dems-nutzen-waldbraende,-um-gegen-die-klimaopposition-der-gop-zu-kaempfenDems nutzen Waldbrände, um gegen die Klimaopposition der GOP zu kämpfen
trump-angeklagt-in-bundesuntersuchung-zu-klassifizierten-dokumentenTrump angeklagt in Bundesuntersuchung zu klassifizierten Dokumenten
kanadas-schlimmste-waldbrandsaison-beginnt-gerade-erst

Kanadas schlimmste Waldbrandsaison beginnt gerade erst

Published On: 9. Juni 2023 14:36

Mehr als vierhundert Brände brennen, von denen etwa 200 außer Kontrolle geraten sind. | Megan Albu/Getty Images

Es ist seit zwei Jahrzehnten nicht mehr vorgekommen, dass kanadische Waldbrände Rauch in Richtung USA schickten, wie es diese Woche der Fall ist. Und es könnte noch Tage so weitergehen. Kanada kämpft gegen eine ungewöhnlich heftige Waldbrandsaison an, vor der die Behörden warnen, dass sie noch schlimmer werden könnte. Der Kampf gegen Hunderte von wütenden Bränden, die sich über das Land erstrecken und große amerikanische Städte mit giftigem Rauch bedecken und den Himmel in orangen und gelben Farbtönen malen, ist im Gange. Amerikaner in New York und anderswo atmen es ein. Auf Flughäfen gestrandet. Eingesperrt, genau wie während der Pandemie. „Blame Canada“, titelte die New York Post am Donnerstag. Sicher. Aber auch das Schicksal spielt eine Rolle. „Manchmal ist es einfach Pech“, sagte Dave Phillips, leitender Klimatologe bei Environment Canada. Er sagte, dass seltsame Winde und ein Tiefdruckgebiet vor Nova Scotia an Kanadas Ostküste „wie ein Staubsauger wirkten, der Luft nach Süden und Osten zog“. Das fachte den Dunst von Abfallqualität südlich der Grenze an. Dieses Phänomen ist wahrscheinlich ein Einzelfall, etwas, das seit 2002 nicht mehr passiert ist, als die Brände in Quebec die Luft in Washington und Baltimore und Teilen der Ostküste verhüllten. Aber Kanada kämpft darum, was Premierminister Justin Trudeau als „die schlimmste Waldbrandsaison, die wir je hatten“, bezeichnet hat. Hunderte von Feuerwehrleuten fliegen aus der ganzen Welt ein, aus den USA, Australien, Neuseeland, Südafrika und Frankreich, um die Flammen zu bekämpfen und die Situation im ganzen Land unter Kontrolle zu bringen, von den westlichen Provinzen British Columbia und Alberta bis hin zu Zentral- und Ost-Ontario, Quebec und Nova Scotia. Mehr als vierhundert Brände brennen, von denen etwa 200 außer Kontrolle geraten sind. Tausende von Menschen eilten, um zu packen, was sie von ihrem Leben retten konnten, und ihre Häuser zu evakuieren. Brände in den maritimen Provinzen werden jetzt „gehalten“, und einige Evakuierte sollen bald nach Hause zurückkehren. Aber am Donnerstag wurden neue Evakuierungsbefehle im Nordosten von British Columbia erlassen. Das Land wurde von einer Feuersaison überrascht, die früher als normal begann und aufgrund eines viel trockeneren Frühlings als normal weit und breit ausfiel – der perfekte Sturm aus heißen, trockenen Bedingungen und reichlich Brennmaterial, so David Martell, emeritierter Professor für Waldbrandmanagementsysteme an der University of Toronto. „Es ist ein schlechtes Jahr“, sagte er. „Glückssache.“ Etwa 38 Prozent Kanadas sind von Wald bedeckt, und Waldbrände treten jedes Jahr auf, aber in diesem Jahr gab es eine größere Ausbreitung als normal und betraf fast jede Gerichtsbarkeit, was es schwierig machte, die Feuerbekämpfungsmittel auf ein so großes Land zu verteilen. Die Brände brannten höher und über größere Flächen als normal – 14-mal so viel Fläche wie der 10-Jahres-Durchschnitt -, was mehr Feuerwehrleute erforderte, um ein Feuer zu bekämpfen. Und es traf Schlüsselbereiche wie die Gegend um Halifax. „Und das waren besonders heftige Brände, schwere Brände“, sagte er, „also beanspruchten sie viele Ressourcen.“ Es ist noch früh im Spiel. Aber die Feuersaison könnte noch schlimmer werden. Kanadas Minister für natürliche Ressourcen, Jonathan Wilkinson, nannte die Risikomodellierung der Regierung für die Waldbrandsaison „besorgniserregend“. Das Risiko von Waldbränden steigt in diesem Monat und bleibt aufgrund trockener Bedingungen den ganzen Sommer über „ungewöhnlich hoch“. „Diese bereits verheerende Saison könnte noch schlimmer werden“, sagte er. Ein guter Teil der Brände – mehr als 150 von ihnen – brennt in Kanadas größter Provinz Quebec. Das hat einen Großteil der Provinz sowie Teile des benachbarten Ontario unter Smogwarnungen gestellt, die aufgrund hoher Konzentrationen von Feinstaubpartikeln tagelang anhalten könnten. Präsident Joe Biden sagte, er habe am Mittwoch mit Trudeau gesprochen und „jede zusätzliche Hilfe angeboten, die Kanada benötigt, um die Anstrengungen zur Bekämpfung dieser Brände zu beschleunigen, insbesondere in Quebec, wo die Brände die direktesten Auswirkungen auf amerikanische Gemeinden haben“. Die beiden Führer waren sich einig, dass die Situation die Dringlichkeit der Minderung der Gefahren des Klimawandels verdeutlicht. Kanadas liberale Regierung hat schnell den Zusammenhang hergestellt. „Die anhaltenden Waldbrände erinnern uns daran, dass Kohlenstoffverschmutzung eine Kosten für unsere Gesellschaft trägt, da sie den Klimawandel beschleunigt“, twitterte Umweltminister Steven Guilbeault am Mittwoch. Die Regierung steht im Parlament wegen ihrer Kohlenstoffsteuer unter Beschuss, die die Oppositionskonservativen zu kippen versprechen. Waldbrände werden aufgrund des Klimawandels im Allgemeinen häufiger, sagt Klimaexperte Mohammad Reza Alizadeh, ein Umwelttechnikforscher an der McGill University. „Wir werden definitiv mehr Brände, intensivere Brände mit höherer Schwere sehen.“ Das liegt daran, dass es die richtigen Bedingungen für sie schafft: trockener Brennstoff zum Verbrennen, häufige Blitzeinschläge, die Brände auslösen können, und windiges, trockenes heißes Wetter, das die Flammen anfacht und das Risiko erhöht. Im Moment sind Masken aus der Pandemie-Zeit in kanadischen Städten wieder in Mode. Die Menschen erhalten das gegenteilige Gesundheitsberatung wie normal: Gehen Sie nicht raus, machen Sie kein Training, belasten Sie sich nicht. Die Ironie geht in Kanada nicht verloren. Am Mittwoch, dem nationalen Tag der sauberen Luft, war einer der schlimmsten Tage des Landes für die Luftqualität, und Kanadas Brände ließen die Luftqualität in New York zu einer der schlechtesten der Welt werden. „Oft schicken wir den Amerikanern frische, saubere kanadische Luft. Es hilft, Ihre Hitzewellen, Ihren Dunst und Ihre Feuchtigkeit zu ertragen“, sagte Phillips. „Nun, hier haben wir einige der verschmutztesten Luft der Welt, die aus einem der Gebiete der Welt stammt, die das schönste Wetter haben.“ Aber Philips sagte, dass ab Sonntag oder Montag ein System vom Großen See kommen sollte, um zu helfen, den richtigen stürmischen Regen zu bringen, um die Luft zu reinigen und die Windrichtung von den USA wegzulenken.

