spaniens-pedro-sanchez-steht-kurz-davor,-an-der-macht-zu-bleiben-–-aber-zu-welchem-preisSpaniens Pedro Sánchez steht kurz davor, an der Macht zu bleiben - aber zu welchem Preis
zu-guttenberg:-merkel-forderte-die-aufhebung-der-allgemeinen-dienstpflichtZu Guttenberg: Merkel forderte die Aufhebung der allgemeinen Dienstpflicht
us-eu-einheit-zerbricht-ueber-zahlungen-fuer-klimaschaeden

US-EU-Einheit zerbricht über Zahlungen für Klimaschäden

Published On: 15. November 2023 7:22

Drücken Sie auf Play, um diesen Artikel anzuhören, der von künstlicher Intelligenz gesprochen wird. Ein Versprechen aus Brüssel hat die große Kluft zwischen den Vereinigten Staaten und der Europäischen Union in Bezug auf Zahlungen an von Klimaschäden betroffene Länder offenbart – kurz vor einem großen Klimagipfel. Das Versprechen kam am Montag von Wopke Hoekstra, dem Klimakommissar der EU, der sagte, die EU sei „bereit, einen erheblichen finanziellen Beitrag“ für einen neuen Klimaschadenfonds bekannt zu geben. Diese Ankündigung steht im Widerspruch zur vorsichtigeren Vorgehensweise der USA und wird zwangsläufig den Druck auf Washington und andere wohlhabende Regierungen erhöhen, dem Beispiel zu folgen. Die aufkommende Kluft spiegelt die Kontroverse über einen Fonds zur Unterstützung von Ländern wider, die von extremen Wetterbedingungen und anderen Auswirkungen der globalen Erwärmung betroffen sind, oft als „Verlust und Schaden“ bezeichnet. Selbst die Festlegung eines Rahmens für den Fonds war eine Herausforderung, bis die Klimaverhandler Anfang dieses Monats in Abu Dhabi eine fragile Einigung erzielten.

Der Streit hat oft reiche, stark verschmutzende Länder wie die USA und die EU gegen die Entwicklungsländer gestellt, die von den Auswirkungen dieser Emissionen betroffen sind. Aber die langjährigen Unterschiede zwischen Brüssel und Washington kommen nun auch zum Vorschein, während der neue Fonds Gestalt annimmt – insbesondere da die Forderungen nach Zahlungen wohlhabender Länder zunehmen. In Abu Dhabi bemühte sich die deutsche Chefunterhändlerin, klarzustellen, dass sie zwar für eine Gruppe entwickelter Länder sprach, „unsere Wählerschaft jedoch keine einzige Gruppe mit einer einzigen Stimme ist“. Diese transatlantische Kluft erschwert die Verhandlungen gegenüber Ländern wie China und Saudi-Arabien und Washingtons Unwillen zu zahlen behindert die Bemühungen, Vertrauen zwischen den ärmsten und verwundbarsten Nationen und denen mit den Ressourcen zur Hilfe aufzubauen. Der US-Klimabeauftragte John Kerry sagte bei einer Veranstaltung am Freitag, er sei „zuversichtlich“, dass Washington „mehrere Millionen“ beitragen werde, obwohl unklar ist, wann dies erfolgen könnte. Die Biden-Regierung hat Schwierigkeiten, Finanzmittel für internationale Klimamaßnahmen durch den Kongress zu bekommen und nimmt in Bezug auf die Finanzierung von Klimakatastrophen eine härtere Haltung ein – aus strategischen und ideologischen Gründen. Die EU wartet nicht länger ab. „Wir, die EU, sind nicht nur bereit, die Führung zu übernehmen, sondern wir sind auch in der Lage, Führung zu zeigen“, sagte ein ranghoher EU-Diplomat, der Anonymität gewährt bekam, um offen über die Angelegenheit zu sprechen, gegenüber POLITICO.

Die Kluft resultiert teilweise aus einem unterschiedlichen Verständnis der moralischen Verantwortung, die die USA und die EU tragen. Während die Klimaverhandlungen Anfang dieses Monats in Abu Dhabi zu Ende gingen, unterstützten die europäischen Vertreter widerwillig den Rahmen, während die USA auch nach dem Ende des Treffens weiterhin Änderungen forderten und behaupteten, der angenommene Text sei „kein Konsensdokument“. Ein Beamter des Außenministeriums sagte POLITICO, die USA hätten „nicht für ausreichend klar gehalten, worum die Mitglieder gebeten wurden, insbesondere in Bezug auf die Finanzierungsquellen“. Der Text wurde nun präzisiert, fügte der Beamte hinzu, was die USA in die Lage versetzt, die Empfehlungen der Verhandler zu begrüßen. „Ich hoffe also, dass wir eine Implosion in Dubai vermeiden werden, weil wir uns nun auf die Art und Weise geeinigt haben, wie wir diesen Fonds verwalten können“, sagte Kerry am Freitag. Aber der Streit über die Zeichensetzung – die Amerikaner waren hauptsächlich besorgt über die Platzierung eines Kommas, das ihrer Meinung nach darauf hinweisen könnte, dass entwickelte Länder eine besondere Verantwortung für Zahlungen haben – ist ein weiteres Zeichen für die Kluft zwischen Washington und Brüssel. Die EU und die USA sind in Kernfragen einig: Beide wollen einen Fonds für gefährdete Länder, der entwickelte Länder nicht eindeutig zur Bereitstellung von Geld verpflichtet. Aber Europa ist eher bereit, ein Dokument zu akzeptieren, das wohlhabende Nationen auffordert, bei der Finanzierung die Führung zu übernehmen. „Diese Unterschiede können in beide Richtungen gehen – wenn wir die Führung übernehmen, erwarten wir, dass jemand anderes folgt“, sagte der EU-Diplomat. Der entspanntere Ansatz der EU steht im Gegensatz zur Besessenheit Washingtons für rechtlich wasserdichte Sprache. Die USA befürchten, dass jede Andeutung, dass reiche, verschmutzende Nationen eine Verantwortung gegenüber von Klimakatastrophen betroffenen Ländern haben könnten, zu rechtlichen Verpflichtungen zur Zahlung von Entschädigungen führen könnte. „Wie immer ist das europäische Team flexibler und sie sind die Ersten, die bereit sind zu investieren“, sagte Gayane Gabrielyan, stellvertretende Umweltministerin von Armenien, die an den Verhandlungen in Abu Dhabi teilnahm.

