Covid-Impfungen sind ein erheblicher Risikofaktor für kranke Menschen

Insbesondere die Gentechnik-Impfstoffe sind in einer ungeheuren Eile auf den Markt gebracht worden, obwohl vorher alle Versuche gescheitert waren eine Zulassung für Präparate gegen andere Keime zu erhalten. Es fehlen eine ganze Reihe von sonst nötigen Untersuchungen, insbesondere in der Toxikologie.

Trotz dieser fehlenden Untersuchungen zu Sicherheit und Wirksamkeit, kam es zum weit verbreiteten Einsatz von genetischen Impfstoffen, einschließlich mRNA- und viraler Vektorimpfstoffe. Darüber hinaus wurden Auffrischungsimpfstoffe verwendet, deren Wirksamkeit gegen das stark mutierte Spike-Protein der Omicron-Stämme jedoch begrenzt ist. Die Gefahren der Booster thematisiert ein Artikel im Virology Journal mit dem Titel „Adverse effects of COVID-19 vaccines and measures to prevent them“ (Unerwünschte Wirkungen von COVID-19-Impfstoffen und Maßnahmen zu ihrer Vermeidung).

Er bezieht sich auf die Studie in The Lancet über die Wirksamkeit von COVID-19-Impfstoffen und das Nachlassen der Immunität mit der Zeit [1]. Die Studie zeigte, dass die Immunfunktion bei geimpften Personen acht Monate nach der Verabreichung von zwei Dosen des COVID-19-Impfstoffs geringer war als bei ungeimpften Personen – also offenbar die Impfung zu einer Schwächung des natürlichen Immunsystems geführt hat. Weitere Folge davon ist, dass zum Beispiel auch Krebs wahrscheinlicher wird, dessen Abwehr vor allem durch natürliche Killerzellen und natürliche T-Zellen erfolgt.

Diese Ergebnisse waren bei älteren Erwachsenen und Personen mit Vorerkrankungen stärker ausgeprägt. Nach den Empfehlungen der Europäischen Arzneimittel-Agentur könnten häufige COVID-19-Auffrischungsimpfungen die Immunreaktion beeinträchtigen und sind möglicherweise nicht praktikabel [2]. Mehrere Länder, darunter Israel, Chile und Schweden, bieten die vierte Dosis nur älteren Erwachsenen und anderen Gruppen an und nicht allen Personen [3].

Der Rückgang der Immunität wird durch mehrere Faktoren verursacht. Erstens wird N1-Methylpseudouridin als Ersatz für Uracil im genetischen Code der mRNA verwendet. Das veränderte Protein kann die Aktivierung von regulatorischen T-Zellen auslösen, was zu einer verminderten zellulären Immunität führt [4]. Dabei zerfallen die Spike-Proteine nicht sofort nach der Verabreichung von mRNA-Impfstoffen. Die auf Exosomen vorhandenen Spike-Proteine zirkulieren mehr als 4 Monate lang im Körper [5]. Darüber hinaus haben In-vivo-Studien gezeigt, dass sich Lipid-Nanopartikel (LNP) in der Leber, der Milz, den Nebennieren und den Eierstöcken anreichern [6], und dass LNP-verkapselte mRNA stark entzündlich ist [7]. Neu gebildete Antikörper des Spike-Proteins schädigen die Zellen und Gewebe, die für die Produktion von Spike-Proteinen vorgesehen sind [8], und vaskuläre Endothelzellen werden durch Spike-Proteine im Blutstrom geschädigt [9]; dies kann die Organe des Immunsystems wie die Nebenniere schädigen. Außerdem kann es zu einer antikörperabhängigen Verstärkung kommen, bei der infektionsverstärkende Antikörper die Wirkung neutralisierender Antikörper bei der Verhinderung einer Infektion abschwächen [10]. Die Antigenerbsünde [11], d. h. das verbleibende Immungedächtnis des Impfstoffs vom Wuhan-Typ, kann verhindern, dass der Impfstoff gegen abweichende Stämme ausreichend wirksam ist. Diese Mechanismen könnten auch an der Verschlimmerung von COVID-19 beteiligt sein.