Die Waldbrände in Kanada

Mehr als vierhundert Brände brennen, von denen etwa 200 außer Kontrolle geraten sind. Es ist seit zwei Jahrzehnten nicht mehr vorgekommen, dass kanadische Waldbrände Rauch in Richtung USA schickten, wie es diese Woche der Fall ist. Kanada kämpft gegen eine ungewöhnlich heftige Waldbrandsaison an, vor der die Behörden warnen, dass sie noch schlimmer werden könnte. Der Kampf gegen Hunderte von wütenden Bränden, die sich über das Land erstrecken und große amerikanische Städte mit giftigem Rauch bedecken und den Himmel in orangen und gelben Farbtönen malen, ist im Gange.

Die Auswirkungen der Waldbrände

Amerikaner in New York und anderswo atmen es ein. Auf Flughäfen gestrandet. Eingesperrt, genau wie während der Pandemie. „Blame Canada“, titelte die New York Post am Donnerstag. Sicher. Aber auch das Schicksal spielt eine Rolle. „Manchmal ist es einfach Pech“, sagte Dave Phillips, leitender Klimatologe bei Environment Canada. Er sagte, dass seltsame Winde und ein Tiefdruckgebiet vor Nova Scotia an Kanadas Ostküste „wie ein Staubsauger wirkten, der Luft nach Süden und Osten zog“. Das fachte den Dunst von Abfallqualität südlich der Grenze an.

Die Bekämpfung der Waldbrände

Hunderte von Feuerwehrleuten fliegen aus der ganzen Welt ein, aus den USA, Australien, Neuseeland, Südafrika und Frankreich, um die Flammen zu bekämpfen und die Situation im ganzen Land unter Kontrolle zu bringen, von den westlichen Provinzen British Columbia und Alberta bis hin zu Zentral- und Ost-Ontario, Quebec und Nova Scotia. Mehr als vierhundert Brände brennen, von denen etwa 200 außer Kontrolle geraten sind. Tausende von Menschen eilten, um zu packen, was sie von ihrem Leben retten konnten, und ihre Häuser zu evakuieren. Brände in den maritimen Provinzen werden jetzt „gehalten“, und einige Evakuierte sollen bald nach Hause zurückkehren. Aber am Donnerstag wurden neue Evakuierungsbefehle im Nordosten von British Columbia erlassen

Original article Teaser

Canada’s ‘worst wildfire season’ is just getting started

More than four hundred fires are burning, of which some 200 are out of control. | Megan Albu/Getty Images It’s been two decades since Canadian wildfires sent smoke barreling toward the U.S. as it has this week. And there could be days more of it in store. Canada is struggling against an unusually fierce wildfire season that officials warn could get worse still. The fight is on against hundreds of raging wildfires that stretch across the country that are covering major U.S. cities in toxic smoke and painting the sky in orange and yellow hues. Americans in New York and elsewhere are breathing it in. Grounded at airports. Stuck inside, just like they were during the pandemic. “Blame Canada,” the

Details to Canada’s ‘worst wildfire season’ is just getting started

Categories: English, Politico, Politik, Quellen, UmweltTags: Daily Views: 1Total Views: 22
dems-nutzen-waldbraende,-um-gegen-die-klimaopposition-der-gop-zu-kaempfenDems nutzen Waldbrände, um gegen die Klimaopposition der GOP zu kämpfen
trump-angeklagt-in-bundesuntersuchung-zu-klassifizierten-dokumentenTrump angeklagt in Bundesuntersuchung zu klassifizierten Dokumenten