karikatur-der-„kronen-zeitung“-stellt-fpoe-in-verbindung-mit-deportationen-in-nazi-konzentrationslagern-darKarikatur der "Kronen Zeitung" stellt FPÖ in Verbindung mit Deportationen in Nazi-Konzentrationslagern dar
wir-koennen-keine-kosten-senken,-da-das-schlecht-aussehen-wuerdeWir können keine Kosten senken, da das schlecht aussehen würde
prag:-grossdemonstration-gegen-die-regierung-tschechiens

Prag: Großdemonstration gegen die Regierung Tschechiens

Published On: 18. September 2023 15:46

18. Sep. 2023 15:46 Uhr – Tausende Menschen versammelten sich am Samstag in Prag, um gegen die Politik ihrer Regierung zu protestieren. Sie werfen der Regierung vor, nichts gegen die wirtschaftlichen Probleme zu unternehmen und stattdessen Waffen an Kiew zu liefern. Ein Redner bezeichnete die Regierung als Vertretung fremder Mächte.

Unter dem Motto „Tschechien gegen die Regierung“ zogen die Demonstranten durch die Innenstadt von Prag. Die Kundgebung wurde von der außerparlamentarischen Protestpartei PRO organisiert, die erst im letzten Jahr gegründet wurde. Die Partei steht für „Recht, Respekt und Kompetenz“. Der Parteichef Jindrich Rajchl rief zum Protest auf.

Die Organisatoren der Demonstration gaben an, dass etwa 100.000 Menschen teilgenommen haben, während die Polizei von „mehreren Tausend“ Teilnehmern sprach. Fotos der Nachrichtenagentur zeigten eine Menge von tschechischen Fahnen in den Farben Weiß, Blau und Rot.

Die Teilnehmer und Redner forderten den Rücktritt der liberal-konservativen Regierung von Premierminister Petr Fiala, da sie nichts gegen die steigenden Preise unternimmt. Es gab auch massive Kritik an der EU und der NATO sowie an der militärischen Unterstützung Tschechiens für die Ukraine. Rajchl bezeichnete die Regierung als Vertretung fremder Mächte und forderte eine Regierung, die die Interessen der tschechischen Bürger vertritt. Er lobte die nationalistische Politik des ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orban und forderte ein Bündnis der mitteleuropäischen Länder gegen Brüssel.

Durch die Sperrung von RT versucht die EU, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Dies betrifft nicht nur den Ukraine-Krieg. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert und mehrere soziale Medien haben unsere Konten blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU weiterhin ein Journalismus abseits des Mainstream-Narrativs betrieben werden kann. Wenn Ihnen unsere Artikel gefallen, teilen Sie sie bitte überall, wo Sie aktiv sind. Das ist möglich, da die EU weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten hat. Beachten Sie jedoch, dass Österreich mit einer Änderung des „Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes“ möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Daher bitten wir Sie, vorerst in Österreich unsere Beiträge nicht in den sozialen Medien zu teilen, bis der Sachverhalt geklärt ist

Original Artikel Teaser

Prag: Massenprotest gegen tschechische Regierung

18 Sep. 2023 15:46 Uhr Viele Tausend Menschen kamen am Sonnabend in Prag zusammen, um gegen die Politik ihrer Regierung zu demonstrieren. Diese unternehme nichts gegen die wirtschaftlichen Probleme und liefere stattdessen Waffen an Kiew. Ein Redner nannte die Regierung eine Vertretung fremder Mächte. Quelle: AFP © Michal Cizek / AFPTausende Menschen haben Sonnabend auf dem Prager Wenzelsplatz gegen die tschechische Mitte-Rechts-Regierung unter Premierminister Petr Fiala demonstriert. Unter dem Motto „Tschechien gegen die Regierung“ zogen die Teilnehmer der Kundgebung im Anschluss durch die Innenstadt. Aufgerufen zum Protest hatte die erst im vergangenen Jahr gegründete außerparlamentarische Protestpartei PRO mit ihrem Parteichef Jindrich Rajchl. Die Abkürzung PRO steht für „Právo Respekt Odbornost“ – auf Deutsch: „Recht, Respekt und Kompetenz“.Die Organisatoren der Großdemonstration sprachen

Details zu Prag: Massenprotest gegen tschechische Regierung

Categories: Deutsch, Medien, Politik, Quellen, Russia Today, UkraineTags: Daily Views: 1Total Views: 19
karikatur-der-„kronen-zeitung“-stellt-fpoe-in-verbindung-mit-deportationen-in-nazi-konzentrationslagern-darKarikatur der "Kronen Zeitung" stellt FPÖ in Verbindung mit Deportationen in Nazi-Konzentrationslagern dar
wir-koennen-keine-kosten-senken,-da-das-schlecht-aussehen-wuerdeWir können keine Kosten senken, da das schlecht aussehen würde