Einige Studien deuten auf einen Zusammenhang zwischen COVID-19-Impfstoffen und der Reaktivierung des Gürtelrose verursachenden Virus hin [12, 13]. Dieser Zustand wird manchmal als durch Impfung erworbenes Immunschwächesyndrom bezeichnet (Vakzin AIDS) [14].

Seit Dezember 2021 sind in der Abteilung für Herz- und Gefäßchirurgie des Okamura Memorial Hospitals in Shizuoka, Japan (im Folgenden „das Institut“ genannt) neben COVID-19 auch Fälle von schwer kontrollierbaren Infektionen aufgetreten. So gab es mehrere Fälle von Verdacht auf Infektionen aufgrund von Entzündungen nach Operationen am offenen Herzen, die auch nach mehrwöchiger Einnahme mehrerer Antibiotika nicht unter Kontrolle gebracht werden konnten. Die Patienten wiesen Anzeichen einer Immunschwäche auf, und es kam zu einigen Todesfällen. Das Risiko einer Infektion kann sich erhöhen.

Die Medien haben bisher die Nebenwirkungen der Impfstoffverabreichung, wie die impfstoffinduzierte immunthrombotische Thrombozytopenie (VITT), aufgrund von einseitiger Propaganda verschwiegen. Das Institut ist mit vielen Fällen konfrontiert, in denen diese Ursache erkannt wird. Diese Fälle sind in Wellen aufgetreten, aber trotz der Maßnahmen, die ergriffen wurden, um Patienten, die zur Operation aufgenommen werden, routinemäßig auf Heparin-induzierte Thrombozytopenie (HIT)-Antikörper zu untersuchen, sind sie noch nicht aufgeklärt. Seit Beginn der Impfung wurden am Institut vier Fälle von HIT-Antikörpern bestätigt; eine solche Häufigkeit von HIT-Antikörper-positiven Fällen wurde bisher selten beobachtet. Es wurde auch über tödliche Fälle aufgrund von VITT nach der Verabreichung von COVID-19-Impfstoffen berichtet [15].

Als Sicherheitsmaßnahme sollten weitere Auffrischungsimpfungen nicht mehr durchgeführt werden. Darüber hinaus sollten das Datum der Impfung und die Zeit seit der letzten Impfung in der Krankenakte der Patienten vermerkt werden.

Zusammenfassend schließt der Artikel, dass die COVID-19-Impfung ein wichtiger Risikofaktor für Infektionen bei schwerkranken Patienten ist.

Die Lancet-Studie wird auch in diesem durchaus unterhaltsamen Video in dem Auszug aus „Tucker Carlson Tonight“ vom 25. Juli 2022 erwähnt. Deutsche Untertitel dank Uwe Alschner:

Referenzen

1. Nordström P, Ballin M, Nordström A. Risk of infection, hospitalisation, and death up to 9 months after a second dose of COVID-19 vaccine: a retrospective, total population cohort study in Sweden. Lancet. 2022;399:814–823. doi: 10.1016/S0140-6736(22)00089-7. [PMC free article] [PubMed] [CrossRef] []

3. Mallapaty S. Fourth dose of COVID vaccine offers only slight boost against Omicron infection. Nature. 2022 doi: 10.1038/D41586-022-00486-9. [CrossRef] []

4. Krienke C, Kolb L, Diken E, Streuber M, Kirchhoff S, Bukur T, et al. A noninflammatory mRNA vaccine for treatment of experimental autoimmune encephalomyelitis. Science. 2021;371:145–153. doi: 10.1126/science.aay3638. [PubMed] [CrossRef] []

5. Bansal S, Perincheri S, Fleming T, Poulson C, Tiffany B, Bremner RM, et al. Cutting edge: circulating exosomes with COVID spike protein are induced by BNT162b2 (Pfizer–BioNTech) vaccination prior to development of antibodies: a novel mechanism for immune activation by mRNA vaccines. J Immunol. 2021;207:2405–2410. doi: 10.4049/jimmunol.2100637. [PubMed] [CrossRef] []

6. BNT162b2 Module 2.4. Nonclinical Overview. FDA-CBER-2021-4379-0000681 JW-v-HHS-prod-3-02418.pdf (judicialwatch.org) Access 6 May 2022.

