verhandlungsmandat-mit-der-europaeischen-union:-standpunkt-von-pro-schweiz-bei-den-konsultationenVerhandlungsmandat mit der Europäischen Union: Standpunkt von Pro Schweiz bei den Konsultationen
kann-man-putin-vertrauen,-wenn-er-sagt,-dass-er-kein-nato-land-angreifen-willKann man Putin vertrauen, wenn er sagt, dass er kein NATO-Land angreifen will
die-politik-der-who-ernst-nehmen-anstatt-sie-naiv-zu-akzeptieren

Die Politik der WHO ernst nehmen anstatt sie naiv zu akzeptieren

Published On: 1. März 2024 4:45

Souveränität der Schweiz in Gefahr

SVP-Nationalrat Franz Grüter hat verschiedene Vorstösse im Parlament lanciert, die von Vertretern der FDP und der MITTE unterstützt werden. Die Vorstösse verlangen volle Transparenz über den Inhalt der WHO-Verhandlungen und den Schutz der Schweizer Souveränität, der direkten Demokratie und der persönlichen Integrität der Menschen. Pro Schweiz unterstützt diese Forderungen und setzt sich gegen die Abtretung nationaler Gesundheitspolitik an die WHO ein.

Professorale und linke Irrlichter

Der Virologe Andreas Cerny und linke Politiker verfolgen das Narrativ der „Abschottung“ und betonen die Notwendigkeit intensiver internationaler Zusammenarbeit zum Schutz der Gesundheit. Pro Schweiz kritisiert diese Meinung als abgehoben und warnt davor, die Eigenverantwortung und politische Mitsprache des Volkes sowie die Unabhängigkeit der Schweiz aufs Spiel zu setzen. Die WHO hat in der Corona-Pandemie versagt und schränkte die Grundrechte der Bürger mit absurden Massnahmen ein.

Internationale Zusammenarbeit ohne Willkür und Diktat

Pro Schweiz unterstützt die internationale Zusammenarbeit auf der Basis von Souveränität, Demokratie und Fakten. Die Bewegung lehnt einen Pandemiepakt ab, der der UNO-Behörde eine unangemessene Machtkonzentration übertragen würde. Es wird gefordert, dass der Bundesrat kein WHO-Abkommen ohne Zustimmung des Parlaments und des Stimmvolkes unterzeichnen darf. Es ist wichtig, Fakten zu studieren und nicht blindlings bürokratischen Entscheidungen zu folgen.

Original Artikel Teaser

WHO-Politik ernst nehmen statt naives Kopfnicken

Souveränität der Schweiz steht auf dem Spiel SVP-Nationalrat Franz Grüter hat verschiedene Vorstösse im Parlament lanciert, die von Vertretern der FDP und der MITTE unterstützt werden. Die Vorstösse verlangen erstens volle Transparenz über den Inhalt der WHO-Verhandlungen und zweitens den Schutz der Schweizer Souveränität, der direkten Demokratie sowie der persönlichen Integrität der Menschen. Pro Schweiz unterstützt die Forderungen. Die überparteiliche Bewegung ist nicht bereit, die nationale Gesundheitspolitik und die Rechte der Bürgerinnen und Bürger wenigen, bürgerfremden WHO-Beamten abzutreten. Professorale und linke Irrlichter Der Virologe Andreas Cerny, unterstützt von linken Politikerinnen und Politikern, verfällt dem altbekannten Narrativ der «Abschottung». Die Schweiz sei auf «intensive» internationale Zusammenarbeit zum Schutz der Gesundheit angewiesen. Wer das verneine, leugne die Realität. Diese abgehobene «Professoren-Meinung» und

Details zu WHO-Politik ernst nehmen statt naives Kopfnicken

Categories: Corona, Deutsch, Politik, Pro Schweiz, QuellenTags: , , Daily Views: 1Total Views: 12
verhandlungsmandat-mit-der-europaeischen-union:-standpunkt-von-pro-schweiz-bei-den-konsultationenVerhandlungsmandat mit der Europäischen Union: Standpunkt von Pro Schweiz bei den Konsultationen
kann-man-putin-vertrauen,-wenn-er-sagt,-dass-er-kein-nato-land-angreifen-willKann man Putin vertrauen, wenn er sagt, dass er kein NATO-Land angreifen will