Finanzschwache Länder argumentieren, dass solche finanziellen Zusagen der Anreiz sind, den sie benötigen, um ihre eigenen Emissionsminderungsverpflichtungen zu erfüllen. „Man kann von Entwicklungsländern nicht verlangen, dass sie eine schnellere und größere grüne Transformation vollziehen als jedes entwickelte Land zuvor und dann auf der anderen Seite sagen: ‚Oh, wir fühlen uns nicht verpflichtet und tragen keine Verantwortung für ihren Klimaverlust und -schaden'“, sagte Avinash Persaud, Klimabeauftragter von Barbados, der an den Gesprächen in Abu Dhabi teilnahm. „Ich denke, die Europäer verstehen das, aber unsere amerikanischen Partner scheinen das nicht immer zu tun – oder lokale Politik hat Vorrang“, fügte er hinzu. Diese Politik ist jedoch für die USA recht schwierig. Präsident Joe Biden muss internationale Klimafinanzierungszusagen durch den Kongress bringen – eine gewaltige Herausforderung angesichts des von den Republikanern kontrollierten Repräsentantenhauses und einer knappen demokratischen Mehrheit im Senat, ganz zu schweigen von einer möglichen drohenden Regierungsschließung, die alle Finanzierungsgesetze stoppen würde. Beobachter sagen, dass die Beamten diese Herausforderung mit in die Verhandlungen über die Klimafinanzierung bringen. „Sie versuchen, Fonds oder Vereinbarungen zu schaffen, die im Kongress akzeptabler sind“, sagte Brandon Wu, Direktor für Politik und Kampagnen bei ActionAid USA. „Aber historisch gesehen hat das dazu geführt, dass die USA die Dinge konsequent verwässert haben und kein verlässlicher Partner bei Vereinbarungen oder Finanzierungen waren.“ Das gilt nicht nur für die Finanzierung von Verlusten und Schäden, sondern für alle Arten von Klimafinanzierung. Als Deutschland im vergangenen Monat eine Auffüllungskonferenz des Grünen Klimafonds der Vereinten Nationen ausrichtete, stellte Berlin einen Rekordbetrag von 2 Milliarden Euro zur Verfügung, während die anderen EU-Länder ebenfalls beitrugen. Die USA sagten nichts zu. In einem weiteren Interview am Freitag in Singapur versprach Kerry, dass Washington „guten Willen zeigen“ werde, wenn es darum geht, Opfern von Klimakatastrophen zu helfen. „Aber wir brauchen die Beteiligung aller – es können nicht nur ein paar Länder sein, wir brauchen die Hilfe aller, soweit sie können“, sagte er. Führen oder Hebelwirkung abgeben? Einige sehen die Flexibilität der Europäer als strategischen Fehler an. Ein ehemaliger britischer Beamter, der Anonymität gewährt bekam, um eine heikle diplomatische Angelegenheit zu diskutieren, sagte, dass das Team der Europäischen Kommission bei der COP27

Original Artikel Teaser

US-EU unity ruptures over climate damage payments

Press play to listen to this article Voiced by artificial intelligence. A Brussels promise has exposed the yawning gap between the United States and European Union over payments to climate-ravaged countries — just ahead of a major climate summit. The vow came Monday from Wopke Hoekstra, the EU’s climate commissioner, who said the EU was “ready to announce a substantial financial contribution” for a new climate damage fund.  The pronouncement flew in the face of the more cautious U.S. approach — and will inevitably raise pressure on Washington and other wealthy governments to follow suit.  The emerging divide reflects how contentious the debate is over a fund to support countries scarred by extreme weather and other global warming harms, often

Details zu US-EU unity ruptures over climate damage payments

Categories: English, Politico, Politik, Quellen, UmweltTags: Daily Views: 1Total Views: 35
spaniens-pedro-sanchez-steht-kurz-davor,-an-der-macht-zu-bleiben-–-aber-zu-welchem-preisSpaniens Pedro Sánchez steht kurz davor, an der Macht zu bleiben - aber zu welchem Preis
zu-guttenberg:-merkel-forderte-die-aufhebung-der-allgemeinen-dienstpflichtZu Guttenberg: Merkel forderte die Aufhebung der allgemeinen Dienstpflicht