7. Ndeupen S, Qin Z, Jacobsen S, Bouteau A, Estanbouli H, Igyártó BZ. The mRNA-LNP platform’s lipid nanoparticle component used in preclinical vaccine studies is highly inflammatory. Science. 2021;24:103479. doi: 10.1016/j.isci.2021.103479. [PMC free article] [PubMed] [CrossRef] []

8. Yamamoto K. Risk of heparinoid use in cosmetics and moisturizers in individuals vaccinated against severe acute respiratory syndrome coronavirus. Thromb J. 2021 doi: 10.1186/s12959-021-00320-8. [PMC free article] [PubMed] [CrossRef] []

9. Lei Y, Zhang J, Schiavon CR, He M, Chen L, Shen H, et al. SARS-CoV-2 spike protein impairs endothelial function via downregulation of ACE 2. Circ Res. 2021;128:1323–1326. doi: 10.1161/CIRCRESAHA.121.318902. [PMC free article] [PubMed] [CrossRef] []

10. Liu Y, Soh WT, Kishikawa JI, Hirose M, Nakayama EE, Li S, et al. An infectivity-enhancing site on the SARS-CoV-2 spike protein targeted by antibodies. Cell. 2021;184:3452–66.e18. doi: 10.1016/j.cell.2021.05.032. [PMC free article] [PubMed] [CrossRef] []

11. Cho A, Muecksch F, Schaefer-Babajew D, Wang Z, Finkin S, Gaebler C, et al. Anti-SARS-CoV-2 receptor-binding domain antibody evolution after mRNA vaccination. Nature. 2021;600:517–522. doi: 10.1038/s41586-021-04060-7. [PMC free article] [PubMed] [CrossRef] []

12. Desai HD, Sharma K, Shah A, Patoliya J, Patil A, Hooshanginezhad Z, et al. Can SARS-CoV-2 vaccine increase the risk of reactivation of Varicella zoster. Systematic review. J Cosmet Dermatol. 2021;20:3350–3361. doi: 10.1111/jocd.14521. [PMC free article] [PubMed] [CrossRef] []

13. Barda N, Dagan N, Ben-Shlomo Y, Kepten E, Waxman J, Ohana R, et al. Safety of the BNT162b2 mRNA Covid-19 v in a nationwide setting. N Engl J Med. 2021;385:1078–1090. doi: 10.1056/NEJMOA2110475/SUPPL_FILE/NEJMOA2110475_DISCLOSURES.PDF. [PMC free article] [PubMed] [CrossRef] []

14. Seneff S, Nigh G, Kyriakopoulos AM, McCullough PA. Innate immune suppression by SARS-CoV-2 mRNA vaccinations: the role of G-quadruplexes, exosomes, and MicroRNAs. Food Chem Toxicol. 2022;164:113008. doi: 10.1016/J.FCT.2022.113008. [PMC free article] [PubMed] [CrossRef] []

15. Lee EJ, Cines DB, Gernsheimer T, Kessler C, Michel M, Tarantino MD, et al. Thrombocytopenia following Pfizer and Moderna SARS-CoV-2 vaccination. Am J Hematol. 2021;96:534–537. doi: 10.1002/AJH.26132. [PMC free article] [PubMed] [CrossRef] []

Bild von Wokandapix auf Pixabay

Unsere Arbeit ist spendenfinanziert – wir bitten um Unterstützung.

Folge uns auf Telegram und GETTR


Erstaunlich: Deutsches Ärzteblatt nimmt natürliche Immunität als überlegen zur Kenntnis

Neue Studie: natürlich erworbene Immunität ist Impfstoffen überlegen

Seneff/Nigh/McCullough: Unterdrückung des angeborenen Immunsystems durch mRNA-Impfungen

Leave A Comment

AUTOR

Dr. Peter F. Mayer

DATUM

Juli 28, 2022

SHARE
NEUE VIDEOS/AUDIOS

Ähnliche Beiträge