundheitsnotfalls landesweit ausgesetzt. Die Entscheidung der Biden-Regierung, den Notfall ab dem 11. Mai 2023 zu beenden, bedeutet jedoch, dass der Arbeitsstunden-Test am 1. Juli 2023 wieder in Kraft tritt. Mehrere hunderttausend Menschen werden ab Oktober 2023 SNAP-Vorteile verlieren, weil sie nicht die erforderlichen Arbeitsstunden haben. Die genaue Anzahl hängt von den Entscheidungen der staatlichen und lokalen SNAP-Behörden ab, die bei der Umsetzung des Tests, insbesondere in Gebieten mit unzureichenden Arbeitsplätzen, einen gewissen Ermessensspielraum haben.

Für Konservative ist das nicht genug. Konservative Mitglieder des Kongresses kämpfen dafür, den Arbeitsstunden-Test auszuweiten, um mehr Menschen abzudecken, und gehen sogar so weit, ihn an die Anhebung der Schuldenobergrenze zu knüpfen. Diese Bemühungen sind Teil einer umfassenderen Kampagne, den Zugang zu Medicaid durch belastende Arbeitsanforderungen einzuschränken. Der Schuldenobergrenzenentwurf, über den das Repräsentantenhaus in dieser Woche abstimmt, erweitert den SNAP-Arbeitsstunden-Test auf 50- bis 54-Jährige und verschärft die bereits extremen Arbeitsanforderungen im Temporary Assistance for Needy Families-Programm weiter.

Die Auswirkungen des Arbeitsstunden-Tests

Es gibt eine umfangreiche und immer noch wachsende Forschung zu den Auswirkungen des SNAP-Arbeitsstunden-Tests. In einem kürzlich erschienenen CEPR-Bericht haben wir die Ergebnisse von 19 Studien ausgewertet, die seit 2010 empirische Methoden zur Schätzung der Auswirkungen des Tests auf Beschäftigung, Zugang zu Leistungen und Wohlbefinden verwenden. Die überwiegende Mehrheit dieser Forschungsergebnisse zeigt, dass der Test kontraproduktiv ist und wenig bis keine positiven Auswirkungen auf Beschäftigungsergebnisse hat, das angebliche Ziel des Tests. Gleichzeitig entzieht der Arbeitsstunden-Test vielen einkommensschwachen Menschen, einschließlich Menschen in Gruppen, die von den Anforderungen des Tests befreit sein sollten, wie obdachlosen und behinderten Menschen, SNAP-Lebensmittelgutscheine. Die von uns überprüfte Forschung dokumentiert auch die administrativen Belastungen des Tests für Personen, die SNAP-Leistungen erhalten, und für Beamte, die das Programm in lokalen SNAP-Büros verwalten. Der Kollateralschaden umfasst auch die Verschwendung von Bundesmitteln zur Verwaltung des Tests, die anderswo besser eingesetzt werden könnten. Und die administrativen Belastungen bieten eine mögliche Erklärung dafür, warum der Test die SNAP-Teilnahme bei Gruppen von Menschen verringert, die von den Anforderungen befreit sein sollten.

Symbolische Botschaften

Wenn die Entscheidung, den SNAP-Arbeitstest auszuweiten, rein technisch wäre, sollten die überwältigenden Forschungsergebnisse, die wir überprüft haben, das Ende der Geschichte sein. Es sollte eine parteiübergreifende Einigung darüber geben, dass die Kosten des Tests bei weitem die Vorteile überwiegen. Die öffentlichen Gelder, die für die Verwaltung einer von lokalen SNAP-Beamten als „betrieblicher Albtraum“ bezeichneten Politik ausgegeben werden, sollten besser genutzt werden. Aber die Befürworter des SNAP-Arbeitstests und verwandter Politiken wie der Einführung von Arbeitsanforderungen für Medicaid und der Verschärfung dieser Anforderungen in TANF sind nicht besonders besorgt darüber, ob Arbeitsanforderungen die Beschäftigung tatsächlich erhöhen oder das Wohlbefinden verbessern. Sie möchten eine Botschaft über ihre Vision der Gesellschaft senden – darüber, wer belohnt und wer bestraft wird. Wie der Anti-Wohlfahrtsguru Robert Rector in einem kürzlich erschienenen Bericht der Heritage Foundation erklärte, geht es bei Bestimmungen wie dem SNAP-Arbeitsstunden-Test nicht nur um „tatsächliche Politik“; sie sind darauf ausgelegt, eine „sehr starke symbolische Botschaft von persönlicher Verantwortung, Zeitbegrenzungen für Hilfe und Arbeitsanforderungen“ zu senden. Letztendlich geht es darum, die konservative Agenda voranzutreiben, um mehr Menschen zur Ehe zu drängen und ihre reproduktive und sexuelle Freiheit einzuschränken, wie der Titel von Rectors Bericht – Marriage, Abortion, and Welfare – signalisiert.

Reform des SNAP-Programms

Rep. Barbara Lee (D-CA) hat in der aktuellen Sitzungsperiode des Kongresses einen Gesetzentwurf eingebracht, der den SNAP-Arbeitsstunden-Test aufheben würde. Angesichts des gut dokumentierten Schadens, den der Test verursacht, sollte der Kongress ihn in den Farm Bill aufnehmen, den er später in diesem Jahr erneuern muss. Im Allgemeinen hat die Tatsache, dass so viele arbeitende Menschen grundlegende Lebensmittelgutscheine benötigen, wenig mit den Menschen selbst und alles mit den Regeln zu tun, die die Wirtschaft strukturieren. Diese Regeln müssen in einer Weise geändert werden, die eine inklusive Prosperität hervorbringt.

Dieser Artikel erschien ursprünglich auf dem ProsperUS-Blog. Shawn Fremstad ist Direktor für Recht und politische Ökonomie und Senior Advisor am Center for Economic and Policy Research. Tori Can ist Praktikantin im Inlandsprogramm am Center for Economic and Policy Research.

Original article Teaser

What the Fight Over Work Requirements is Really All About

Photograph Source: Office of Joyce Beatty – Public Domain The Supplemental Nutrition Assistance Program (SNAP) currently provides food vouchers to about 42 million people. This critical program ensures they have enough food for themselves and their families. Research finds that food insecurity leads to worse economic and health outcomes, underscoring the importance of food assistance programs like SNAP. Despite these benefits, SNAP’s effectiveness is limited by punitive restrictions and paperwork burdens. Among the most onerous of these restrictions is a convoluted work-hours test and time limit that was added to SNAP in 1996. The test requires adults under age 50 to clock at least 80 hours of countable work each month unless they qualify for an exemption. If they fail

Details to What the Fight Over Work Requirements is Really All About

Categories: Corona, Counter Punch, English, Politik, QuellenTags: , Daily Views: 1Total Views: 43
studie-wiederholte-covid-19-impfungen-schwachen-immunsystemStudie Wiederholte COVID-19-Impfungen schwachen Immunsystem
trump,-das-endgueltige-verderben?Trump, das endgültige Verderben?