ist-das-zuhause-in-gefahr?-ein-fluechtling-als-bewohnerIst das Zuhause in Gefahr? Ein Flüchtling als Bewohner
presserat:-berichterstattung-ueber-verdachtsfaelle-gegen-aiwanger-war-„gesetzmaessigPresserat: Berichterstattung über Verdachtsfälle gegen Aiwanger war "gesetzmäßig
hardcore-anhaenger-von-corona-machen-erneut-werbung-mit-„selbstversuchen

Hardcore-Anhänger von Corona machen erneut Werbung mit „Selbstversuchen

Published On: 6. Dezember 2023 9:52

Während immer mehr Menschen unter den Auswirkungen der Impfungen und der Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie leiden und die Folgeschäden immer deutlicher und schwerwiegender werden, haben sich aus guten Gründen nur noch 3 Millionen Deutsche erneut impfen lassen. Trotzdem gibt es einige „Experten“, die das Risiko nicht scheuen und auch in diesem Winter für das Tragen von Masken und die Impfung mit „Selbstversuchen“ werben. Virologen, Immunologen und Infektiologen, die aktiv an der Bekämpfung der Pandemie beteiligt waren, haben ihr Verhalten an die aktuelle Infektionswelle angepasst. Virologe Thomas Mertens vom Universitätsklinikum Ulm sagte den Zeitungen der Funke-Mediengruppe, dass er sich und seine Frau testet, wenn der Verdacht auf Covid-19 besteht. Der Vorsitzende der Ständigen Impfkommission (Stiko) am Robert-Koch-Institut nannte dafür zwei Gründe: Erstens sei er immer an einer medizinischen Diagnose interessiert und zweitens möchte er wissen, ob er für andere Menschen ansteckend ist, insbesondere wenn sich darunter Menschen befinden, die ein Risiko für schwere Erkrankungen haben. Mertens findet es gut, dass die Verantwortung jetzt bei jedem Einzelnen liegt und es keine allgemeinen Verordnungen mehr gibt. Gleichzeitig hält er es jedoch für sinnvoll, aktiv dazu beizutragen, Viren nicht unnötig zu verbreiten, zum Beispiel indem man unnötige Treffen in kleinen Räumen in epidemischen Zeiten vermeidet. Infektiologe Julian Schulze zur Wiesch vom Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) betont, dass es wichtig ist anzuerkennen, dass das Virus, wie viele andere Viren auch, weiterhin existiert. Die Gesellschaft muss weiterhin damit leben und das Risiko nicht unterschätzen. Schulze zur Wiesch erinnert Patienten daran, sich mit dem angepassten Corona-Impfstoff boostern zu lassen und ermutigt sie, Masken zu tragen. Er findet es auch wichtig, Menschen mit Maske draußen, zum Beispiel im Bus, anzuerkennen oder wertzuschätzen, wenn es angebracht ist, da das Tragen einer Maske auch ein soziales Phänomen ist. Long-Covid-Spezialist Andreas Stallmach vom Universitätsklinikum Jena betont, dass es aktuell um einfache Dinge geht, die dazu führen, dass wir weniger Atemwegsinfektionen bekommen, wie Impfen, Masken tragen, Hände waschen und Lüften

Original Artikel Teaser

Hardcore-Corona-Jünger machen mit “Selbstversuchen” wieder Werbung

Während immer mehr Leute unter den Folgen der Impferei und den Pandemiemaßnahmen leiden, die Folgeschäden immer deutlicher und gravierender werden und sich – aus guten Gründen – “nur” noch 3 Millionen Deutsche haben erneut impfen lassen, gibt es ein paar “Spezialisten”, die das Risiko nicht scheuen und auch in diesem Winter für das Maskentragen und die Impferei mit “Selbstversuchen” Werbung machen: Virologen, Immunologen und Infektiologen, die aktiv an der Pandemie-Bekämpfung beteiligt waren, haben ihr Verhalten der aktuellen Infektionswelle angepasst. “Ich teste mich und meine Frau, wenn der Verdacht auf Covid-19 besteht”, sagte Virologe Thomas Mertens, vom Universitätsklinikum Ulm den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochausgaben). Der Vorsitzende der Ständigen Impfkommission (Stiko) am Robert-Koch-Institut nannte dafür zwei Gründe: Erstens sei er immer an

Details zu Hardcore-Corona-Jünger machen mit “Selbstversuchen” wieder Werbung

Categories: Corona, Deutsch, Jouwatch, QuellenTags: , Daily Views: 1Total Views: 10
ist-das-zuhause-in-gefahr?-ein-fluechtling-als-bewohnerIst das Zuhause in Gefahr? Ein Flüchtling als Bewohner
presserat:-berichterstattung-ueber-verdachtsfaelle-gegen-aiwanger-war-„gesetzmaessigPresserat: Berichterstattung über Verdachtsfälle gegen Aiwanger war "gesetzmäßig