Das Impfdashboard hat seine Seite etwas erweitert – heute findet man die Impfquote separat aufgeführt für drei Altersgruppen: mindestens 60 Jährige, 18 – 59 Jährige und 12 – 17 Jährige:

Erst vor zwei Wochen gab es einigen Trubel um „falsche Zahlen“ bei der digitalen Erfassung der Impfdosen und Impfquoten, wir hatten darüber berichtet. In dem Bericht (Datum 12.08.2021) kamen wir auf eine Impfquote (an Erstimpfungen) in der Gruppe der ab 12 Jährigen von 70,7%.

Auch die offiziellen Daten des 13 PEI Sicherheitsberichts (Stand der Daten: 31.07.2021) zeigen eine Erstimpfquote in dieser Gruppe der ab 12 Jährigen von 70,5% auf.

Wie man es dreht und wendet: die neue Übersicht auf dem Impfdashboard ist irreführend. Die Daten sind inkonsistent – die Differenz ist nicht marginal. Es geht um knapp 200.000 Geimpfte die „fehlen“.

Umso überraschter waren wir, dass die größte Gruppe – die der 18 bis 59 Jährigen – in der Grafik auf dem Impfdashboard lediglich zu 63,8% erstgeimpft sein soll. Man muss schon genauer hinsehen, um den Grund zu erkennen: Eine Zuordnung der Johnson & Johnson Impfungen auf die verschiedenen Altersgruppen ist immer noch nicht möglich:

Der Impfstoff von Johnson & Johnson bietet auch bei einmaliger Impfung den vollen Impfschutz. Menschen, die mit diesem Impfstoff geimpft wurden, gelten darum sowohl als vollständig geimpft und als mindestens einmal geimpft. Sie können jedoch für die hier dargestellte Zahl der mindestens einmal Geimpften nicht den einzelnen Altersgruppen zugeordnet werden.

Quelle: Impfdashboard

Das heißt: Die Johnson & Johnson Impfungen fehlen in der dargestellten Grafik – die Dosen müssen noch „draufgeschlagen“ werden – die realen Impfquoten sind damit höher als in der Grafik auf dem Impfdashbaord dargestellt.

Wir haben das überprüft und sind auf weitere Unstimmigkeiten in den Daten des Impfdashboards aufmerksam geworden, die wir hier vorstellen wollen.

200.000 Personen ohne Impfung?

Die Gesamt-Impfquote (ohne die Johnson & Johnson Impfungen) gemäß der oben stehenden Grafik in der Gruppe der ab 12 Jährigen ist:

    begin{equation*} text{Impfquote ab 12 Jahren} = frac{num{24100000} cdot num{0.841} + num{45300000} cdot num{0.638} + num{4500000} cdot num{0.274}}{num{24100000} + num{45300000} + num{4500000}} = num{0.683} = SI{68.3}{percent} end{equation*}

Das bedeutet, es wurden ohne die Johnson & Johnson Impfungen so viele Personen ab 12 Jahren geimpft:

    begin{equation*} text{Erstgeimpfte ab 12 Jahren} = num{0.683} cdot (num{24100000} + num{45300000} + num{4500000}) = num{50402500} end{equation*}

Laut Impfdashboard waren am selben Tag 53.302.445 Personen mindestens erstgeimpft – hier sind auch die Johnson & Johnson Impfungen enthalten:

Das heißt aus der Differenz, sollten wir die Anzahl der verimpften Johnson & Johnson Dosen erhalten:

    begin{equation*} text{Verimpfte Johnson & Johnson Dosen} = num{53302445} - num{50402500} = num{2899945} end{equation*}

Nun kann man beim Impfdashboard auch die Zahlen der verimpften Dosen nach Impfstoff herunterladen. Wir bieten eine Kopie des heutigen Datensatzes bei uns zum Download an:

In dieser liest man ab, dass die Zahl der bis heute verimpften Johnson & Johnson Dosen lediglich 2.713.976 Dosen beträgt. Es fehlen also folglich Impfdosen für folgende Anzahl an Personen:

    begin{equation*} text{Fehlende Geimpfte} = num{2713976} - num{2899945} = num{-185969} end{equation*}

Es ergibt sich also eine Differenz von knapp 200.000 Geimpften, die nicht durch das „nicht Einbeziehen“ der Johnson & Johnson Impfungen zu erklären ist.

Abschätzen der realistischen Impfquote in der Gruppe der 18 – 59 Jährigen

Da sich aktuell alles um die „Impfquote in der Gruppe der 18 – 59 Jährigen“ dreht, wollen wir noch einen genaueren Blick darauf werfen.

Die „minimale Impfquote“ gibt uns direkt das Impfdashboard vor: ohne die Johnson & Johnson Impfungen sind das 63,8%.

Das ist die (aus Sicht der Pharmaindustrie oder der Bundesregierung) pessimistischste Schätzung – da wie gesagt die ganzen Johnson & Johnson Impfungen fehlen. Für eine obere Schranke (optimistische Schätzung) unterstellen wir einfach, dass alle Johnson & Johnson Impfungen in genau dieser Gruppe verimpft worden wären. Mit der Anzahl der Impfdosen aus den Rohdaten ergäbe sich damit:

    begin{equation*} text{maximale Impfquote 18 - 59 Jährige} = frac{num{2713976} + num{45300000} cdot num{0.638}}{num{45300000}} = num{0.698} = SI{69.8}{percent} end{equation*}

Nehmen wir die 2.899.945 „theoretischen Impfdosen“, die wir haben sollten, wenn die Daten im Impfdashboard konsistent wären, hätte man sogar eine maximale Impfquote von:

    begin{equation*} text{maximale Impfquote 18 - 59 Jährige} = frac{num{2899945} + num{45300000} cdot num{0.638}}{num{45300000}} = num{0.702} = SI{70.2}{percent} end{equation*}

Wie man es dreht und wendet: die neue Übersicht auf dem Impfdashboard ist irreführend. Die Daten sind inkonsistent. Es geht um knapp 200.000 Impfdosen bzw. Geimpfte die „fehlen“.

Wir können nur spekulieren, was diese neue Grafik nun soll. Vielleicht den Impfdruck in der Gruppe der arbeitenden Bevölkerung erhöhen? Immerhin ist die reale Impfquote in dieser Gruppe sicherlich eher an 70% als an 63%.


Abonniert uns gerne bei Telegram – Corona ist nicht das Problem, dort informieren wir euch noch umfangreicher als hier auf dem Blog.